Forum: Wirtschaft
Neueröffnung in Shanghai: So schick sieht eine Aldi-Filiale in China aus
Andrew Meredith / ALDI China / DPA

Mit Sauerkraut und Schweinshaxe will Aldi chinesische Kunden gewinnen. Hochwertige Produkte und ein modernes Design sollen die Mittelschicht zum Kaufen anregen - kann das funktionieren?

Seite 4 von 5
cabeza_cuadrada 08.06.2019, 09:33
30. keine Ahnung

Zitat von saftfrucht
Sieht hier bei Aldi in Australien genau so aus. Nur die Deutschen lassen sich mit Lagerhallencharme abspeisen.
welche Aldi Läden sie in DE kennen. Die in denen ich verkehre sind allesamt komplett um und neu gebaut worden. Die runter gerittenen Läden kenne ich heute nicht mehr, bei Lidl sieht es ähnlich aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabio93 08.06.2019, 09:44
31. Erfolg

Die Chinesen rennen denen dort die Bude ein. Habe noch nie so einen vollen Aldi gesehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmose 08.06.2019, 09:50
32.

Zitat von Hamberliner
Man kauft bei Bedarf 2 Rollen Klopapier und präsentiert die nicht aller Öffentlichkeit. Proleten allerdings macht das nichts aus: sie kaufen Klopapier immer in der Menge einer Lastwagenladung und schleppen die gut sichtbar mit sich herum oder stopfen das Heckfenster ihrer kleinen Nuckelpinne so damit voll, dass es jeder sieht. Klopapier in der Verkaufsmenge von 2 Rollen hab ich bei Lidl noch nie gesehen.
Sie kaufen also jede Woche 2 Rollen Klopapier, anstatt sich mit einer Packung mit 10 Rollen für den ganzen Monat einzudecken?
Das halte ich für höchst albern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer-rau 08.06.2019, 09:52
33. Unser Sohn

Zitat von weem
@#3 Sind Sie sich da auch sicher, dass die Chinesen in Deutschland jede Menge Milchprodukte kaufen? Meines Wissens (auch durch Bestätigung chinesischer Freunde), vertragen viele Chinesen Milchprodukte nicht so sehr und verzichten eher auf Milch, Joghurt usw. Selbst habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass Leute aus China in Deutschland am liebsten einfach warmes Wasser trinken. Kann mir deshalb nur sehr schwer vorstellen, für wen die Mengen an Milchprodukten gedacht sind.
lebt seit Jahren in China und verkauft immer mehr Milchprodukte, die Zahl der Konsumente, die sie vertragen wächst rasant. Man sollte sich bei China vor allgemeinen Meinungen hüten, dafür ist das Land zu groß und zu vielfältig. Ich bin Deutscher und habe noch NIE Eisbein mit Sauerkraut gegessen. Europa wäre gut beraten, dort einen Fuß in den Lebensmittelmarkt zu bekommen, denn Audi und Genossen wandeln auf dünnem Eis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 08.06.2019, 10:24
34. Interessantes Problem

Zitat von Hamberliner
Stimmt nicht. Erstmal gibt es bei Rewe hübschere Kassiererinnen. Diese kleinen Inseln mit besonderen Delikatessen oder besonders gesunden Bio-Produkten gibt es eher bei Rewe, und gigantische Mengen allerbilligsten Non-Food-Müll, Haushaltswaren und teilweise sogar Plastik-Kleidung zum Wegschmeißen (oder in der Waschmaschine Mikroplastik zu produzieren) eher bei Lidl. Bei manchen Rewes gibt es manchmal echten Jamón Ibérico und original spanischen Chorizo. Und richtig hochwertiges Olivenöl aus Spanien oder Kreta hab ich bei Lidl auch noch nie gesehen. Ich bin mir nicht sicher, ob es bei Lidl auch Milch von freilaufenden Kühen gibt, nämlich Weidemilch. Ein wichtiges Indiz ist das Klopapier. Als kultivierter Mensch bewegt man sich doch auf der Straße, egal ob zu Fuß oder mit egal welchem Verkehrsmittel, ohne dass andere mitbekommen, ja, guck mal, der sch***t auch wie jedes Tier, guck mal wie viel Klopapier der mit sich rumschleppt. Man kauft bei Bedarf 2 Rollen Klopapier und präsentiert die nicht aller Öffentlichkeit. Proleten allerdings macht das nichts aus: sie kaufen Klopapier immer in der Menge einer Lastwagenladung und schleppen die gut sichtbar mit sich herum oder stopfen das Heckfenster ihrer kleinen Nuckelpinne so damit voll, dass es jeder sieht. Klopapier in der Verkaufsmenge von 2 Rollen hab ich bei Lidl noch nie gesehen.
Aufmerksame Nachbarn werden sich fragen, ob Sie Photosynthese betreiben. Mit einer vierköpfigen Familie müsste ich wohl jeden zweiten Tag zum Rewe. Als Prolet schleppe ich unverdrossen in jeder Hand zwei Großpackungen zu 20 Rollen, macht 80 Rollen durch unser Quartier und den Rest der Einkäufe hinten im Rucksack. Dann ist der Papierfront wieder für ein paar Monate Ruhe. Ansonsten muss man eben selbst mitdenken, was man kauft. Ich habe bei Aldi Hemden und auch Unterhosen (falls es jemanden interessiert) gekauft, die habe ich hunderte Male gewaschen, bevor sie sich aufgelöst haben.

