Forum: Wirtschaft
Neuer Hauptstadtflughafen: BER-Chef kann Eröffnung im Oktober 2020 nicht mehr garanti
imago images/ ZUMA Press

Sieben Jahre lang wurde der BER saniert, im kommenden Jahr soll er endlich öffnen. Doch auch dieser Termin ist nach SPIEGEL-Informationen womöglich nicht mehr zu halten.

Seite 5 von 34
timo.weisleder 10.05.2019, 12:22
40.

Die Baustelle BER - Immerhin ein sicherer Arbeitsplatz auch in Zukunft :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Athlonpower 10.05.2019, 12:23
41. Ohne Teilabriß und -neubau wird es keinen Flughafen geben

Zitat von zauberer2112
Niemand hat die Absicht, einen Flughafen zu eröffnen. (Frei nach Walter U.)
Genau so ist es, ich habe gestern in ARD-Kontraste - ja es gibt auch noch sehenswertes in ARD/ZDF - den Bericht über die verbauten und absolut ungeeigneten Plastikdübeln und den Kalksandstein gesehen und damit kann man davon ausgehen, daß ohne größtenteils Abriß und Neubau dieser Flughafen nicht in Betrieb gehen wird,

ich vermute mal stark, daß die beteiligten und absolut unfähigen Politiker - Wowereit, Platzek, usw -, die ebenfalls völlig inkompetenten sogenannten Manager - Mehdorn,usw. - und die korrupten und unfähigen Bauunternehmer mit ihren unüberschaubaren Sub-Sub-Sub-Unternehmer sich hauptsächlich die Taschen und Bankkonten gefüllt haben, wissentlich einen Schrottflughafen zusammengeschustert haben und der Meinung waren, wenn dann mal alles fertig ist, dann wird es schon irgendwie genehmigt werden, weil ja absolut alternativlos, schließlich wurde ja ein zwestelliger Milliardenbetrag aus der Steuerkasse bezahlt,

iss nicht, bzw. man hat wohl nicht die richtigen Leute kräftig geschmiert:-)

Im übrigen stellt der BER genau das dar, was Deutschland in 15 Jahren Merkeldämmerschlaf zu erleiden hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jozu2 10.05.2019, 12:23
42. Vergaberecht - ceterum censeo

Ein großes Hemmnis an Aufträge mit öffentlichem Geld ist das Vergaberecht. Weil die Masse der Bürger nie damit in Kontakt kommt, ist es nicht im Blick der Öffentlichkeit. Indes ist es ein (EU-)Gesetz, dass man einfach von Heute auf Morgen abschaffen könnte und es hätte nur Vorteile. Die angeblich drohende Korruption in Behörden überwachen dann Vorgesetzte, Innenrevisoren und Prüfer vom Bu des- oder Landesrechnungshof.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
st_anja 10.05.2019, 12:23
43. nicht bald...

Zitat von flaps25
Ich habe immer vermutet, dass Bürokratie und Lobbyismus uns zuerst lächerlich machen und dann umbringen werden. Macht nur so weiter. Bald kapiert die ganze Welt, wie unfähig man hierzulande inzwischen ist.
nich "bald". Die Welt hat das schon kapiert.
Neulich hat mich ein Geschäftspartner aus Australien auf die Peinlichkeit angesprochen und wie sehr das dem Image von Deutschlands Ingenieuren und Politikern schadet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicberlin 10.05.2019, 12:24
44. nicht lustig sondern teuer

Jeder Tag des BER kostet über eine Mio. Euro und an anderer Stelle in Berlin fehlt es an jeder Ecke ( Kitaplätze, Polizei, Feuerwehr...). Solange keiner persönlich haftet, geht
die Verschwendung unserer Gelder munter weiter.

S. auch: https://www.bz-berlin.de/berlin/umland/jeder-tag-am-flughafen-ber-kostet-13-millionen-euro

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrismuc2011 10.05.2019, 12:25
45.

