Forum: Wirtschaft
Neue Konzernstrategie: Gazprom wendet sich von Europa ab
REUTERS

Nach dem Aus der South-Stream-Pipeline will der russische Energiekonzern Gazprom überhaupt keine Leitungen mehr in Europa bauen. Stattdessen müsse sich die EU bald mit dem Transitland Türkei arrangieren, sagt Konzernchef Alexei Miller.

Seite 7 von 72
Irene56 06.12.2014, 15:46
60.

Zitat von najagehtso
Wie dumm die Menschen in Europa geworden sind.... Kaum zu glauben.
Glauben Sie es ruhig. Aber ich glaube, wir haben das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. Unsere Dummheit scheint unendlich.

Beitrag melden
stuhlsen 06.12.2014, 15:47
61. Umdenken

Wenn man diesen SPON-Artikel liest, kann einem ganz schwummrig werden, wie eskaliert die Situation inzwischen ist und welche wirtschaftlichen und geostrategischen Folgen das auslöst. Einzige Hoffnung ist hier der Aufruf der hochkarätigen Polit-Profis auf ZON zur Umkehr in der Russland-Politik. Aber bei Merkel wird das alles nichts fruchten, die kann (darf) nicht anders.

Beitrag melden
christian.neiman.7 06.12.2014, 15:47
62.

Zitat von najagehtso
Wie dumm die Menschen in Europa geworden sind.... Kaum zu glauben.
Tja, die Menschen in Europa sind sogar zu dumm zu kapieren daß der Niedergang des Gazprom-Monopols im Leitungsnetz ein sehr gute Nachricht für europäische Verbraucher (und nicht nur die) sind.

Beitrag melden
kroganer 06.12.2014, 15:47
63. Endlich!

Jetzt werden die alternativen Energien endlich ernst genommen und von Russland sollte man sich auf keinen fall abhängig machen! Aber auch nicht von ander Staaten.

Beitrag melden
Frank21 06.12.2014, 15:47
64. Pest oder Cholera?

Ob nun abhängig von Putin oder Erdogan ist doch egal.
Einzig positiv dabei: wenigstens einer kann sich gegen die Schwachköpfe aus Brüssel mit ihren dauernden Vorschriften wehren;-)

Beitrag melden
freiheit_wahrheit 06.12.2014, 15:47
65. Onkel Sam Gashahn?

Wenn er sauer wäre, dann würde er unsere Autos nicht mehr kaufen. Das wäre weit aus härter, als Gas abzustellen!

Beitrag melden
ofelas 06.12.2014, 15:48
66. Stragische Versager in der deutschen Politik

Zitat von ralf_gabriel
Das dürfte für unsere Politiker nicht überraschend kommen. Die Frage ist jedoch, ob man das wirklich alles zuende gedacht hat...
die USA hat es mit Sicherheit, so kapselt man Europa von Russland ab und damit auch von den Rohstoffen, waehrend derren Unternehmen in der Ukraine das Land aufkaufen (12 Milliarden bis heute von Monsanto et al)

Die EU uebernimmt die Rechnung fuer die Ukraine, die USA die "Lufthoheit" und alle Vorteile.

Die EU und besonders Deutschland verlieren die Rohstoffzulieferer und einen Absatzmarkt.

Merkel ist unser Untergang wie ich es nach Kohl haette nie fuer moeglich gehalten

Beitrag melden
namur 06.12.2014, 15:48
67. Egal!

Ich heize mit Öl. Und außerdem hat Dirk Müller gesagt,
" wir sind so Blöd, daß uns die Schweine beißen".

Beitrag melden
deviet 06.12.2014, 15:49
68. Des einem Leid ist des anderen Freud

Ist es das, was die EU wollte?
Der eigentlich Verantwortliche für das Desaster, Herr Oettinger hat das Ressort gewechselt. Andere müssen die Suppe auslöffeln, die letztendlich er eingebrockt hat. Und, es ist nicht möglich, ihn wegen nachgewiesener Unfähigkeit zur Verantwortung zu ziehen.
Diese Tatsache stellt unter anderen meine Befürwortung der westlichen Demokratie in Frage.

Beitrag melden
christian.neiman.7 06.12.2014, 15:49
69.

Zitat von fussball11
Hi,hi - langsam wirds teuer.
Unsinn - es wird billiger. Mehr Wettbewerb im Gasnetz, mehr Gasproduzenten (insbesondere LNG) = niedrigere Preise (ceteris paribus). Armer Gerhard Schröder, hoffe er hat seine Gazprom-Aktien rechtzeitig verkauft.

Beitrag melden
Seite 7 von 72
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!