Forum: Wirtschaft
Neuer Apple-Chef Tim Cook: Auf Genie folgt Effizienzmaschine

Steve Jobs tritt ab, und die Tech-Welt ist in Aufruhr: Ist das jetzt das Ende des sagenhaften Apple-Erfolgs? Gemach, gemach. Nachfolger Tim Cook ist zwar kein Visionär - doch er ist am Aufstieg des profitabelsten IT-Konzerns der Welt maßgeblich beteiligt.

Seite 4 von 12
Izmir.Übül 25.08.2011, 16:20
30. Apfelkorn

Ich war nie ein unkritischer Apple-Fan, aber als ich unlängst mal wieder mein komplettes Windows-System neu aufsetzen musste, weil SP1 beta für Win 7 ablief, sich aber nicht mehr deinstallieren ließ (ja ja, ich weiß, warum habe ich auch eine Betaversion installiert), war ich doch drauf & dran, mir einen für meine Zwecke völlig ausreichenden Mac mini zu kaufen.

Fest steht jedenfalls, dass Apple & Steve Jobs in puncto Usability immer wieder Maßstäbe gesetzt und sich dadurch als Innovationsmotor für die gesamte IT-Branche erwiesen haben. So gesehen steckt auch in den Produkten anderer Hersteller eine gute Portion Apple Spirit drin. Oder glaubt etwa jemand, dass es die Android Smartphones & Tablets von Samsung & Co. ohne iPhone & iPad in dieser Form gäbe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toecutter 25.08.2011, 16:21
31. @Maun

Zitat von Maun
nutzlosen Konsumschrott für viel geld zu verkaufen, indem er die marke marketingmäßig aufgebaut hat. darüber kann man jetzt einen hochjubelgesang .... blablabla etc etc pp
Durch wiederholtes Aufsagen von falschen Aussagen werden diese auch nicht richtig. Obwohl ich Apple kritisch gegenüber stehe würde ich trotzdem empfehlen sich mal schlau zu machen, was Apple bzw. Jobs, Woz und Co. geleistet haben. Ausserdem ist es sinnvoll mal einen echten Preisvergleich mit der Konkurrenz (nicht Lidl und Co) zu machen. Sie wären erstaunt wie vergleichsweise preiswert ein Apple-Gerät ist. Die Preise sind nämlich durchweg gleich oder nahezu gleich zu Mitanbietern wie Dell, Toshiba oder auch Samsung.
Aber ich glaube es lebt sich für die meisten hier besser mit den eigenen Vorurteilen, als mit Fakten. Trollalarm eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tizzle 25.08.2011, 16:23
32. Hallo

Zitat von bauagent
Man muss schon lange suchen, um ein Unternehmen zu finden, das in einer herunter gekommenen Gesellschaft ohne Werte mit der gesamten Produktpalette Bedürfnisse weckt, die gar nicht vorhanden sind. Ob Wackel-Handys.....
Lassen sie mich raten, sie haben vor kurzen ein Kind bekommen, sind grad schwanger oder ihre Frau/Freundin ist es - und dadurch haben sie den 'Sinn' des Lebens neu entdeckt. Herzlichen Glückwunsch!
Interessant ist allenfalls, dass die Produkte von Apple, wie auch andere dieser Branche, eine Art eigenes Leben entwickelt haben. Oft wird in dem Zusammenhang von "Generationen" gesprochen, es ist eine Art evolution zu beobachten. Wenn wir dann irgendwann das Entwickeln der neuen Generationen von Geräten (Maschinen) gänzlich den aktuellen überlassen, sind wir an einem Stadium angelangt, das wirklich beängstigend wirkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluemetal 25.08.2011, 16:24
33. Dann

Zitat von dongiovannito
Nach Ihrer Beschreibung wäre Steve Jobs dann aber weniger iGod als vielmehr iDevil? Aber vielleicht geht es ja auch eine Nummer kleiner, indem man einfach feststellt, dass Jobs den Leuten verkauft, was sie haben wollen: Spielzeug. Von der Feststellung dieser Tatsache führt eigentlich kein erkennbarer Weg zur "wertefreien Gesellschaft".
ist ihr Auto, ihr PC, ihr DVD-Spieler aber auch Spielzeug !
Warum laufen sie nicht endlich, schreiben Briefe und gehen ins Theater ?
Der PC ist doch die größte Spielkonsole überhaupt, der Mac ist der eigentlich Arbeitsrechner.
Ich arbeite übrigens mit Mac und iPhone. Warum ? Es funktioniert schnell, einfach und ohne Bugs und macht dazu noch Spaß. Sie sollten es mal versuchen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmir.Übül 25.08.2011, 16:25
34. Apfelkorn

Ich war nie ein unkritischer Apple-Fan, aber als ich unlängst mal wieder mein komplettes Windows-System neu aufsetzen musste, weil SP1 beta für Win 7 ablief, sich aber nicht mehr deinstallieren ließ (ja ja, ich weiß, warum habe ich auch eine Betaversion installiert), war ich doch drauf & dran, mir einen für meine Zwecke völlig ausreichenden Mac mini zu kaufen.

