Forum: Wirtschaft
Neue Strafzölle gegen China: Trumps Attacke auf die Weltwirtschaft
LEIGH VOGEL/POOL/EPA-EFE/REX

Donald Trump eskaliert den Konflikt mit China: Mit beispiellosem Furor kündigt er per Twitter noch höhere Strafzölle auf Produkte des Landes an - und könnte den Welthandel damit ins Chaos stürzen.

Seite 4 von 22
hzj 24.08.2019, 13:47
30. Eigentlich wäre das G7 Treffen eine Gelegenheit,

Trump gemeinsam und nachdrücklich zu erklären, dass seine Politik völlig blödsinnig ist und von allen anderen abgelehnt wird. Wenn er dann voller Wut abgereist ist, sollten die verbleibenden G6 gemeinsam überlegen, wie es in einer gemeinsamen Aktion ohne Beteiligung der US Regierung weitergehen kann, zumindest solange, wie Trump noch als Präsident auftritt. Die US Konzerne kann man ja einladen, an der Weltwirtschaft weiterteilzuhaben, soweit die US Regierung und die US Geheimdienste außen vor bleiben.
Einreiseverbote für Trump und seine Komplizen wären der nächste Schritt, ebenso die Ausweisung der Botschafter und der Boykott aller Veranstaltungen der UNO, der NATO, und aller anderen internationalen Organisationen, soweit sie in den USA stattfinden.
Aber wie ich die verbleibenden G6 Regierungschefs einschätze, setzen die weiter auf Abwettern und hoffen auf den Regime Change bei der nächsten Wahl in USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sportzigarette 24.08.2019, 13:48
31. tatsächlich?

Zitat von ForistGump2
Das einzig effektive Umweltschutzprogramm.
...und mit Ihrem unglaublichen ökonomisch und ökologischem Sachverstand glauben Sie diese steile These wahrscheinlich wirklich !? :-) Wie Sie am Beispiel Westeuropas insbesondere Deutschlands sehen, muß erstmal ein gewisser Lebensö standard gewährleistet sein, damit sich die Menschen überhaupt diesen Dingen zuwenden. So lange es aber der Mehrheit auf der Welt wesentlich schlechter geht, interssiert die dort lebenden Menschen Umweltschutz null komma nix! (Siehe die Farmer in Brasilien)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schneemann12 24.08.2019, 13:52
32. Wie ein schmieriger Gangster und ohne Moral

Dieser Typ ist wie ein schmieriger Gangster. Dem Gegenüber die Pistole an den Kopf setzen und mit Abdrücken drohen - das versteht dieses verkommene Subjekt unter einem Deal. Erst wenn der andere vernichtet und zertreten ist, ist Klein-Donald zufrieden. Recht und moralisches Verhalten - für ihn ebenso ein tropisches Obst wie Gemeinwohl und Vertragstreue. Es zählt nur die Gewalt in (fast) all ihren Facetten. Kein Wunder, dass er sich mit Mohammad bin Salman und Korea-Kim so gut versteht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 24.08.2019, 13:54
33. Ausser

Zitat von echtermünchner
ist der Weihnachtsmann der Welt, die Werkbank der Welt, der größte Ressourcenverbraucher der Welt, der größte Umweltverschmutzer, der größte Gläubiger der USA. Nur leider wird der globale Handel in Dollar abgewickelt und leider haben die Chinesen die amerikanische Verschuldung und den amerikanischen Konsum erst ermöglicht. Was gibt's besseres und effektiveres als den derzeitigen Präsidenten der USA der dem größten Ressourcenverbraucher und Umweltverschmutzer die Stirn bietet? Für mich sollte man Trump den Nobelpreis überreichen. Ohne Trump würde der globale Markt weiterhin mit giftigen billigen Plastik überschwemmt werden. Somit ist es für China teurer ihre Waren und Güter zu exportieren. Desweiteren kann China immer weiter den Yuan abwerten, dann ist der Amerikaner bald schuldenfrei :)
dass von der Motor Steuerung Ihres Autos, bis zum Kunststoff der Reifen, alles aus China kommt - und wenn China es will in München/Hannover(bzw. Wolfsburg)/Stuttgart schnell die Räder still stehen - und dann das Leben in diesen Städten gar nicht mehr so exklusiv ist - grundsätzlich ja.
Ob sich die militärische Ruhe so halten lassen kann?
Man muss die Planetenreinigung/wieder Aufforstung schon strategisch angehen - prüfen und planen ob Entscheidungen (Schaden/Nutzen Analyse) Sinn machen.
Mit der Methode 'Aderlass' - gegen Krebs - wird das nicht klappen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 24.08.2019, 13:56
34. Nur aus Interesse:

