Forum: Wirtschaft
Neuer griechischer Finanzminister: Der Mann aus Texas sucht das Duell mit Schäuble
REUTERS

Lederjacke und kurze Lunte: Jannis Varoufakis, der neue griechische Finanzminister, gilt als ungewöhnlich aufbrausend. Kollegen raten ihm, sich verbal zurückzuhalten. "Ich habe vor, diesen Rat zu ignorieren."

Seite 8 von 22
Immanuel_Goldstein 28.01.2015, 13:50
70.

Herr Varoufakis irrt ziemlich gewaltig, wenn er meint eine griechische Staatspleite würde Griechenland zu Lasten deutscher Banken von seinen Schulden befreien. Das ist Mitnichten der Fall. Eine Staatspleite Griechenlands wird Deutschland weder verhindern können, noch wollen, da private Forderungen von Banken weiter bestehen werden. Die einzigen, die wirklich extrem leiden werden, sind die Bürger Griechenlands. Die werden nämlich ihr gesamtes Erspartes verlieren. Aber das verschweigt der Herr Finanzminister gerne.

Beitrag melden
taglöhner 28.01.2015, 13:50
71. Frührente

Zitat von Hansjuerg
....Ich hätte da eine schöne Geschichte, von einem Touristen, der am Strand einen unter einer Palme liegenden Einheimischen fragt, warum er denn nicht arbeitet... Kennen Sie die?
Ja, ich weiß nur nicht mehr, ob das vor oder nach der Kündigung seines Handyvertrags war ;).

Beitrag melden
pmeierspiegel 28.01.2015, 13:50
72.

Zitat von taglöhner
Ich schätze, beim ersten persönlichen Kontakt mit Wolfgang Schäuble wird ihm aufgehen, wie sehr er diesen Mann unterschätzt hat. Das gleiche wird für übrigens für Tsirpas und Juncker oder Merkel gelten. Starke Worte müssen jenseits heimatlicher Wahlkampfbühnen von starken Gedanken gedeckt sein, wenn man mehr als Kabarettist sein will.
wohl kaum. schäuble ist ein kirmesboxer, allenfalls.

der mann hat den deutschen steuerzahler sehenden auges in den abgrund geführt.

wenn griechenland in die insolbvenz geht, bricht schäubles lügengebilde zusammen und jeder kann dann sehen, das die mrd weg sind. ( was sie auch jetzt schon sind, aber schäuble und co verschleiern das gerne wortreich als "kredite" )

Beitrag melden
Z-Schwarzschild 28.01.2015, 13:53
73. Wir schimpfen auf die Falschen!

Hallo liebe Mittbürger ich glaub das unser Banker und Reichen Manager, uns nur zur Stimmungsmache gegen die BÖSEN BÖSEN Griechen benutzen, also uns nur instrumentaliesieren um Ihre verzockte Kohle (die eigenlich uns gehört, aber diese netten Menschen benutz haben um sich zu bereichern) zurück auf Ihre schon Milliarden schweren Konten zurück zu bekommen.
Leute wacht endlich auf das Geld würde auch so niemals einen vom normalen Fußvolk erreichen sonder unser Multis unter Mama Merkel`s Fitischen zu kommen. Sollange die Milchkuh Mehrheit der Deutschen Merkel wählt und sich zur Stimmungsmache Instrumentaliesiren last, wird sich nix ändern aber auch gar nix. E bringt nix gegen den Euro zu sein oder die EU in frage zu stellen! Die richtige Antwort wäre unser Banken/Industrie/Handels und Politik System zu hinterfragen und das zu ändern und zwar schleunigst ansonsten werden Bald 90% der EU Bevölkerung in Armut und ohne Bildung leben, wärend sich die restlichen 10% es auf Eure Kosten gut gehen lassen! Wir haben die falschen im Focus die grichische Bevölkerung lebte, handelt und denkt genauso wie unsereins hierzulande. Nur die da oben wollen in unseren Köpfen die hassfeindbilder etablieren damit wir auch schön nicht an Demokratie und Gerechte verteilung der Resourcen denken!!!

Beitrag melden
ichsagemal 28.01.2015, 13:55
74.

..endlich scheinbar einer, der noch nicht rundgeschliffen wurde. Möge er kantig bleiben und die runden Kiesel mal so richtig ins Rollen bringen. Sonst kullern die noch morgen.

