Forum: Wirtschaft
Neuer Skandal: VW hat Tausende Risikofahrzeuge ungeprüft verkauft
DPA

Versuchswagen für ahnungslose Kunden: VW hat nach SPIEGEL-Informationen Fahrzeuge zu Geld gemacht, die eigentlich zu Testzwecken gebaut wurden. Nun will der Konzern die Problem-Karren wieder einsammeln.

Seite 6 von 16
Spiegelleserin57 07.12.2018, 13:28
50. gängige Praxis!

das alles kennen wir doch von den Softwareherstellern schon lange...sonst gäbe es ja viele updates gar nicht die Lücken schließen.
( siehe windows )
also keine Aufregung wert. Wenn die Autos laufen gibt es keinen Grund sich zu beschweren. Es kommt uch immer darauf an was getestet werden soll und wahrscheinlich werden die Autos genauer und ordentlicher gebaut aus Serienfahrzeuge.
Ähnliches kennt man auch von Studien am Menschen im medizinischen Bereich. Die Probanden sind die best untersuchtesten Leute bei den Ärzten weil genau auf die eventuellen herannahenden Fehler achtet.
Die Autoren sollte bitte mal genau in der Medizin und andere bei anderen Produkten nachschauen und dann einen Bericht verfassen!

Beitrag melden
Spiegelleserin57 07.12.2018, 13:29
51. ach ....

Zitat von Knackeule
Ohne Worte ! Langsam wundert einen beim Skandal-Konzern VW gar nichts mehr. Ausser: warum sind die verantwortlichen Manager wie Winterkorn etc. immer noch auf freiem Fuss ?
wer springt denn da auf einen Hype!

Beitrag melden
Duisburg2005 07.12.2018, 13:30
52. Rückkaufprämie ...

Wie sieht den der Rückkauf aus? Ähnlich wie bei den Diesel PKW? Die Vorserienfahrzeuge sind doch bestimmt fast nichts mehr wert. Dann noch eine Modellabhängige Prämie von bis zu 6.000 Euro für den Neukauf eines VW und alle sind zufrieden. Zusätzlich bringt der Verkehrsminister das als Meilenstein der Glaubwürdigkeit in den Nchrichten rüber und fertig. Und das ist dem Spiegel einen Artikel wert?

Beitrag melden
hrboedefeld 07.12.2018, 13:31
53. mein letzter Firmenwagen...

das erklärt endlich wo das Problem war. Völlig fehlerhafte Automatik und neun Liter Verbrauch bei einem kleinen 1,6L Diesel!
Ein "Versuchsauto" würde das erklären...

Beitrag melden
Spiegelleserin57 07.12.2018, 13:32
54. nicht das Unternehmen...

Zitat von Hartmut Schwensen
... verspielt sich noch den letzten Restkredit an Vertrauen. Lug und Betrug immer auf kosten der Kunden. Denen kaufe ich nichts mehr ab.
sondern die Medien puschen hier mal wieder etwas mit höchst populistischen Sprüchen hoch.
Viele Produkte werden so verkauft...siehe auch die Software Windows! Wäre alles perfekt würde es keine updates geben. Nur die werden ohne Medienhypes vom Bürger einfach so hingenommen: macht man ebenso ...gängige Praxis eben! siehe die Sicherheitslücken!

Beitrag melden
at.engel 07.12.2018, 13:32
55.

Es scheint ja in bestimmten Bereichen der deutschen Wirtschaft und Finanz ja wirklich so etwas wie einen rechtsfreien Raum: Da kann man eigentlich tun oder lassen, was man will, ohne dass da auch nur ein Verantwortlicher jemals zur Rechenschaft gezogen wird.
Andererseits scheint es ja auch den deutschen Käufern vollkommen egal zu sein: Solange die Spaltmaße stimmen, kaufen die anscheinend alles ...

Beitrag melden
Spiegelleserin57 07.12.2018, 13:33
56. gut nachvollziehbar...

Zitat von pietschko
soso, wie wissen, also dass es keinen fall gibt, wo die fahrzeuge probleme machen. wer bezahlt sie eigentlich?
denn das würde mit Sicherheit in großen Lettern im Spiegel und der Bild-Zeitung stehen!
Sicherlich wäre Ihnen das dann auch schon lange bekannt oder etwa nicht ???

Beitrag melden
Spiegelleserin57 07.12.2018, 13:35
57. wer sagt denn....

Zitat von alt-nassauer
wohl noch zu klären wäre! Neun Jahre und mindestens 9000 Fahrzeuge. Erst dieses Jahr der Rückkauf, obwohl seit zwei Jahren bekannt. Ich hoffe der oder die Verantwortlichen kann ruhig schlafen. Sollte sich.....
dass solche Autos unverkäuflich sind? Ich würde sofort so ein Auto kaufen. Besser kontrolliert ist anderes Fahrzeug!

Beitrag melden
Hirschbrunft 07.12.2018, 13:35
58. bekannt

Erinnert mich an den Golf meines Sohnes,ein Defekt des hinteren Radlagers konnte
nur mit größten Aufwand repariert werden,da in der Vertragswerkstatt im System keine Teilenummer gefunden
werden konnte und sich dann ergab,daß 2 verschiedene Achsen werkseitig eingebaut waren(Baujahr 2003 Neukauf)

Beitrag melden
Toleranter Demokrat 07.12.2018, 13:36
59. Noch eine kleine Anekdote zu meinem 2006’er Passat 3c:

Da ich unfreiwilliger Stammkunde in der Werkstatt war, konnte es sich der Meister eines Tages nicht verkneifen und verabschiedete mich mit den Worten: "Wir sehen uns nächste Woche!"

Beitrag melden
Seite 6 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!