Forum: Wirtschaft
Neuer "Financial Times"-Bericht: Wirecard-Aktie bricht zum zweiten Mal in einer Woche
AFP

Nur zwei Tage nach einem Zehn-Prozent-Einbruch verlieren die Wirecard-Aktien erneut drastisch an Wert - diesmal sogar um ein Viertel. Grund ist ein weiterer kritischer Zeitungsbericht.

Seite 2 von 4
tomdabassman 01.02.2019, 23:54
10. Hm, tja

Man schaue sich mal den märchenhaften Aufstieg von Wirecard an und die noch märchenhaftere, expotentielle Entwicklung des Aktienkurses. Auch findet, wenn ich nicht irre, eine besondere Umsatzsteigerung in Fernost statt, wo eigenartigerweise alle auf einen deutschen Zahlungsdienstleister gewartet haben...hm. Es gibt bekanntlich noch ein deutsches, früher mal sehr großes Finanzinstitut, von dem man mittlerweile weiß daß es all die Geschäfte gemacht hatte, welche manch anderem zu heiß waren. Ich kann nur hoffen, daß alles gut geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hann.overaner 01.02.2019, 23:55
11. Bilanzkosmetik

Na ja, ganz ungewöhnlich ist das ja nicht. Bie Wirecards Bilanz ja selbst von den Wirtschaftsprüfern und Bilanzexperten nicht verstanden.
Das muss nicht heißen das bei Wirecard Betrug im Spiel ist. Um Transparenz bemühen sie sich aber auch nicht.
.http://www.manager-magazin.de/digitales/it/wirecard-das-250-millionen-euro-raetsel-des-zahlungsdienstleisters-a-1135587-6.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hh-eimsbüttler 01.02.2019, 23:56
12. Bei uns im Norden sagt man:

Butter bei die Fische! -Wo sind die Belege oder FT für die Schäden Haftbar machen. Aber schnell - das sind ja DT-Methoden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merlin 2 02.02.2019, 00:25
13. Kurs immer noch überbewertet!

Wenn man sich das Strohfeuer der letzten Monate ansieht, dann ist klar, daß bei kleinsten Fragezeichen solche Papiere abstürzen. Das ist auch nach wie vor ein Zockerpapier - vollkommen überbewertet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 02.02.2019, 01:14
14. Wirecard

in Erinnerung die Aktie dümpelte vor Jahren um 10 Euro herum, bis eine Meldung kam Wirecard hätte ein Bezahlsystem erfunden.
Natürlich versprach man sich viel davon, die Aktie wurde hochgepuscht auf 170 Euro bis eine Meldung kam. „Financial Times“ berichtete über mögliche Straftaten eines Wirecard-Managers In dem Bericht hieß es unter anderem, dass bei einer Führungskraft des Zahlungsabwicklers in Singapur im vergangenen Jahr der Verdacht auf Dokumentenfälschung und Geldwäsche im Raum gestanden habe.
Marktmanipulation, ein Freizeit Sport?
Schon vor Jahren ein DAX Versicherung Konzern meldete riesen Geschäft, als öffentlich wurde er, der Boss für sich eine Lebensversicherung für eine Milliarde Euro abgeschlossen hatte viel die Aktie und seine Firma gleich mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 02.02.2019, 02:17
15. Gerüchte

Zitat von Der Terraner
Offensichtlich fürchtet man in London ein derartig innovatives Finanzunternehmen in Deutschland und versucht es mit allen Mitteln zu stoppen, um selber vom Markt zu profitieren. Ich steige gerne ein und kann es nur jedem raten mir gleich zu tun. Ansonsten Anzeige erstatten und FT voll haftbar machen für die Verluste.
sind das Brot der Börsen für Marktmanipulationen und meist kamen sie aus UK, bereits schon vor zig Jahren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 02.02.2019, 02:22
16. Was ich bemängele

Zitat von mimas101
Warum werde ich hier das Gefühl nicht los das lediglich ein Konkurrent aus dem Weg geräumt werden soll? Denn gerade US-IT Firmen sehen ihre goldene Zukunft ebenfalls als Zahlungsdienstleister. Und das werden nicht die einzigen Länder sein. Außerdem gäbe es da noch Zahlungsdienstleister wie Kreditkarten-Firmen (meist USA / angelsächsicher Raum), PayPal usw.
ist, dass die Firma quasi zu ihrem, wohl überzogenen Kurs in den DAX implementiert wurde ohne zu hinterfragen, ob das Kursniveau berechtigt war,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikefuerbass 02.02.2019, 03:09
17. Oh, viele Verschwörungstheorien....

Ich lese in den Kommentaren viele nicht belegte Verschwörungstheorien - ein innovativer Anbieter soll vernichtet werden, die Briten schlagen in letzter Sekunde vor dem Brexit noch einmal schon im Untergang befindlich zurück.
Vielleicht ist es aber viel einfacher? Ein Unternehmen, welches nichts Greifbares herstellt, kein verwertbares Anlagevermögen hat (nein, "human capital" ist kein bilanztechnisch verwertbares Kapital), gerät - aus welchen Gründen auch immer - in die Kritik. Und jetzt passiert, was unweigerlich passieren muss: Der Laden hat gar keinen substantiellen Wert, die Bewertung beruht allein auf dem Glauben der Investoren an die Werthaltigkeit des Geschäftsmodells. Zerlegt sich das Geschäftsmodell, dann ist über Nacht ein Milliarden-Dollar-Unternehmen nur noch penny-stock-Ramsch. Anders herum gesagt: Wer von Euch kauft eine Option auf den Kauf meiner eigenen Immobilie für den zukünftigen Fall, dass ich diese vor meinem Ableben (also deutlich vor Investitionsstau) veräussere? Wohl gemerkt, zu einem rechtzeitigen Verkauf könnt ihr mich nicht nötigen - ich kann nächstes Jahr verkaufen, dann ist Eure Option was wert - oder ich sterbe erst in 25 Jahren ohne in die Butze investiert zu haben, dann verbrennt ihr besser Eure Optionsscheine, denn jeder 1.000,00 EUR-Schein wäre wohl nur noch 250,00 EUR wert. Wer alleine auf zukünftige Gewinne wettet, der ist Zocker - und Zocker können ihr Geld auch mal verlieren.
Was hatte diese Windhundbude überhaupt im DAX verloren? Das ist doch die entscheidende Frage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 02.02.2019, 03:42
18. Warum dauern die Ermittlungen so lange

warum werden die Anschuldigungen nicht umgehend geprueft?
Wo sind die wirklichen Beweise ??
Warum setzt man Wirecard nicht vom Handel sofort aus.
Wer hat bei den Ermittlungen denn den Hut auf ?
Deutsche Ermittlungen kann man vergessen, da diese im Buerokratiesumpf ersticken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einmenschenverstand 02.02.2019, 05:26
19. Glücksspiel mit Krawatte

Wagen und vielleicht gewinnen, auf keinen Fall etwas sinnvolles tun, produktiv arbeiten, z. B. ! Schafft uns endlich die Finanzindustrie vom Halse, dann brauchen wir auch nicht dauernd Wachstum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4