Forum: Wirtschaft
Neuer Rettungsplan: Frankreich will griechische Schulden strecken

Griechenland soll mehr Zeit bekommen: In Frankreich haben Regierung und Banken ein Konzept für die Schuldenstreckung erarbeitet. Demnach soll nur ein Teil der griechischen Staatsanleihen verlängert werden - dafür aber mit besonders langer Laufzeit. Die Bundesregierung ist erfreut über den Plan.

Seite 1 von 6
Europa! 27.06.2011, 13:16
1. Klingt gut

Der französische Plan ist komplex, verschafft aber sowohl Griechenland als auch den Gläubigern Spielräume. Chapeau, M. Sarkozy!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emiliolojo 27.06.2011, 13:21
2. Nun gut

Zitat von sysop
Griechenland soll mehr Zeit bekommen: In Frankreich haben Regierung und Banken ein Konzept für die Schuldenstreckung erarbeitet. Demnach soll nur ein Teil der griechischen Staatsanleihen verlängert werden - dafür aber mit besonders langer Laufzeit. Die Bundesregierung ist erfreut über den Plan.
Vieleicht ist es ja doch gut das wir alle eine gleiche Waerung haben, so das am Ende doch die Vernunft siegen muss, weil wir ja bekanntlich alle im gleichen Boot sitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frape1 27.06.2011, 13:48
3. Guter Plan

Und schon wieder setzen sich die Franzosen für Europa ein. Wieso können nicht wir Deutschen uns einmal so für Europa einsetzen, stattdessen tun wir uns immer schwer weitere Zahlungen zuzustimmen.

Wirklich gut, diese französische Regierung!
Tre bien, Sarkozy !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
47/11 27.06.2011, 13:50
4. Niemand in Deutschland ...

... ist an der EU oder am EURO interessiert , Spekulanten, Zocker etc. mal ausgenommen .Was sollen also endlose Diskusionen und Planspiele ? Der Bürger ist nicht gefragt worden , als der EURO eingeführt wurde, jetzt muss er endlich abgeschafft werden . Der Bürger will es so .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sir_Batman 27.06.2011, 14:01
5. aufhören

Zitat von 47/11
... ist an der EU oder am EURO interessiert , Spekulanten, Zocker etc. mal ausgenommen .Was sollen also endlose Diskusionen und Planspiele ? Der Bürger ist nicht gefragt worden , als der EURO eingeführt wurde, jetzt muss er endlich abgeschafft werden . Der Bürger will es so .
Ich möchte nicht, dass Sie für mich sprechen.
Wenn Sie das tun, sind Sie keinen Deut besser als die, die Sie kritisieren.
Ich mag EU und EURO und will beides behalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonnz 27.06.2011, 14:04
6. @47/11

Und Sie sind wohl das Sprachrohr des "Bürgers"...
Ich bin ein Bürger, zahle einiges an Steuern und man sollte es nicht für möglich halten - ich habe kein Problem mit dem Euro und schon gar nicht mit der EU.

Aber gut dass es in D ständig Menschen gibt, die wissen was die anderen wollen. Glaskugel zuhause?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matt_us 27.06.2011, 14:09
7. Das hilft mal wieder nur den Banken!

Also, ich meine die Banken, egal ob Deutsche Bank, oder franzoesische wollen uns veraepplen. Die wollen zu dem jetzigen Zinsniveau die Laufzeiten auf 30 Jahre strecken. Damit sie so schoen verdienen koennen.

Wir sollten uns gegen den ganzen Bankenzauber einfach mal wehren. Alle Griechenlandschulden von der EZB aufkaufen lassen, die das Geld zu extrem niedrigen Zinsen ueber 30 Jahre zurueckfordert. Das sollte durch eine Vermoegensteuer in Griechenland finanziert werden.
Sonst sind wir immer weiter den SPekulanten und Hedgefonds ausgeliefert, die uns hier mit ihren finanziellen Massenvernichtungswafffen in die Luft sprengen wollen.
Mehr zum Thema:
http://eurogate101.com/2011/06/27/fi...chtungswaffen/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
styxx66 27.06.2011, 14:10
8. xxx

Zitat von sysop
Griechenland soll mehr Zeit bekommen: In Frankreich haben Regierung und Banken ein Konzept für die Schuldenstreckung erarbeitet. Demnach soll nur ein Teil der griechischen Staatsanleihen verlängert werden - dafür aber mit besonders langer Laufzeit. Die Bundesregierung ist erfreut über den Plan.
Wer der Meinung ist, dass die Franzosen diese Schuldenstreckung aus reiner Nächstenliebe für die Griechen einfädeln wollen, verkennt die Fakten. Die französischen Banken haben sich mit Abstand am stärksten in GR engagiert. Nach dem Durcheinander im griechischen Parlameent und aufgeschreckt durch die andauernden Streiks in Athen, sehen die Grossbanken in F ihre Felle davonschwimmen. Deshalb hat man Plan B aus der Schublade geholt. Ob das der Weisheit letzter Schluss ist, wir werden sehen.

Dass man in Berlin begeistert ist von der französischen Idee, welch ein Wunder. Wenn Sarkozy ruft Angie spring, Sie springt wohin er will. Wenn es um Europa geht, hat uns die jüngste Vergangenheit gezeigt, dass diese Frau null Ahnung hat und von den Merkeldompeuren Sarkozy, Juncher, Barroso und wie Sie alle heissen, regelrecht vorgeführt wurde. In Europa Madame OUI, in DE Madame NO. Shit happens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nesmo 27.06.2011, 14:14
9. Das wurde aber auch Zeit

dass endlich mal eine wirtschafliche Lösung angeboten wird. Auch wenn vieles noch unsicher ist, der Weg ist doch wohl richtig.
Was macht man mit jemanden wie Griechenland, der nicht pleite gehen darf, aber pleite ist, und dessen Gläubiger nicht allzuviel verlieren dürfen, aber keiner alle Schulden übernehmen will? Man verzichtet auf einen Teil der Forderungen und streckt die Rückzahlungslaufzeit.

So machen das Banken täglich mit ihren Schuldnern. Und in 20 Jahren haben die Gläubiger die Forderung suchzessive abgeschrieben, so das der Rest erlassen wird.

Business as usual.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6