Forum: Wirtschaft
Neue Strafzölle gegen China: Trumps Attacke auf die Weltwirtschaft
LEIGH VOGEL/POOL/EPA-EFE/REX

Donald Trump eskaliert den Konflikt mit China: Mit beispiellosem Furor kündigt er per Twitter noch höhere Strafzölle auf Produkte des Landes an - und könnte den Welthandel damit ins Chaos stürzen.

Seite 1 von 22
Johann Dumont 24.08.2019, 12:52
1. nebenbei guter Effekt und neue Chancen für die Welt !

unser globales Wachstum ist nicht qualitativ - und somit endlich. Was sollen wir mit chinesischen Bohrmaschinen oder billigster Kleidung die nicht mal kurzfristig ihren Zweck erfüllt. Leinenhandtücher meiner Uhrgroßmutter gekauft 1910 sind besser als neue aus Fernost. Fein Bohrmaschinen aus den 70er Jahren halten noch länger als heutige. Ganz ohne Absicht hilft uns Trump gerade dabei den Wachtumswahnsinn mit viel Rohstoffverbrauch zu bremsen. Allerdings müssen wir die Gelegenheiten jetzt nutzen:
Ändern wir doch einfach unsere Schwerpunkte - anstatt Unsummen für Öl, Gas und Kohle zu überweisen - in Länder die ggf. die Welt destabilisieren sollten wir den Zukunftstrend aufgreifen. Wir selbst habe die entscheidenden Grundlagen zum Teil mit Steuern finanziert geschaffen.
Wir müssen anfangen weniger zu verbrennen. Dazu durfte Herr Gabriel beispielsweise nicht selbst erzeugten und selbst verbrauchten Strom besteuern. Herr Seehofer hat in Bayern Windräder faktisch verboten die 10 H Regelung. Wenn wir weniger Verbrennen wollen haben wir nur drei Werkzeuge dafür:
1. Photovoltaik auf alle Dächer und
2. Windräder in Mengen die drehen sich auch nachts. Und
3. Batterien – wir brauchen Hausbatterien und große Batterien wie RedoxFlow Batterien - wie sie in Japan schon genutzt werden mit 60 MWh, es sind große preisgünstige beliebig skalierbare chemische Batterien - oder andere Batterien (Natronlaugen etc.)
In Dänemark sieht man wie es funktioniert – dort dürfen keine Öl oder Gasheizungen mehr eingebaut werden.
Hausbatterien dezentrale stabilisieren und entlasten unsere Stromnetze.
Zur Umsetzung brauchen wir Wärmepumpe - welche mit Strom und 70% Wärme aus der Umwelt die Häuser heizen, solare Klimaanlagen und elektrisch betriebene Autos - innerhalb kurzer Zeit können die Hälfte an Öl, Gas und Kohle einsparen - und das ganze finanzieren durch weniger Geld für Öl, Gas und Kohle.
Wir brauchen dazu viele Menschen die das alles umsetzen - und dabei werden viele neue innovative Produkte entstehen - alle Produkte auch für den Weltmarkt - billige Elektroautos kommen leider schon zur diesjährigen IAA aus China.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterbraun 24.08.2019, 12:53
2. Vergesst Trump !

Mister USA kündigt alles was ihm nicht in den Kran passt und bedroht nach allen Seiten wer ihm nicht zujubelt. Mit so jemandem kann man nicht zusammenarbeiten und sich auf Absprachen und Verträge verlassen.
Also Finger weg von ihm und links liegen lassen. Konzentrieren wir uns auf alle anderen und halten als EU zusammen. Er stellt die USA über kurz oder lang ins Abseits ohne Bedeutung. Lasst also die Fixierung auf die USA bleiben. Denen ist auf keinem Gebiet mehr zu vertrauen. Leider leider. Wir hatten den einmal USA viel zu verdanken. Das ist nun vorbei. Mit tut sein Nachfolger jetzt schon leid. Wie soll diese/dieser das jemals wieder ausbügeln ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nakhoda 24.08.2019, 12:57
3. Preis für den Horrorclown

Wenn dieses unangenehme Subjekt, das da im Weißen Haus den Führer mimt, es schafft im Alleingang die Globalisierung zu stoppen, dieses irrwitzige hin- und herschieben von Waren unter Verseuchung unseres Planeten, dann hat er einen Preis verdient. Auch wenn die Kurzsichtigen glauben, das sei nicht im Interesse des Exportweltmeisters Deutschland, werden die Menschen in diesem Land langfristig davon profitieren, wenn weltweit der CO2 Ausstoß sinkt. Und keine Maßnahme wird das effizienter bewirken als ein dicker Knüppel ins Räderwerk der außer Rand und Band geratenen Warenproduktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Profdoc1 24.08.2019, 13:01
4. Wenn

ein narzisstischer Psychopath, dessen Intellekt nicht zum besten bestellt ist, glaubt, die Welt belehren zu müssen, wird das nicht gut ausgehen. So wie ich das sehe -wohl für ihn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfredneuhaus 24.08.2019, 13:03
5. Das läuft eher unter „Simpels“ Argumentation....

..... ich bring die höchsten Zölle zuwege, keiner wird sie höher diktieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 24.08.2019, 13:03
6. ....

Mit Joschka Fischer zu sagen: "avanti Dillettanti!"
Man könnte ja lauthals lachen wenn es nicht so ernst wäre.
Der kommt mit immer absurderen Sachen um die Ecke. Die US Wirtschaft anzweisen zu wollen nur noch in den USA zu produzieren und die Firmen sollen ihre Niederlassungen in China und anderswo aufgeben und zurück in die USA holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
*Querdenker* 24.08.2019, 13:06
7. Und irgendwann in naher Zukunft

Und irgendwann in naher Zukunft werden wir Donald und BoJo traut zusammen auf einem vo Trumps Golf-Resorts sehen, wenn sie die Weltwirtschaft vernichtet haben. Den beiden geht`s dann gut, sie freuen sich, haben genügend Kohle ... und das war`s dann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 24.08.2019, 13:15
8.

Zitat von ForistGump2
Das einzig effektive Umweltschutzprogramm.
Bei maximalem Protektionismus stellt wieder jedes Land soviel wie möglich selbst her - in kleineren, weniger effizienten Manufakturen statt in einer kontinentalen Megafabrik, die bis ins Letzte optimiert ist. D.h. wir reißen die nun nicht mehr benötigten Großfabriken ab, bauen neue kleine Fabriken auf, müßten entsprechend Menschen umlernen und ggf. umsiedeln ... und das weltweit. Scheint mir kein Plan zum Umweltschutz zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mario_mueller 24.08.2019, 13:16
9.

Jeder der noch einigermaßen klar denken kann dürfte klar sein das mit den Trumps dieser Welt und der dazugehörigen Partei und den dazugehörigen Opportunisten dieser Planet nicht mehr zu retten ist. Aber wo bleibt der Aufschrei, gibt es irgendwo einen Putsch .......ich sehe nichts. Nur wieder das übliche Geschrei nach noch mehr Wachstum. Arbeitsplätze bla bla.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22