Forum: Wirtschaft
Neue Kraftwerke: Kommunen wollen Stromriesen ausbooten

Es ist eine Kampfansage an RWE, E.on und Co: Kommunale Versorger wollen in neue Kraftwerke investieren und es so mit den Branchenriesen am Strommarkt aufnehmen. Laut "Financial Times Deutschland" könnten die acht größten Stadtwerke in den kommenden Jahren zehn Milliarden Euro investieren.

Seite 1 von 19
fr.rottenmeier 17.10.2011, 08:31
1. Das

Zitat von sysop
Es ist eine Kampfansage an RWE, E.on und Co: Kommunale Versorger wollen in neue Kraftwerke investieren und es so mit den Branchenriesen am Strommarkt aufnehmen. Laut "Financial Times Deutschland" könnten die acht größten Stadtwerke in den kommenden Jahren zehn Milliarden Euro investieren.
nenn ich "back to the roots".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u.loose 17.10.2011, 08:39
2. Extrem Peinlich!

Die wollen nicht 10 Mrd in "Kraftwerke" investieren um am "Markt" mitzumischen, die wollen in planwirtschaftlich vergütete Windkraftwerke investieren um die überhöhten Einspeisevergütungen kassieren zu können.

Die Meldung wäre eine Meldung wert, wenn die 10 Mrd in grundlastfähige Kraftwerke fleißen sollten - aber da kann man kaum noch Geld verdienen und man müsste sich dem Markt stellen.

Für den Bürger bedeutet das im Klartext - noch mehr EEG Umlage, noch unsicherer und zu kleine Netze, noch mehr Stromimporte....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yggdra 17.10.2011, 08:45
3. Regression

"Kommunale Versorger wollen .. es so mit den Branchenriesen am Strommarkt aufnehmen."
Die Hyänen rotten sich zusammen, kommen sich wie Löwen vor und versuchen, sich wie Löwen zu verhalten.
Die Energiewende braucht weder RWEon noch Stadtwerke, sondern einige Millionen dezentrale Energieunternehmen (Solar- und Windanlagenbetreiber mit dezentralen Stromspeichern).
Löwen und Hyänen sind bei der Umstellung auf fleischarme Kost unnütz. Daran ändert auch der gute Wille nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marvinw 17.10.2011, 08:46
4. Was den Verbraucher weiterhin belastet

Zitat von
Kommunen*wollen Stromriesen ausbooten
Und werden mit Sicherheit mehr Kohle vom Verbraucher verlagen denn die brauchen es für neue Kraftwerke. Nur der Verbraucher (der Depp) braucht das Geld nicht, richtig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebetsmühle 17.10.2011, 08:46
5. hoffentlich bald

Zitat von sysop
Es ist eine Kampfansage an RWE, E.on und Co: Kommunale Versorger wollen in neue Kraftwerke investieren und es so mit den Branchenriesen am Strommarkt aufnehmen. Laut "Financial Times Deutschland" könnten die acht größten Stadtwerke in den kommenden Jahren zehn Milliarden Euro investieren.
ich drück den kommunen die daumen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberschlawutzi 17.10.2011, 08:57
6. Zentralismus ade

Na dann hoffe ich mal, dass diese Nachricht Substanz hat.

Denn auf dem Strommarkt ist es wie auf dem Geldmarkt: Der Zentralismus zerstört die Effizienz, und es kommt zu Exzessen der Wertevernichtung.
Kleine Stromerzeuger, kleine Banken, das passt dann wieder zu unseren kleinen Politikern ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinobern 17.10.2011, 08:58
7. An die Fleischtöpfe

Zitat von u.loose
Die wollen nicht 10 Mrd in "Kraftwerke" investieren um am "Markt" mitzumischen, die wollen in planwirtschaftlich vergütete Windkraftwerke investieren um die überhöhten Einspeisevergütungen kassieren zu können. Die Meldung wäre eine ........
Sie sehen die Sache - leider - vollkommen richtig. Die wollen nichts anderes, als an die Fleischtöpfe. Am Ende wird dem Verbraucher dann noch scheinheilig versichert, dass mit einer solchen Lösung die "Versorgungssicherheit" steige. Vom höheren Preis ist dann lieber mal nicht die Rede.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stupp 17.10.2011, 09:08
8. Vorteil?

Wo ist da jetzt der Fortschritt, wenn statt weniger Konzerne viele kleinere Unternehmen das Geld kassieren? Ja klar, das Bild der bösen Energiekonzerne. Dafür wird jetzt eine Heerschar an Stadtwerke-Direktoren geschaffen. Das kennen wir bereits von den Krankenkassen; von Effizienz ist da auch keine Spur, darum wird dort auch die Zersplitterung kritisiert und eine Zusammenlegung gefordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter-wdc 17.10.2011, 09:08
9. mehr Sozialismus....

Zitat von u.loose
Die wollen nicht 10 Mrd in "Kraftwerke" investieren um am "Markt" mitzumischen, die wollen in planwirtschaftlich vergütete Windkraftwerke investieren um die überhöhten Einspeisevergütungen.......
Sie haben vollkommen recht.
Hier soll mit "öffentlichen" Geldern in subventionierte Techniken investiert werden, um den Bürgern und Verbrauchern am Ende noch mehr Geld aus den Taschen zu ziehen.
Es wäre übrigens das erste Mal, dass öffentliche (kommunale) Träger effizienter wären als reine Wirtschaftsbetriebe.
Aber wahrscheinlich sollen auch noch ein paar gutbezahlte Jobs geschaffenn werden, die sich mit ausgedienten Politikern besetzen lassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19