Forum: Wirtschaft
Neueröffnung in Shanghai: So schick sieht eine Aldi-Filiale in China aus
Andrew Meredith / ALDI China / DPA

Mit Sauerkraut und Schweinshaxe will Aldi chinesische Kunden gewinnen. Hochwertige Produkte und ein modernes Design sollen die Mittelschicht zum Kaufen anregen - kann das funktionieren?

Seite 1 von 5
endew 07.06.2019, 19:38
1. Wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis passt,

Könnte es zumindest unter den in Shanghai lebenden Expats ein Erfolg werden.
Es gibt ja bereits Läden wie z.B. Carrefour oder City Shop, die auch den Markt für ausländische Produkte bedienen. Der City Shop war uns jedoch immer zu teuer, ich denke, wir waren in 7 Jahren vielleicht 7-8 mal dort.
In der deutschen Community wird Aldi sicher seine Fans finden, ob das zum Überleben einer Kette reicht, wird sich zeigen. Ich erinnere an das Experiment des Media-Marktes, das leider schief ging. Aldi wird sich maximal nur auf die Expatzentren bzw. First-tier-Städte beschränken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansulrich47 07.06.2019, 19:38
2. Der Eingangssatz ist ein Witz

Und zeugt von Ahnungslosigkeit. Der Autor kennt offenbar nur Aldi Nord. Im Süden sieht es schon seit Jahren anders aus. China ist sicher schwierig. Aber wer weiss, wie gern die chinesischen Touristen in Europa z.B. Milchprodukte im Massen kaufen, sollte auch wissen, dass es eine recht große finanziell starke Mittelschicht gibt. Zumal in Shanghai. Und besser als Griechenland (wo sich Aldi Süd zurück gezogen hat), ist China sicher!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 07.06.2019, 19:57
3. nach aller Lebenserfahrung

Oha. Die chinesischen Touris, die hierzulande durch Urinschwaden und über zerbrochene Bierpullen und angeleinte Köter stolpernd ins ALDI gelangen und den Unterschied sehen (inkl. Kundschaft in Jogginghosen), die fliegen mit einer klaren Meinung über unsere Kultur wieder nachhause.

Andererseits kann ich mir die Vermutung nicht verkneifen: diese schicken Holzregale im chinesischen Aldi bestehen doch bestimmt aus Pressholzplatten mit Plastikfurnier, stimmt's? Und gibt es da auch einen Cloning Manager, der den Chinesen beibringt wie man anderswo eine Kopie davon errichtet und selber dran verdient? Ich nehme an, das ist da behördlich vorgeschrieben, sonst hätte ALDI die Filialen wohl gar nicht errichten dürfen.

SCNR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weem 07.06.2019, 20:02
4. Kenn ich jetzt anders

@#3
Sind Sie sich da auch sicher, dass die Chinesen in Deutschland jede Menge Milchprodukte kaufen? Meines Wissens (auch durch Bestätigung chinesischer Freunde), vertragen viele Chinesen Milchprodukte nicht so sehr und verzichten eher auf Milch, Joghurt usw. Selbst habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass Leute aus China in Deutschland am liebsten einfach warmes Wasser trinken. Kann mir deshalb nur sehr schwer vorstellen, für wen die Mengen an Milchprodukten gedacht sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schnullerbacke 07.06.2019, 20:10
5. @brooklyner

Schon ziemlich überheblich Menschen die beim Lidl oder Aldi kaufen als Assis zu bezeichnen. Komisch dann wäre das auch mein Zahnarzt, mein Hausarzt und sogar mein Rechtsanwalt...
Bleiben Sie nur in Ihrer Feinkost-Assiwelt und lassen sich von überflüssiger Präsentation und Verpackungs-Schnikschnack blenden und zahlen Sie ruhig das 2-3 Fache für kaum mehr Qualität. Viel Spaß dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 07.06.2019, 20:17
6. Nicht neu!

Mitte der Neunzigerjahre habe in Torremolinos (Spanien) einen Aldi-Markt betreten und war völlig baff. Während Aldi in Deutschland (Nord und Süd gleichermaßen) noch so aussahen, wie sie laut Eingangssatz des Artikels heute noch aussehen, war der Aldi in Spanien ein absoluter Gourmet-Tempel mit Fleischbedientheke, an der edelste Ibérico-Schinken von der Decke hingen.

Ob Aldi damit erfolgreich war, entzieht sich meiner Kenntnis. International tritt Aldi jedenfalls seit sehr langer Zeit anders auf als im Inland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suchenwi 07.06.2019, 20:19
7. Laktosetoleranz

Zitat von weem
@#3 Sind Sie sich da auch sicher, dass die Chinesen in Deutschland jede Menge Milchprodukte kaufen? Meines Wissens (auch durch Bestätigung chinesischer Freunde), vertragen viele Chinesen Milchprodukte nicht so sehr und verzichten eher auf Milch, Joghurt usw. Selbst habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass Leute aus China in Deutschland am liebsten einfach warmes Wasser trinken. Kann mir deshalb nur sehr schwer vorstellen, für wen die Mengen an Milchprodukten gedacht sind.
Ich habe im nördlichen China, ob Xi'an oder Tianjin, die Erfahrung gemacht, dass youtiao (frittierte Teigstreifen) mit suan niunai (eine Art Joghurt aus Milch) ein beliebter Frühstücksimbiss sind. Hat mir auch gut geschmeckt.
Ansonsten ist die chinesische Nachfrage nach deutschen (oder neuseeländischen) Milchprodukten, vor allem Milchpulver als Babynahrung, wohl auch durch die Skandale vor einigen Jahren mit verseuchtem chinesischen Milchpulver zu erklären...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter10 07.06.2019, 20:20
8. Das Konzept würde in Deutschland nur

schwer funktionieren. Wir fahren lieber 12 Kilometer, weil in einem anderen Discounter das gepanschte, unkontrollierte und vorsätzlich gefälscht etikettierte Ölivenöl noch 15 Cent billiger ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siegfried.weissschaedel 07.06.2019, 20:29
9. man/frau sollte wissen wovon sie/er schreibt.

Bei dem Artikel ich kann nur unterstellen, das kko nicht weiß wovon er/ sie schreibt. Will sagen, keine Kenntnis der Aldi Fillialen in Nord und Süd Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5