Forum: Wirtschaft
Neue Panne mit Boeing-Maschine: Dreamliner-Notlandung alarmiert Behörden
REUTERS

Die Pannenserie beim Dreamliner wird für Boeing zu einem immer ernsteren Problem. In Japan musste ein Flugzeug notlanden, zwei Airlines nahmen daraufhin alle Maschinen vom Typ 787 außer Betrieb. Das Verkehrsministerium in Tokio spricht von einem "schwerwiegenden Vorfall".

Seite 16 von 16
wortmannin 17.01.2013, 07:26
150. Und wie ist das dann bei Airbus oder RR

Zitat von EmilioFree
Eigentlich ist der Produktherstellungsablauf eines Flugzeugs so enorm und das Fehlermanagement so detailgetreu kritisch, das ich nur noch glauben kann, das es sich hierbei um einen Zuliefererfehler oder einer mutwilligen Manipulation/Sabotage handelt. Ich kann mir nicht vorstellen (ich bin Automotive Ingenieur), dass es zu solch extremen Pannen kommen kann bei Boeing. So strenge und harte Auflagen, FEMA, FDA .... und dann kommts so solchen Patzern??? Irgendwas stinkt hier gewaltig! Steckt da Airbus/EADS dahinter ?
Und wie erklären Sie dann die Explosion eines Rolls-Royce-Triebwerks an einer A380 während des Flugs und die Probleme mit den Rissen in den Flügeln dieses Flugzeugtyps? Alles Zuliefererprobleme der jeweiligen Hersteller? Denken Sie nicht, Sie machen sich es etwas zu einfach? Offenbar hat man kein geeignetes Material für die betroffenen Flügelkomponente verwendet und das dann noch falsch verarbeitet. Und offenbar hatte man bei Rolls Royce geschlampt ("...manufacturing issue with a misaligned counterbore in some pressured oil pipes, which could lead to fatigue cracking, oil leakage, oil fire, and engine failure.").

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandora0611 17.01.2013, 07:43
151. Boeing 787 - (Alb)Dreamliner

Eine Rückrufaktion ist nicht vorgesehen und NiMH Akkus sind zu schwer. (Sie wiegen das doppelte)
Daran wird sich so schnell auch nichts ändern.
Bei Boeing lautet die Devise: "Augen zu und durch".
Die FAA hält erst einmal alle Machinen zur Überprüfung am Boden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Konstruktor 17.01.2013, 14:06
153.

Zitat von wortmannin
Und wie erklären Sie dann die Explosion eines Rolls-Royce-Triebwerks an einer A380 während des Flugs und die Probleme mit den Rissen in den Flügeln dieses Flugzeugtyps? Alles Zuliefererprobleme der jeweiligen Hersteller? Denken Sie nicht, Sie machen sich es etwas zu einfach? Offenbar hat man kein geeignetes Material für die betroffenen Flügelkomponente verwendet und das dann noch falsch verarbeitet. Und offenbar hatte man bei Rolls Royce geschlampt ("...manufacturing issue with a misaligned counterbore in some pressured oil pipes, which could lead to fatigue cracking, oil leakage, oil fire, and engine failure.").
Was in der Tat exakt ein reines Zulieferer-Problem von Rolls Royce mit einzelnen Exemplaren war, mit exakt Null Beteiligung von Airbus. Die Triebwerke werden von den Airlines ja sogar separat gekauft und vom Flugzeughersteller nur mit montiert. Hier ist der Fall wirklich absolut glasklar.

Die Risse an den Flügelrippen sind eine andere Sache – die wurden zwar nicht von EADS selber hergestellt, aber Airbus ist hier selbst in der Verantwortung, für die Qualität seiner Zulieferer zu sorgen. Dementsprechend haften sie hier auch für die teueren Austausch-Arbeiten (inklusive ggf, dem dadurch verursachten Nutzungsausfall). Allerdings ist das kein akutes Problem, sondern erfordert "lediglich" eine sukzessive Zusatzwartung, die aber aufwendig und teuer genug ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opar 08.03.2013, 21:04
154. Aber sicher, Airbus hat den japanischen Akku-Hersteller

Zitat von EmilioFree
Eigentlich ist der Produktherstellungsablauf eines Flugzeugs so enorm und das Fehlermanagement so detailgetreu kritisch, das ich nur noch glauben kann, das es sich hierbei um einen Zuliefererfehler oder einer mutwilligen Manipulation/Sabotage handelt. Ich kann mir nicht vorstellen (ich bin Automotive Ingenieur), dass es zu solch extremen Pannen kommen kann bei Boeing. So strenge und harte Auflagen, FEMA, FDA .... und dann kommts so solchen Patzern??? Irgendwas stinkt hier gewaltig! Steckt da Airbus/EADS dahinter ?
bestochen, damit der schnell und häufig brennende Akkus an Boeing liefert. Weil so ein Vorfall ja das Vertrauen in die Luftfahrt insgesamt überhaupt nicht beschädigt.
So ein Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 16