Der Begriff Made in Germany war mal von den Engländern erdacht worden, um auf die schlechte Qualität Deutscher Erzeugnisse und miese Kopien von qualitativ hochweritgem Sheffield Stahl hinzuweisen. Dann wurde später daraus ein wirklicher Qualitätsbegriff der weltweit Standard war. Aber diese Zeiten sind vorbei.
Bei der schlechten Qualität und ellenlangen Lieferzeiten sind wir ja schon angekommen. Jetzt fehlt nur noch, dass wir mangels qualitativ gut ausgebildeter Ingenieure ( Abitur Gesamtnote 1+, aber keine Ahnung von Mathematik) das Kopieren anfangen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraus01 10.05.2019, 12:26
46. Sabotage?

Inzwischen glaube ich an Sabotage...viele Entscheidungsträger und Handwerker, die an der Fertigstellung des Flughafens
beteiligt sind, wohnen nämlich in den umliegenden Städtchen bzw. besitzen Immobilien in der Einflugschneise (Kleinmachnow, Ludwigsfelde, Wannsee, Stahnsdorf,...), die dann an Wert verlieren werden, so dass ich inzwischen glaube, dass die Nicht-Fertigstellung des Flughafens ein Sabotageakt sein muss. Anders ist das doch nicht zu erklären. Die Lösung besteht einzig darin alle lokalen Mitarbeiter und Entscheidungsträger zu entlassen und ein anderes Bundesland mit der Fertigstellung beauftragen. Ines fehlt an Vertrauen für das jetzige Personal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freier.Buerger 10.05.2019, 12:26
47.

Fliegen is ja nu auch nich mehr so in Mode.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haarfoen 10.05.2019, 12:28
48. Jobcenter

Zitat von vanilla2611
Darf gar nicht daran denken, wieviele Firmen und Gutachter sich die Taschen gefüllt haben, in dem sie überall Fehler suchen und finden und dann beheben. Hab genug dieser Reviews gesehen und gemacht. Man findet immer Kram, den man zu einem Problem aufblasen kann. Und dann verdient eine zweite FIrma wieder Unsummen, damit sie diese "Fehler" prüft und entweder irgendeinen Aktionismus betreibt, um formal etwas getan zu haben oder schlicht feststellt: war doch kein Fehler, kann man so machen. Wäre das Brandschutz-Thema am Anfang nicht gewesen, würde der Flughafen längst laufen und niemandem wären die schlimmen 11851 Fehler groß aufgefallen. Der Flughafen Frankfurt hat bestimmt 100.000 solcher "Fehler".
Ja, der BER ist ein perfektes "Jobcenter".
Ist auch bei anderen Bauten durchaus üblich. Hauptsache, es wird überhaupt etwas gebaut. Und dann kommen die Gutachter und Anwälte und kreieren ein Jobcenter. Nachdem hier alle nur noch akademische Berufen haben möchten, ist das die logische Konsequenz. Viel Papier, viel Unfähigkeit und keine praktischen Lösungen. Die sind wie Schmeissfliegen. Erst wenn es kein Geld mehr gibt, sind sie dann plötzlich verschwunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pweissferdt 10.05.2019, 12:28
49. Wow....

Also 11.581 Maengel im Maerz 2019 davon 9407"wesentlich" da duerfte ja wohl kein wichtiges Bauteil oder Funktion ausgenommen sein.D.h Pfusch und Incometenz en gros oder die Regeln der Pruefung werden von einem zum anderen mal "verfeinert" so dass am Ende nichts richtig ist. Der TUEV verdient ja wohl auch ganz gut daran und hat da wohl auch ein eigenes Interesse das Ding so lange zu kochen wie moeglich.Fuer mich als ehemaliger Inhaber eines Planungsbueros ein unbegreiflicher Vorgang. Am besten zuschliessen und noch mal go vorn....aber dann von Fachleuten und keinem Politiker mehr. Die Deutschen Ingenieure sind schon in der Lage einen solchen Flughafen richtig und zeitconform zu bauen wenn die incompetenten Politiker aufhoeren wuerden ihnen dauernd in den Arm zu fallen.Im Ausland beweisen sie es mit bravur.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 34