Fest steht jedenfalls, dass Apple & Steve Jobs in puncto Usability immer wieder Maßstäbe gesetzt und sich dadurch als Innovationsmotor für die gesamte IT-Branche erwiesen haben. So gesehen steckt auch in den Produkten anderer Hersteller eine gute Portion Apple Spirit drin. Oder glaubt etwa jemand, dass es die Android Smartphones & Tablets von Samsung & Co. ohne iPhone & iPad in dieser Form gäbe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nernst 25.08.2011, 16:25
35. ...

Zitat von Konstruktor
Wenn man sich die völlige Umwälzung des Mobil-Markts anschaut, die Apple nacheinander mit iPod, iPhone und iPad eingeleitet hat (und Jahre davor schon mit dem Apple II und dem Macintosh), dann ist es völlig offensichtlich, daß....
und welche Bedürfnisse genau waren das? Der Drang endlich schnurlos und mobil zu telefonieren? der Wunsch seine Musik mitzunehmen? Zu ihrer Information beides gab es bereits. Auch in kombinierter Form. Ganz nett war die Idee mit dem Touchpad. Aber im Ernst weder Jobs noch Apple haben dort das Rad neu erfunden. Sie haben es lediglich geschafft einem völlig normalen und durchschnittlichen Produkt Glamour zu verpassen.

Zugegebenermaßen sind Apple Produkte recht chique, aber da bei mir das Verhältnis Kosten/Nutzen wichtiger ist, als gerade im Trend zu liegen, verwende ich nach wie vor ein uncooles Schiebehandy mit ner 2Gb Smartcard für Telefonie und Musikgenuss, dass es bereits vor dem Erscheinen des Iphones gab. Ich verspüre seit Jahren kein Stau an unerfüllten Bedürfnissen und mir sind die Menschen, die ihre Iphones ständig präsentieren müssen auch schon immer auf den Zeiger gegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tizzle 25.08.2011, 16:27
36. Danke

Zitat von Mo2
Gönnen wir ihm den Ruhestand, nicht dass es plötzlich heißt: iDied
Danke für diesen Beitrag! Tag gerettet.
Nicht das Wortspiel, sondern ihr Sinn für Humor, lässt mich irgendwie vermuten, dass sie ein Landsmann von Steve Jobs sein könnten..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NeZ 25.08.2011, 16:27
37. "was ich möchte"

Zitat von cor
Ein erworbenes iPhone gehört also wem nach dem Kauf, wenn nicht dem Käufer?
Es gehört mir, ich darf aber darauf nicht installieren, was ich möchte.

Kurz gesagt: Ich zahle Geld für ein Produkt und muss mir auch Jahre danach noch vom Verkäufer vorschreiben lassen, was ich mit meinem Besitz anstellen darf, und das alles unter dem Decknamen "eigene Sicherheit".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Keram 25.08.2011, 16:28
38. Jobs

Zugegeben: Die Apple-Produkte funktionieren, sind einfach zu bedienen und sehen gut aus. Sie sind meiner Meinung nach jedoch überteuert und den ganzen Hype finde ich einfach lächerlich. Zudem bewegt man sich mit seinem Apfel-Equipment in einem geschlossenen Universum; schon deshalb lehne ich Apple - bis auf den iPod; das einzig wirklich innovative Produkt - ab.

Möglich, dass allein Jobs hinter den ganzen Entwicklungen steht, und wie z.B. beim iPad einen Bedarf geweckt hat, den es vorher nicht gab. Hut ab.

Wenn er wirklich der große unverzichtbare Visionär ist, bin ich mal gespannt, wie es mit Apple ohne ihn weitergeht. Bis jetzt habe ich Jobs nur als Präsentator irgendwelchen Elektronikfummels wahrgenommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tahlos 25.08.2011, 16:32
39. Wenn "Mann" es schafft

eine andere Firma ernsthaft zu verklagen, weil deren Gerät ebenfalls abgerundetet Ecke hat, dann hat er in der Tat den Status eines "i(gitti)gods". Es zu wagen ist mutig, zu hoffen damit durchzukommen, genial.

Da stellt sich mir eigentlich nur noch die Frage: Sind die 4 Räder unter dem Auto von der Anzahl her eigentlich auch patentiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 12