Forum: Wirtschaft
Neuer "Financial Times"-Bericht: Wirecard-Aktie bricht zum zweiten Mal in einer Woche
AFP

Nur zwei Tage nach einem Zehn-Prozent-Einbruch verlieren die Wirecard-Aktien erneut drastisch an Wert - diesmal sogar um ein Viertel. Grund ist ein weiterer kritischer Zeitungsbericht.

Seite 3 von 4
tommit 02.02.2019, 05:42
20. Kommt darauf an

Zitat von karlo1952
keine große Zukunft mehr, wenn die großen Online-Player alle ihr eigenes Zahlungssystwm einführen. Wer braucht da noch Mastercard oder Visa?
wo ihre Kinder oder Enkel ihren Unterhalt verdienen können sollen..
Weiter denken als an den Schatten der eigenen Nase...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 02.02.2019, 05:51
21.

Zitat von karlo1952
keine große Zukunft mehr, wenn die großen Online-Player alle ihr eigenes Zahlungssystwm einführen. Wer braucht da noch Mastercard oder Visa?
Wer sind denn "die großen Online-Player"? Apple Pay, Google Pay und wie sie alle heißen basieren doch auf Kreditkarten von Visa & Co.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 02.02.2019, 05:52
22.

Zitat von Der Terraner
Offensichtlich fürchtet man in London ein derartig innovatives Finanzunternehmen in Deutschland und versucht es mit allen Mitteln zu stoppen, um selber vom Markt zu profitieren. Ich steige gerne ein und kann es nur jedem raten mir gleich zu tun. Ansonsten Anzeige erstatten und FT voll haftbar machen für die Verluste.
Ob nun London oder jemand anderes dahintersteckt: Dass hier Falschmeldungen über die Financial Times in Umlauf gebracht werden ist nun wirklich sowas von offensichtlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Romulus 02.02.2019, 06:27
23. Wie bei Ströer

Ströer wurde vor 2 Jahren ebenfalls Opfer eines US-Hedgefonds, die Putoptionen legten und dann Fakenews über Unregelmäßigkeiten verbreiteten. Der Kurs brach ein, der shortseller verdiente ein Vermögen. Der Beitrag von takvor in schlechtem Übersetzungs-App-Deutsch überzeugt mich, dass es auch hier eine Kampagne ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herjemine 02.02.2019, 06:30
24. Zu Ende gedacht?

Zitat von karlo1952
(Das Wirecard-modell hat doch eh) ... keine große Zukunft mehr, wenn die großen Online-Player alle ihr eigenes Zahlungssystwm einführen. Wer braucht da noch Mastercard oder Visa?
Und bei wem kassieren diese eigenen Bezahlsysteme?
Bei Visa und Mastercard.
Oder meinen Sie, dass Apple und Google jetzt noch eigene Vollbanken gründen werden? Also eine Bank, auf welche zuerstmal Ihr Lohn oder Ihre Mieteinnahmen hingehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 02.02.2019, 06:42
25. Kann #1 nur zustimmen

Hier gehört endlich mal ein Exempel statuiert. Wer mit Berichten, und seien Sie noch so sehr mit "mutmaßlich, vermutlich, anscheinend" presserechtlich abgesichert. Im Börsenbereich gehören nun einmal schon gestreute Gerüchte zur Marktbeeinflussung. Uns sollte allen noch ein Interview des CEO der Deutschen Bank in Erinnerung sein, das letztendlich zu milliardenschweren Strafzahlungen führte.
Passend dazu, zum Thema Folgen von unbewiesene Behauptungen, gibt es jetzt die ersten Millionenklagen gegen McLaren (Dopinganshuldigungen) nach den gerichtlichen Freisprechen vor dem Schweizer Bundesgericht.
Und wenn man gleiche Maßstäbe wie bei Kachelmann vs BILD anlegt, der durch seine ganzen Verleumdungsklagen schon Millionär wurde, Sehe ich da, sowohl bei russischen Sportlern, als auch bei FT gute Chancen. Müßten sich, das mal eine Überlegung wert, ähnlich wie bei VW, genügend private Kleinanleger zu einer Sammelklage zusammentun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 02.02.2019, 08:33
26.

Zitat von mimas101
Alle di die nicht das passende Handy des Dienstleisters mit sich führen, zum Bleistift ;) Oder in zivilisierten Staaten wie die USA (und schon bald in Merkelland) wo sich viele ein Bankkonto nicht leisten können oder überhaupt keines bekommen.
Wie muss man sich denn ein Konto "leisten" können? Zahlen Sie etwa noch monatliche Kontogebühren?

Und auf Guthabenbasis bekommt JEDER ein Konto. Dazu sind die Banken schlicht verpflichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rossi-LSD 02.02.2019, 08:47
27. Prüfungen unzureichend

Diese neuen Zahlungsdienstleister agieren mit ganz anderen Maßstäben wie die etablierten Banken. Diese Maßstäbe sind erheblich niedriger. Jeder Mitarbeiter, der einen HR-Auszug bekommen kann und den darauf als unterschriftsberechtigt geführten Personen eine Unterschrift auf dem Antrag abluchst, wird dort sofort Kunde, ohne das die eigene Finanzabteilung etwas mitbekommt. Dies mit tüchtiger Unterstützung der externen Marketingagenturen. Die bereiten es ja auch schon vor. Alles schön unter der Angst von Geschäftsführungen beim e-Commerce nicht gerade einen Trend zu verpassen. Dann werden die Anträge schön in den Stapeln der Unterschriftsmappen mit untergejubelt und eine ganze Unterschriftenmappe mit ca. 20 Dokumenten/Unterschriften schnell in 90 Sekunden unterschrieben. Zahlungen gehen ein und im Treasury kennt niemand die Konten und kennt daher auch nicht die Einnahmen.

Dies könnte bei regulären Banken nie geschehen Die wollen bei Geschäftskonten doch wirklich noch vor Eröffnung die verantwortlichen Personen persönlich sehen und wissen, wer diese sind und was diese verantworten. Ja, sie sind schwerfällig und konnten/können gar nicht die für e-Commerce relevanten Zahlungsinstrumente anbieten, aber sie akzeptieren nicht jeden Praktikanten als Ansprechpartner.

Nette Anekdote aus einem Vortrag: Wie setzen sie in Ihrer Firma das Vieraugenprinzip für Transaktionen auf dem Paypal Konto um? Wir sitzen immer mit Müller und Meier vor dem PC. Müller kennt den ersten Teil vom Kennwort und Meier den zweiten Teil. Da kann nichts schief gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmvjr 02.02.2019, 09:00
28. Sind da

etwa EHM's (steht fuer: Economic Hitman) am Werk?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo1952 02.02.2019, 09:13
29. @ 21. Und 24. Man sieht, dass Sie nicht

In der Finanzbranche beschäftigt sind, sonst würden Sie keinen solchen Schmarren behaupten. Ob PayPal, Pay Direkt etc. dazu braucht man keine Kreditkarten. Und Mastercard, Visa etc. Sind keine Banken, sondern Zahlungsverkehr-Abwickler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4