Benötigt ein amerikanischer Präsident das Parlament für irgendeine Entscheidung?

Außer zur Ernennung von Ministern, meine ich.

Es sieht nicht so aus. Ein-Mann-Show ohne Sinn und Verstand und völlig außer Kontrolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
purplehaze 24.08.2019, 13:56
35. Verbraucher

Tja, auch wir sollten uns Fragen wo die Ursachen. Durch unsere Billigmentalität haben wir die asiatischen Werkbänke immer größer gemacht. Egal ob Textildiscounter oder Electronic, es wird gekauft was die Tüten halten. Leider gibt es teilweise gar keinen Wettbewerb mehr und selbst gute deutsche Textillabels produzieren dort. Es ist vieles nicht transparent. Leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adsoftware 24.08.2019, 13:58
36. Trump singt das falsche Lied der Globalisierung nicht mit

Die Globalisierung ist ein Irrweg. Der unbändige Kapitalismus geht immer dahin, wo es etwas zu verdienen gibt. Ihm Einhalt zu gebieten, braucht es Schutz. Protectionism is a good thing not a bad thing.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the lucky one 24.08.2019, 14:00
37. Das rächt sich alles - nur wie, wann und wo?!

Ich denke, dass selbst die treusten Amerikaner ihrem Trump den Rücken kehren, wenn durch diese antiglobale Politik die Güter im Land so teuer werden, dass der gemeine Ami nicht mehr mit 3 Jobs parallel klarkommt, sondern 4 oder 5 braucht, um seine Bedürfnisse mit „Great“ Gütern „Made in USA“ decken zu können.

Nur wie stark leidet der Rest der Welt bis dahin darunter?

Wie will man z.B. den deutschen (bald) Negativ-Zins-Sparer dazu bringen, z.B. mit Kapitalanlagen für‘s Alter vorzusorgen, wenn diese Dank Great Donald T. Den Bach runter rauschen?

Diese sind nun mal eine Mega-Volkswirtschaft, aber es kann trotzdem nicht sein, dass sich die Weltkapitalmärkte gleich verabschieden, wenn der U.S. Präsident sein Gehänge mal links statt rechts trägt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 24.08.2019, 14:02
38. sorry aber er hat recht

Globalisierung kann nicht sein das alles in China produziert wird. Wenn die USA ein so grosses handels defizit hat, muss eben etwas gemacht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 24.08.2019, 14:03
39. Unausgewogen

China hat 2018 waren im Wert von 539 Mrd $ in die USA geliefert, die USA haben nur Waren fuer 120 Mrd zurueckgeliefert. Das Verhaeltnis ist groesser als 4:1. Wenn Trump den Eindruck hat, dass Chinesen ihren Markt abschotten, dann hat er Recht. So gehts halt nicht. Die Idee vom Welthandel ist die, dass jeder das macht, was er am besten kann, aber nicht, dass einer alles alleine macht, waehrend der andere zahlt und Daeumchen dreht. Was das Fass zum Ueberlaufen gebracht hat, war der unablaessige Klau von intellektuellem Eigentum durch die Chinesen, und deren juengste Weigerung, amerikanische Farmprodukte zu kaufen, was Trump zu Hause in Schwierigkeiten brachte sowie militaerische Muskelspiele. Das ist alles zu weit gegangen, Die Chinese lernen halt jetzt mal einen richtigen Kunden kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 22