Forum: Wirtschaft
Neue Studie: Britische Unternehmen warnen vor EU-Austritt
REUTERS

Die EU-Hasser dominieren seit Jahren die britische Öffentlichkeit. Doch seit Premier Cameron ein Referendum über Großbritanniens EU-Austritt angekündigt hat, formiert sich Widerstand. Mit einer neuen Studie trommelt die Wirtschaft für den Verbleib in der Union.

Seite 2 von 16
till2010 04.11.2013, 07:45
10. austreten?

Das können sie gerne tun. Das wäre dann ein Nehmerstaat weniger. Außerdem macht eine Mitgliedschaft für die Briten eh wenig Sinn, da sie nicht im Währungsbund sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brut_dargent 04.11.2013, 07:48
11. Sagt doch schon alles

CBI-Direktor Cridland: "Lieber in einer reformierten EU als draußen und ohne Einfluss" --- Lebt wohl, Ihr Problemschaffer und ewig gestrigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonas4711 04.11.2013, 07:52
12. Hallo Briten,

Zitat von sysop
Die EU-Hasser dominieren seit Jahren die britische Öffentlichkeit. Doch seit Premier Cameron ein Referendum über Großbritanniens EU-Austritt angekündigt hat, formiert sich Widerstand. Mit einer neuen Studie trommelt die Wirtschaft für den Verbleib in der Union.
schön, dass ihr überlegt aus der EU auszutreten, hoffentlich wird daraus Realität. Ich hätte nichts dagegen, dann hört von eurer Seite die Quertreiber- und Rosinenpickerei gegenüber der EU endlich auf; und bitte bitte: nehmt die Griechen gleich mit....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato. 04.11.2013, 07:54
13. ...

Zitat von sysop
Die EU-Hasser dominieren seit Jahren die britische Öffentlichkeit. Doch seit Premier Cameron ein Referendum über Großbritanniens EU-Austritt angekündigt hat, formiert sich Widerstand. Mit einer neuen Studie trommelt die Wirtschaft für den Verbleib in der Union.
Gegen die Schaffung eines großen einheitlichen Wirtschaftsraum kann ein Land das sich auf Augenhöhe mit den anderen Mitgliedern befindet eigentlich nichts haben, weswegen ein geeintes Europa der Vaterländer durchaus Sinnvoll ist. Problematisch wird es dort wo es über das Wirtschaftliche hinaus geht und man versucht ein Supranationales Konstrukt zu schaffen (insbesondere eines das nicht demokratisch legitimiert ist).
Entsprechend sollte man die Sorge die in Großbritannien mittlerweile Mehrheitsfähig ist und auch bei der regierenden Partei angekommen ist, aber auch im übrigen Europa durchaus weit verbreitet ist, ernst nehmen und entsprechend handeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marinero7 04.11.2013, 08:05
14.

"Eine seriöse Kosten-Nutzen-Rechnung zur EU-Mitgliedschaft ist nach Ansicht vieler Ökonomen wegen der vielen Variablen aber unmöglich."

Dies gilt auch für die Euro-Rettung und insbesondere für den "Nutzen" den Deutschland (wer?) durch die Mitgliedschaft im Euro hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bunma 04.11.2013, 08:07
15. hoffentlich gehn sie aus der EU

Das british Empire fühlt sich immer noch als großartiger Tiger-dabei ist es ein Hauskater der USA.Aber mitmischen wollen sie in der EU-ist ja auch verständlich,bei den rausgehandelten Rabatten und Sondergenehmigungen.Weshalb eigentlich??Können oder kann die EU nicht mal Härte zeigen?Wer braucht denn die Briten? Wir die -oder die die EU? Ihrem Börsen und Bankenplatz London droht dann Ungemach.Das ist doch der wichtigste BIP bringer wie zu lesen war.Ohne den Finanzplatz London geht denen die Puste aus.Soll die EU sie gehen lassen.Hoffentlich kommt das Referendum bald und wenn sie sich per Volksentscheid dann wirklich entscheiden aus der EU auszutreten,dann bitteschön ohne Rückkehrgarantie.Aus die Maus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasconrad 04.11.2013, 08:08
16. dumm gelaufen

einmal mitgemacht dann tuts erstmal weh sich umzustellen...siehe Schweiz...es geht sehr gut ohne das Monster aus Brüssel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minando 04.11.2013, 08:08
17. Und wieder...

...trifft der Spruch zu:
"Erst das Fressen, dann die Moral".
Auf der Insel genauso wie überall sonst in Europa: an erster Stelle stehen wirtschaftliche Interessen, der eigene Wohlstand, das eigene Haus/ Auto etc....erst lange danach so abstrakte Dinge wie Ethik, Philosophie oder (Gott bewahre) Patriotismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandora 04.11.2013, 08:10
18. Meinungsmache durch Wortwahl

Zitat von sysop
"Die EU-Hasser ...."
Nun ist spon endgültig auf Bild-Niveau angekommen. Der Begriff "Hasser" erweckt den Eindruck, als ob diese Leute von irrationalen Emotionen gelenkt wären, ohne Sinn und Verstand. Wie wäre es stattdessen mit "EU-Skeptikern" oder "Gegnern"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rnauner 04.11.2013, 08:21
19. Schade! Wirklich sehr schade!

Aber vielleicht reicht der Schwung ja noch bis über 2017? Und dann machen wir aus dem Hadrian's Wall einen Hadrian's Graben [heißt auf englisch so!], ungefähr so tief wie der Mittelatlantische Rücken. Dann machen wir 'nen Außenborder an den südlichen Teil und ab geht's nach New England (heißt schließlich nicht ohne Grund so)!

Endlich wieder Lachse in Schottland fischen ohne eine deutsche Königin um Erlaubnis fragen zu müssen. Und wenn wir in Europa endlich den Teil der Angeln und Sachsen (also Germanen!) los sind, die wir vor 1000 Jahren schon über'n Teich geschickt hatten, soll's uns auch Recht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16