Beitrag melden
sober 28.01.2015, 13:56
75. Linke Idole

Was bei Konservativen die Sehnsucht nach dem starken Mann ist, ist bei Linken die Sehnsucht nach dem intellektuellen und charismatischen Führer, der alle anderen an die Wand philosophieren kann. Nun dann, viel Glück!

Beitrag melden
pmeierspiegel 28.01.2015, 13:57
76.

Zitat von Mentar
Ein aufbrausender Poser, der abgesehen von der Drohung, sich und seinem Land eine Kugel in den Kopf zu schiessen, keinen Einfluss hat. Ich bin sicher, Schäuble schlottern schon die Knie. Nur zur Gedächtnisauffrischung: Schäuble war derjenige, der den Griechen damals vorgeschlagen hat, kontrolliert zur Drachme zurückzukehren, und der vom griechischen PM bekniet worden ist, damit aufzuhören. Hoffen wir, dass die Griechen so weitermachen, und es somit Merkel/Schäuble immer mehr erschweren, irgendwelche Zugeständnisse zu machen. Dann verlängert die Troika Ende Februar den Hilfsplan nicht, und Griechenland ist endlich da, wo es hingehört: Auf sich selbst gestellt.
schäuble hat mrd. versenkt, sich von dragi und der bankenlobby ausnehmen lassen. jetzt ist das geld futsch und zwar das der steuerzahler. der mann ist und bleibt die fehlbesetzung !!!

naja 40jahre berufspoltik udn euroideologie- kompetenz fehlanzeige!

Beitrag melden
Cathetel 28.01.2015, 13:57
77.

Zitat von helmut.alt
Auch mit einem großen Mundwerk wird man Grundprinzipien nicht ändern können: man kann auf Dauer nicht mehr ausgeben als man hat.
Genau, aber ob Merkel und Co diesen Ratschlag zu Gute nehmen und endlich diesen Extremkapitalismus seitens Amerika und Eu endlich stoppen?

Ansonsten Bravo Griechenland. Endlich mal ein Weg in eine andere Richtung. Möge es gelingen.

Und zu Deutschland. Man kann nicht auf Dauer mehr ausgeben als man hat!

Beitrag melden
grammonaut 28.01.2015, 13:58
78. Was hat es gebracht? Und wie lange soll es so weitergehen?

Zitat von südwest3
Seien wir mal ehrlich: die Großmauligkeit der neuen Regierung geht uns gewaltig auf den Keks. Wir, die Europäer und D, retteten GR vor dem Staatsbankrott, auf Wunsch der Griechen und jetzt werden sämtliche Sparprogramme, die ja der griech. Bestandteil des Rettungspakts waren, gekippt. Und das alles mit der unverhohlenen Drohung, dass GR ja nicht aus der Eurozone oder EU getrieben werden kann. Eine griech. Staatspleite wird als Drohung gerne in Kauf genommen, würde uns in D dies ca. 50 Mrd. Euro kosten. Alles in allem beste Voraussetzung für eine tolle Zusammenarbeit. Ich hoffe nur, dass D und die EU den Griechen keinen noch so kleinen Schritt entgegen kommt. Auf Drohungen dieser Politiker reagiere zumindes ich allergisch. Nicht zu vergessen, die Griechen haben jahrelang auf Pump gelebt und die Krise ganz allein verschuldet. Die europ. Solidarität mit 50% Schuldenerlass war beispiellos. Diese Solidarität mit populistischen Sprüchen mit Füßen zu treten ist schamlos. Jedenfalls stehen uns jetzt stürmische und interessante Zeiten ins europ. Haus.
Die Arbeitslosigkeit ist auf über 25% gestiegen (bei den Jugendlichen auf über 50%. Die Wirtschaft liegt am Boden und es gibt keine Anzeichen auf Erholung. Die Löhne der meisten Griechen sind um 40% gesunken. Die Steuern sind massiv gestiegen. - Die Schulden sind trotz allen Mitteln HÖHER! als vor der Krise! Was ist den das für eine Rettung? Was passiert denn da genau? Hinterfragen Sie das nicht? Die Griechen wollten nie soviel Rettung wie Ihnen angetan wurde! Vielleicht die Politiker deutsche, wie auch griechische - aus was für Gründen auch immer. Nun ich finde es ist an der Zeit, dass andere Mal gehört werden.

Beitrag melden
nomorejokes 28.01.2015, 13:58
79. Vorschlag

Als Banker schlage ich vor: Neue Kredite für Griechenland nur noch gegen Grundschulden :-)

Beitrag melden
Seite 8 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!