Forum: Wirtschaft
Neue Strategie: Tesla will Elektroautos nur noch im Internet verkaufen
REUTERS

Elon Musk plant, seine Firma Tesla finanziell besser aufzustellen: Dazu will er Läden schließen und Mitarbeiter entlassen. Weltweit soll es möglich werden, ein E-Auto binnen einer Minute auf dem Smartphone zu kaufen.

Seite 6 von 18
mg0031 01.03.2019, 09:18
50.

"Binnen einer Woche und bei bis zu tausend gefahrenen Meilen (rund 1600 km) bekomme man den vollen Preis zurück."

Klingt doch fair, wenn es dann so ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mg0031 01.03.2019, 09:20
51.

Zitat von Flauschie
Ich habe zuletzt nur noch Autos ueber das Internet bestellt. Autohaendler sind ein Graus. Diese laecherliche Rumgeschachere ueber den Preis kann es nicht sein. Wie Musk feststellt - ohne Haendler sind die Autos sowieso billiger. Der ganze Rattenschwanz im Verkauf wird nicht mehr benoetigt. Mag sein, dass das in gewissen Fahrzeugklassen alles Sinn macht, aber nicht bei Stangenware.
Das funktioniert aber doch nur, wenn man kein Fahrzeug in Zahlung geben muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tamna 01.03.2019, 09:20
52. im Gewährleistungsfall

sitzt der Verkäufer in den USA und hat keine Niederlassung und keinen Händler in D...ich wünsche allen Käufern viel Erfolg bei ihrer Geltendmachung von Mängel- und Garantieansprüchen. Dann verklagen die blauäugigen Käufer mal schön eine Firma in den USA. Und vollstrecken dort! Weil in D ja niemand ist, der eintrittspflichtig sein könnte.
Das Geschäftsmodel ist jetzt schon auf Übervorteilung der Käufer angelegt. Hinterher wird dann lamentiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GustavN 01.03.2019, 09:21
53. @ddcoe

Irgendwie ist mein Beitrag nicht durch die Zensur gekommen: Leider brauchen E-Autos genauso viele Reparaturen wie Verbrenner. Gerade Tesla baut sehr unzuverlässige Autos, die in den Zuverlässigkeitsrankings sehr weit unter zu finden sind. Beispiel: https://www.truedelta.com/reliability-by-generation?o=2&d=DESC

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mg0031 01.03.2019, 09:22
54.

Zitat von dasfred
Im Netz kann man alles mögliche bestellen, nur kein Geld. Neunzig Prozent der Bevölkerung gehören nicht zu den Menschen, die mal eben fünfstellige Summen im Minutentakt raushauen können. Und die, die dazu in der Lage sind, sind es gewohnt, jede Ausgabe genau zu prüfen. Mir sieht das eher nach einem PR Gag aus.
Warum?
Also wenn ich es richtig verstanden habe, dann kann sich jetzt jeder ein Modell 3 zur Testfahrt bestellen und liefern lassen wenn das Rückgabeversprechen Substanz hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ash26e 01.03.2019, 09:22
55. Preis senken ist doch ein alter Hut, wenn's Geschäft nicht läuft

oder woher kommen die zig Tausend Modelle die Herr Murks nach China verschifft hat? Wenn im Westen die Nachfrage so groß ist?........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 01.03.2019, 09:23
56. woher wissen Sie das?

Zitat von uweuweuwe
Habe mein Model 3 auch online bestellt. Mein zuständiges Tesla Service Center in Stuttgart bleibt ja erhalten. Und die sind wirklich richtig flott und kompetent.
Solange, Ihr Tesla nicht kaputt ist, können Sie das nicht beurteilen. Glauben Sie zudem wirklich jemand fährt 50 km zum Service, wenn er abseits einer Großstadt wohnt? Tesla hat zudem derzeit in Deutschland eh nur Händler in Großstädten, was wollen die also einsparen? Wo kann man den Tesla bei Nichtgefallen nach 14 Tagen wieder abgeben? Herr Musk sollte erst denken, dann reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaischek 01.03.2019, 09:32
57. Interessante Information

Kundenservice zu reduzieren, um profitabler zu werden, ist ein probates Mittel, um Kunden zu vergraulen. Das ist der Teil am angelsächsischen Erfolgsmodell, der mir noch nie gefallen hat. Zumal die persönliche Einkaufsberatung oftmals Teil des Werktstattservice ist. So ist es jedenfalls bei meinem Tesla-Partner in Hamburg. Mein nächster Tesla wird ein e-tron oder e-mission von Audi oder Porsche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 01.03.2019, 09:34
58. Der Antriebsstrang geht nicht kaputt

Ich denke da an so triviale Anriebsstränge in Staubsaugern oder Waschmaschinen. Die gehen auch nie kaputt. Und eine Reparatur ist aber mit einem YouTube Video zu erledigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000420664 01.03.2019, 09:36
59. Autos kaufen keine Autos

Man fragt sich wirklich wie in Zukunft die Gesellschaft funktionieren soll, wenn eine Grosszahl (vielleicht die Mehrzahl) der Arbeitsplätze wegfallen. Die künstliche Intelligenz wird viele "Bürojobs" ersetzen. Autonome LKWs und Taxis machen deren Fahrer überflüßig. VerkäuferInnen werden bald auch nicht mehr benötigt. Viele Industriejobs werden der Automatisierung zum Opfer fallen.

Dies wird alles mit der gegenwärtigen Gesellschaftsform nicht mehr funktionieren, wenn die Konsumenten ihren Lebensunterhalt nicht erarbeiten können. Der Kapitalismus schafft sich ab.

Quo Vadis ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 18