Forum: Wirtschaft
Neuer "Financial Times"-Bericht: Wirecard-Aktie bricht zum zweiten Mal in einer Woche
AFP

Nur zwei Tage nach einem Zehn-Prozent-Einbruch verlieren die Wirecard-Aktien erneut drastisch an Wert - diesmal sogar um ein Viertel. Grund ist ein weiterer kritischer Zeitungsbericht.

Seite 1 von 4
ray8 01.02.2019, 20:53
1. dringend Shortseller verfolgen!

Wirecard ist eines der wenigen deutschen Unternehmen von hoher strategischer Relevanz im Hightech-Bereich der Zukunft. Scheinbar ist dies einigen Mächten ein Dorn im Auge. Es ist extrem unwahrscheinlich, daß an den Anschuldigungen etwas dran ist. Dieses Unternehmen wächst rasant, hat hoch seriöse Kunden und wird per se als Zahlungsdienstleister härter reguliert und kontrolliert. Es gilt unbedingt, diesen dt Wirtschafts-„Schatz“ zu schützen. Hoffentlich stecken unsere Behörden genug Ressourcen in die Aufklärung und Verfolgung. Aktuell wurden zig Mrd Euro Börsenwert vernichtet. Hoffentlich kriegt man endlich diese schmarotzenden Shortseller!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
takvor 01.02.2019, 21:04
2. Betrug

Ich bin auch an einem Betrug bei diesem Unternehmen reingefallen. Mit falscher Identität hat ein Online Händler Konto bei Wirecard aufgemacht und ich habe überwiesen. Am nächsten Tag habe ich mehrmals am Telefon hingewiesen, dass ein Betrug stattgefunden ist, leider kein Mitarbeiter hat die Überweisung gestoppt und den Fall ist bei Staatsanwaltschaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Terraner 01.02.2019, 21:19
3. Briten stecken dahinter

Offensichtlich fürchtet man in London ein derartig innovatives Finanzunternehmen in Deutschland und versucht es mit allen Mitteln zu stoppen, um selber vom Markt zu profitieren. Ich steige gerne ein und kann es nur jedem raten mir gleich zu tun. Ansonsten Anzeige erstatten und FT voll haftbar machen für die Verluste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 01.02.2019, 21:42
4. Hmm Tja

Warum werde ich hier das Gefühl nicht los das lediglich ein Konkurrent aus dem Weg geräumt werden soll?
Denn gerade US-IT Firmen sehen ihre goldene Zukunft ebenfalls als Zahlungsdienstleister. Und das werden nicht die einzigen Länder sein.
Außerdem gäbe es da noch Zahlungsdienstleister wie Kreditkarten-Firmen (meist USA / angelsächsicher Raum), PayPal usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo1952 01.02.2019, 22:29
5. Das Wirecard-modell hat doch eh

keine große Zukunft mehr, wenn die großen Online-Player alle ihr eigenes Zahlungssystwm einführen. Wer braucht da noch Mastercard oder Visa?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tafka_neowave 01.02.2019, 22:43
6. Hat vielleicht...

Zitat von takvor
Ich bin auch an einem Betrug bei diesem Unternehmen reingefallen. Mit falscher Identität hat ein Online Händler Konto bei Wirecard aufgemacht und ich habe überwiesen. Am nächsten Tag habe ich mehrmals am Telefon hingewiesen, dass ein Betrug stattgefunden ist, leider kein Mitarbeiter hat die Überweisung gestoppt und den Fall ist bei Staatsanwaltschaft!
Hat vielleicht damit zu tun, das Wirecard keine Abteilung der Staatsanwaltschaft/NSA oder dergleichen ist. Ich stelle mir das so vor, das Wirecard rechtlich gar nicht die Handgabe hat, Zahlungen aufgrund von, sorry, Anrufen und Behauptungen zurück zu halten. Ich gehe mal davon aus, das Ihre Vorwürfe an die einschlägigen Ermittlungsbehörden zur Prüfung weitergeleitet wurden. Oder wie verhält es sich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CorpRaider 01.02.2019, 22:50
7.

Mal ganz ruhig, habe selber Wirecard im Portfolio. Wenn nichts an der Sache daran ist, dann wird das dem Unternehmen auch nicht schaden und es kommt nächste Woche zu einem dicken rebound. Ich habe gestern und heute noch aufgestockt. Schwankungen im zweistelligen Prozentbereich ist man bei Wirecard ja gewöhnt. Die Abstürze diese Woche aufgrund des FT Berichts sehen in der Tat nach Marktmanipulation durch eine gezielte Verleumdungskampagne aus, durch die Shortseller abkassiert haben. Das muss aufgeklärt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vistalasvegas 01.02.2019, 23:07
8. @takvor

Du hattest sicher auch genügend Beweise, um das zu untermauern, richtig? ;)
Ich meine du selbst überweist an einem Tag und schon am nächsten Tag denkst du, es wäre Betrug. Wieso sollte der Zahlungsdienstleister da mitspielen? Stell eine Anzeige gegen den Händler und DANN wird die Dienstleister die sicherlich gerne helfen... aber einfach nur anrufen und sagen, dass ist eventuell Betrug.... Bitch please...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 01.02.2019, 23:38
9.

Zitat von karlo1952
keine große Zukunft mehr, wenn die großen Online-Player alle ihr eigenes Zahlungssystwm einführen. Wer braucht da noch Mastercard oder Visa?
Alle di die nicht das passende Handy des Dienstleisters mit sich führen, zum Bleistift ;)
Oder in zivilisierten Staaten wie die USA (und schon bald in Merkelland) wo sich viele ein Bankkonto nicht leisten können oder überhaupt keines bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4