Forum: Wirtschaft
Neuer IT-Hype: Tech-Investoren feiern Börsen-Boom

Selbst Mini-Firmen*sollen Milliarden wert sein, Aktienkurse schießen in die Höhe, Manager sind im Fusionsfieber: Droht der Welt die nächste Dotcom-Blase? Manches spricht dafür - trotzdem könnte es diesmal anders laufen als im Jahr 2000. Ein Überblick über die Gewinner und Verlierer des neuen IT-Hype.

Seite 1 von 5
promedico 14.02.2011, 12:29
1. Manches?

Nein, nicht manches, sondern absolut alles!

Das neue Spiel läuft also:
Eine kleine Clique hat das Ein- und Ausstiegsszenario abgesprochen.
Die gepushten "Scheinfirmen" spielen nur eine untergeordnete Rolle.
Ein paar große Gangster holen sich auf ein Neues die Einlagen depperter Kleinanleger ab....
Steigt ein!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 14.02.2011, 12:33
2. ACME Packet? _Die_ ACME?

American Company Manufacturing Everything - eine frei erfundene Kunstfirma für Hollywood, um keine Probleme mit Markennamen zu bekommen (falls man keinen Sponsor für ein Product Placement bekommen hat).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Motorpsycho 14.02.2011, 12:41
3. Titel, Thesen, Temperamente

Facebook und Google? Na ja, darüber können wir reden, aber Groupon? Wenn die ihre Bewertung jemals rechtfertigen, dann ist 9Live bald auch der erfolgreichste deutsche Fernsehsender.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans Blafoo 14.02.2011, 13:06
4. Blafoo

Zitat von Motorpsycho
Facebook und Google? Na ja, darüber können wir reden, aber Groupon? Wenn die ihre Bewertung jemals rechtfertigen, dann ist 9Live bald auch der erfolgreichste deutsche Fernsehsender.
Man mag es kaum glauben, aber 9Live ist eine der rentabelsten (wenn nicht gar DER rentabelste) Sender Deutschlands. Zudem, das muss man ja auch bedenken, zeigt 9Live nicht mal Werbung, wobei deren "Programm" vom Anspruch noch weit darunter liegt.

Bezüglich der neuen IT-Konzerne: Aus meiner Sicht wird nicht bewertet, wieviel Umsatz ein Unternehmen macht, sondern wie viel Macht es besitzt. Facebook erwirtschaftet vielleicht im Moment nicht sooo viel Geld, hat aber eine Marktmacht, an die nichts herankommt. Ich glaube es ist nur eine Frage der Zeit, bis Portale wie z.B. LinkedIn oder Xing auch Probleme durch Facebook bekommen werden.
Über Groupon habe ich schon verschiedene Sachen gehört. Einerseits hat Groupon in dem Sinne auch eine große Marktmacht, da ein Angebot von einem noch unbekannten Händler (sei es lokal oder überregional) dazu führt, das plötzlich alle den Händler kennen. Prominente Beispiele in Deutschland sind Zalando, Mirapodo, Tradoria und meinpaket.de. Bevor Groupon und Konsorten nicht massiv Gutscheine rausgepustet haben, kannte kaum einer diese Läden. Jetzt sieht das anders aus. Interessanterweise soll sich dieser Effekt aber nicht bei kleinen, lokalen Händlern zeigen. Wahrscheinlich ist einfach der potentielle Kundenstamm zu gering.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankyboy040 14.02.2011, 13:13
5. Der Börsencrash 2.0 kommt bestimmt

Zitat von sysop
Selbst Mini-Firmen*sollen Milliarden wert sein, Aktienkurse schießen in die Höhe, Manager sind im Fusionsfieber: Droht der Welt die nächste Dotcom-Blase? Manches spricht dafür - trotzdem könnte es diesmal anders laufen als im Jahr 2000. Ein Überblick über die Gewinner und Verlierer des neuen IT-Hype.
Angesichts der immensen volkswirtschaftlichen Schäden, die jeder Börsecrash nach sich zieht, sollten künftig nur noch langfristige Investments zugelassen werden. Die ganzen kurzfristigen Spekulationsgeschäfte und die damit verbundenen Übertreibungen bestimmter Aktienkurse gehören verboten. Wir können uns in Zukunft keine teuren Rettungsschirme für Banken oder ganze Staaten mehr leisten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Planet_Torkov 14.02.2011, 13:14
6. Natürlich sehen wir hier die nächste Blase

Zitat von sysop
Selbst Mini-Firmen*sollen Milliarden wert sein, Aktienkurse schießen in die Höhe, Manager sind im Fusionsfieber: Droht der Welt die nächste Dotcom-Blase? Manches spricht dafür - trotzdem könnte es diesmal anders laufen als im Jahr 2000. Ein Überblick über die Gewinner und Verlierer des neuen IT-Hype.
Noch zu jeder Blase gehörte eine logisch klingende Begründung, die die überhöhten Bewertungen rational rechtfertigen soll. Das Argument "diesmal ist alles anders" macht sich dabei besonders gut. Insbesondere bei einer Blase, die man schon mal hatte.
Auch diesmal wird sich zeigen, dass sich die Ertragserwartungen der meisten dieser Unternehmen nicht erfüllen wird. Ein neues Geschäftsmodell ist eben nicht so einfach zu erfinden. Von der letzten IT-Blase blieb uns u.a. Amazon und auch diesmal wird irgendwas überleben. Nur lange nicht alle der neuen "Milliardenkonzerne".
Nicht zuletzt ist es eine Blase, weil einfach zuviel Geld da ist, abgeworfen von Helicopter-Ben und Hilfspilot Trichet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 14.02.2011, 13:18
7. 9Live

Zitat von Hans Blafoo
Man mag es kaum glauben, aber 9Live ist eine der rentabelsten (wenn nicht gar DER rentabelste) Sender Deutschlands. Zudem, das muss man ja auch bedenken, zeigt 9Live nicht mal Werbung, wobei deren "Programm" vom Anspruch noch weit darunter liegt.
Abzocke rechnet sich halt immer gut...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palangga 14.02.2011, 13:18
8. ACMA Packet

Zitat von hman2
American Company Manufacturing Everything - eine frei erfundene Kunstfirma für Hollywood, um keine Probleme mit Markennamen zu bekommen (falls man keinen Sponsor für ein Product Placement bekommen hat).
Da sind Sie leider nicht richtig informiert, das sysnonym das ansprechen existiert wohl, es gibt aber auch echte Firmen mit dem Namen.
In diesem Fall stellt die Firma Session Border Controller für VoiP her.
Gruß Hans

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 14.02.2011, 13:24
9. ...

"Hinzu kommt: Die Apple-Kundschaft ist so sozialisiert, dass die Firma ihr ganz eigenes Preisniveau definieren kann - 30 Prozent Apple-Aufschlag auf jeden Hardware-Preis sind nicht Standard, sondern vom Kunden akzeptiertes Minimum. Deren Zahl steigt trotzdem rapide. Was soll da platzen?"

Erst einmal schön, dass selbst SPON es erkannt hat, Apple ist überteuert. Die hohen Preise werden deshalb gezahlt, weil's gerade Mode ist, genau so sieht's mit den gehypten Aktien an der Börse aus. Mode ist aber nicht beständig. Wenn's vorbei ist, platz die Blase.

Spätestens, wenn Jobs abtritt, geht's mit Apple steil abwärts, vielleicht sogar früher. Wer Gewinn mit der Aktie gemacht hat, sollte diesen jetzt realisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5