Forum: Wirtschaft
Neuer Wirtschaftskurs: Trump kommt und arm bleibt arm
Corbis via Getty Images

Es deutet wenig darauf hin, dass Donald Trumps künftiger Wirtschaftskurs denen hilft, die in ihn die größten Hoffnungen setzen. Darin liegt auch eine Chance - für die Zeit danach.

Seite 1 von 27
radamriese 18.11.2016, 13:23
1. ich frage mich immer, ob jetzt der Spiegel NOstradamus, Babavanga Konkurenz

macht. NIemand weiss was kommt, er ist ja erst nächstes Jahr an der Macht

Beitrag melden
gruenerfg 18.11.2016, 13:26
2. Fällt mir dazu ein

Obama kam und arm blieb arm, Bush kam und.........

Beitrag melden
papelbon 18.11.2016, 13:27
3.

Die Fakten sind, der US Dollar wertet auf, der Euro und fast alle anderen Währungen verlieren seit der Wahl von Donald Trump an Wert. Woran liegt das Herr Fricke? Das sollten Sie den Lesern mal erklären.

Beitrag melden
wannbrach 18.11.2016, 13:28
4.

Es ist vollkommen egal wer Präsident wird in den USA, die Reichen werden immer mehr profitieren als die Armen und das hat noch kein Präsident geändert - auch Obama nicht.

Beitrag melden
Elrond 18.11.2016, 13:30
5. Es ist schon bezeichnend

dass man sich schon die Zeit DANACH wünscht, damit man den Armen und Vergessenen eine bessere Perspektive bieten kann. Geht mir ähnlich. Nichts fände ich besser, wenn Trump als Präsident scheitert. Es wäre das beste Argument gegen die Regierungsfähigkeit von Rechtspopulisten oder Faschisten. Danach kann man sagen, seht her, die können es noch viel weniger. Und seien wir ernst, wie soll dieser Mensch eine bessere Politik als Obama oder Clinton machen. Gar nicht möglich. Ich hoffe, dass Trump vorzeitig von seinem Amt, haha, in dem er noch gar nicht ist, zurücktritt.

Beitrag melden
jujo 18.11.2016, 13:32
6. ....

Wenn es so kommt werden hoffentlich die Leute, auch in Europa, merken und realisieren müssen, das von den Populisten, sind sie an der Macht , nichts kommt ausser weitere heiße Luft, wie schon im Wahlkampf abgelassen. Doch etwas passiert, sie haben für sich und denen die Ihnen nahestehen ausgesorgt. Um das aber zu merken muss man etwas weiter denken als von einem Bier zum nächsten am Stammtisch.

Beitrag melden
G. Whittome 18.11.2016, 13:33
7. Gute Analyse!

Es war von vornherein ein Witz zu glauben, dass ausgerechnet ein Frauen begrapschender Immobilienspekulant, der stolz darauf ist, wie toll er im Vermeiden von Steuerzahlungen ist, die Rettung für die abgehängte Arbeiterschaft sein soll. Mal sehen, wie er in 1-2 Jahren mit deren Wut umgeht...

Beitrag melden
Räuber Hotzenplotz 18.11.2016, 13:34
8. Genauso wird es kommen, ...

...denn was sollte da schon kurzfristig von 100.000en produziert werden, i-Phones? Die einzigen Jobs, die frei werden, sind die der abgeschobenen, illegalen Nannies, Raumpfleger, Tagelöhner, Tellerwäscher, etc, aber das ist ja der american dream mit hervorragenden Austiegschancen über Senior Tellerwäscher zum Chief Dishwashing Officer...Die armen Verwirrtem, die diesem Unfug auf den Leim gekrochen sind...

Beitrag melden
GoaSkin 18.11.2016, 13:34
9. in Deutschland nicht anders

Ist doch in Deutschland genauso. Die kleinen Leute wählen AfD, weil sie der Meinung sind, dass sich die etablierten Parteien nichts für die kleinen Leute tun. Dabei setzt sich die AfD aber weder für eine Umverteilung nach unten, noch für einen Ausbau des Sozialsystems ein.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!