Forum: Wirtschaft
Neuer Hauptstadtflughafen: BER-Chef kann Eröffnung im Oktober 2020 nicht mehr garanti
imago images/ ZUMA Press

Sieben Jahre lang wurde der BER saniert, im kommenden Jahr soll er endlich öffnen. Doch auch dieser Termin ist nach SPIEGEL-Informationen womöglich nicht mehr zu halten.

Seite 32 von 34
jbr71 10.05.2019, 21:19
310. Abreißen!

Kann man dieses Desaster einfach beenden und diesen „Flughafen“ endlich abreißen? Seit wieviel Jahren kann eine der führenden Industrienationen nun keine Brandschutzanlage in einen Flughafen einbauen. Es ist eine Schande. Nun hat man falsche Dübel verwendet ... Wobei auch die Frage erlaubt sein muss, ob bauen grundsätzlich von zu vielen Bestimmungen und Vorschriften beeinträchtigt wird. In meiner Wahrnehmung wird das nichts mehr mit dem BER. Nie mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 10.05.2019, 22:08
311.

Zitat von jbr71
Nun hat man falsche Dübel verwendet ...
Wurden die einzeln in die Fehler-Anzahl hineingerechnet?
Bei 11.000 Posten wundert man sich ja auch, wie viel Zeit und Energie in die Dokumentation floss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opar 10.05.2019, 22:58
312. Wieso kann Frankfurt das?

Und München? und was weiß ich wer alles?
Kann man den Berlinern dieses Projekt nicht endlich wegnehmen, damit dieses unverschämte Verplempern unserer Gelder endlich ein Ende hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miggelbauer 10.05.2019, 23:31
313. mehrere Autos

Zitat von Einhorn
Bei Ihnen ist auch der TÜV schuld, wenn Ihr Auto wegen defekten Bremsen stillgelegt wird, oder?
es gibt mehr Autos als als BER´s...Dh, wenn der TÜV mit dem einen Auto fertig ist, kommt das Nächste. Da hat er also wenig Vorteil an der Verweigerung einer Betriebserlaubnis. Wenn aber der BER fertig sein sollte, sind zig, oder sogar hunderte von Mitarbeiten beim TÜV und bei den zuständigen Genehmigungsbehörden ihren Job los. Die wären ja dumm, wenn sie keine Fehler mehr finden. Ansonsten verwette ich Omas kleines Häuschen: In jedem anderen Land der Welt wäre der Flughafen schon längst in Betrieb. Und zwar ohne echte Sicherheitsrisiken und Gefährdung von wem auch immer.....Dieses Land bürokratisiert und regelt sich zu Tode.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miere 10.05.2019, 23:53
314. Bis wann konnte er den Termin denn garantieren?

Ich meine, wenn er's jetzt nicht _mehr_ kann, muss das ja mal der Fall gewesen sein. Ich garantiere übrigens eine Marienerscheinung und einen rosa Elefanten. Kann man ja einfach mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr-mucki 11.05.2019, 01:04
315. abreissen und an andere Stelle neu bauen

und zwar auf halber Strecke Berlin Hamburg. gleise für ICE gleich mit verlegen und 30 Minuten Takt fahren lassen. damit kann Hamburg seinen Airport zu Wohnraum umgestalten (hilft bei der Wohnungsnot) und Brandenburg braucht nicht weiter Mittel geben.
Bitte gleich so bauen, dass alle Regional Airports auch dicht machen können. Name Brand/Schmidt Airport und fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mucschwabe 11.05.2019, 08:14
316.

Es ist schon schlimm genug, dass wir es in Deutschland nicht schaffen einen Hauptstadtflughafen fristgerecht zu bauen. Noch schlimmer ist es, dass nach dem Disaster keiner den Mut hat, das Ding abreißen zu lassen und einen neuen zu bauen. Der Flughafen wird nie fertig werden. Wir zahlen Milliarden an Steuergeldern nur dafür, dass keiner die richtige Entscheidung trifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cornelius Scipio 11.05.2019, 09:06
317. Meine Frau ...

hat bei der Planung als Ingenieur mitgeholfen, als wir noch in Deutschland gelebt hatten. Sie wusste damals schon (2013) das der Flughafen nie zu den festgelegten Terminen fertig werden würde. Da war teils großer Pfusch bei der Planung und Vergabe. Firmen haben sich nicht an Verträge gehalten und billige Materialien genutzt. Sie wusste das schon alles, noch bevor es Publik wurde. Ihre Meinung: abreißen, neu bauen. Einzig sinnvolle Lösung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blueshift774 11.05.2019, 10:43
318. Gezielt kaputtrepariert

Der BER wird nie funktionieren, weil er permanent "gezielt kaputt-gebaut" wird, um der ostdeutschen Wirtschaft klammheimlich - "in alter DDR-Manier" - Nachbeschäftigungsaufträge zu sichern. Das ist so, wie in allen deutschen Autowerkstätten, in denen Fahrzeuge beim Service "stör-repariert" werden, um Folgereparaturen zu erzwingen.

Das BER-Projekt sollte sofort beendet werden. Bund und Land sollten das Geld in klimanotwendige Transformation und Ausbildung investieren. Der BER kann als Bahnhof, Messezentrum umdefiniert oder als typisch deutsches "Bauruinendenkmal und Studienobjekt" für angehende Bauingenieure, Architekten und behördliche Projektarbeiter dienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 11.05.2019, 11:18
319.

Zitat von blueshift774
Der BER wird nie funktionieren, weil er permanent "gezielt kaputt-gebaut" wird, um der ostdeutschen Wirtschaft klammheimlich - "in alter DDR-Manier" - Nachbeschäftigungsaufträge zu sichern. Das ist so, wie in allen deutschen Autowerkstätten, in denen Fahrzeuge beim Service "stör-repariert" werden, um Folgereparaturen zu erzwingen. Das BER-Projekt sollte sofort beendet werden. Bund und Land sollten das Geld in klimanotwendige Transformation und Ausbildung investieren. Der BER kann als Bahnhof, Messezentrum umdefiniert oder als typisch deutsches "Bauruinendenkmal und Studienobjekt" für angehende Bauingenieure, Architekten und behördliche Projektarbeiter dienen.
Keine Ahnung, was daran alte DDR-Manier sein soll, denn damals gab es gar keine nennenswerte Privatwirtschaft, der man "Nachbeschäftigungsaufträge sichern" mußte. Das das BER-Disaster allerdings zumindest teilweise inkauf genommen wurde, um FRA und MUC zu schützen, hat der ehemalige Ministerpräsident Brandenburgs, Manfred Stolpe, ja schon in Interviews erklärt. Alle Gutachten haben Sperenberg klar favorisiert und den jetzigen Standort an letzter oder vorletzer Stelle geführt. Sieben Gutachten aus verschiedenen Jahren ! Dennoch wurde dort gebaut, wo das Nachtflugverbot und die vielen Gerichtsprozesse vorprogrammiert waren. Und nur so nebenbei: Was hätten Berlin und Brandenburg davon, ihr eigenes Steuergeld an die Firmen dort zu geben ? Das können sie doch sowieso immer machen, wenn sie es wollen. Aber wie groß ist denn tatsächlich der Anteil lokaler Firmen ? Ich höre immer Siemens etc. D.h. das Geld fließt dahin ab, wohin es immer abfließt. Von wegen DDR :-(.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 32 von 34