Worauf man vor allem bei Lidl und Kaufland achten muss: je wohlhabender die Gegend, desto besser die Ware. Verderbliches (Pflanzliches, Tierisches) ist in dem Lidl, in dem ich kaufe, immer von akzeptabler Qualität. Bruch bei den Eiern ist selten. Es sind immer mehrere Kassen geöffnet. Bei den Lidln in den Elendsvierteln und Shopping Malls ist alles Gemüse schon welk, das eingeschweißte Fleisch auf den Styroportablets schwimmt in seinem Blut, der ganze Stapel von Eierkartons ist durchgehend aufgeweicht und die turmhoch bestückten Einkaufswagen (oft Mehrfachgespanne pro Familie) stauen sich vor der einzigen Kasse. Allerdings ist das alles kein Problem, den in den Wägen befinden sich fast ausschließlich großpackungsweise mehr oder weniger gesunde Getränke und wer glaubt, Alkohol sei der größte Teil davon,der irrt: am meisten werden Energy Drinks gekauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 08.06.2019, 10:34
35.

Zitat von akki27
Auf Fotos in anderen Medien schön zu sehen, wird in China für die Aldifilialen noch mehr Plastikmüll produziert. Obst und Gemüse einzeln verpackt in Hartplastik, kaum etwas unverpackt. Hier jetzt schön die Werbetrommel schlagen mit weniger Kunststoffen und auf der anderen Seite der Welt ein ' weiter so'. Wann, lieber Rezo, kommt ein Video über die Discounter, die uns viele der großen Probleme eingebrockt haben? Verpackungsmüll, Landwirtschaft, hoch verarbeitet 'Lebensmittel', Fett, Zucker, Zusatzstoffe.....
Das mit unverpackt, ist so eine Sache. Liebend gern würde ich Unverpacktes kaufen, aber dann beobachte ich meine Mitmenschen, wie sie erstmal in zehn Tomaten und Pfirsiche den Daumen reinbohren und dann die elfte kaufen. Ich kaufe davon nur dann, wenn fünf Steigen übereinanderstehen. Dann hebe ich alle an und nehme mir aus der untersten, in der Hoffnung, dass dort noch keiner mit seinen Drecksfingern rumgematscht hat. Das mit den Asos, was manche schreiben, stimmt leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beijinger 08.06.2019, 10:50
36. Das ist ein sehr schmaler Grat

auf dem Aldi in China balancieren muß. Für Expats - wie ich seit 24 Jahren - nicht attraktiv genug, da gibt es sehr gute und inzwischen auch einigermaßen preiswerte Alternativen, wie April Gourmet oder Jenny Lou in Peking. Und nicht zu vergessen der Online Handel Tabao, JD.com, etc. da kriegt man viele importierte Produkte zu relativ günstigen Preis frei Haus geliefert. Metro hat seit dem Markteintritt in China auch hart zu kämpfen, ständiger Sortimentwechsel, importierte Weine und Spirituosen lächerlich überteuert, Milch, Kaffe, etc dto. Ansonsten ausschließlich lokale chinesische Produkte, In den großen Märkten, die ich kenne, sind jedoch meist mehr Mitarbeiter als Kunden. OBI (klar, andere Baustelle) hat es auch mal in China versucht. Nach drei Jahren hat man sich wieder aus dem Markt zurückgezogen. Carrefour läuft einigermaßen, ist aber außer dem Namen ein rein chinesischer Supermarkt geworden mit ausschließlich chinesischem Sortiment. Also mal abwarten, was mit Aldi läuft.
Und dass bei einer Eröffnung viele Chinesen da waren, ist normal, Neugierde, wahrscheinlich einige kostenlose Gaben, das reguliert sich nach der Eröffnung wieder gaaaanz schnell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel K. 08.06.2019, 10:56
37. Ihre Meinung...

Zitat von brooklyner
Das funktioniert schon bei Lidl in Finnland sehr gut. Obwohl ich mich eigentlich weigere, in einen derartigen Müllhaufen meinen Fuss zu setzen, habe ich es gemacht - und siehe da: Keine Assis im Laden, schön aufgeräumt, fast wie im Kaiser's damals und sogar einen Aufbackshop am Eingang gab es. Nur gut, dass wenige Finnen den Ruf von Lidl in Deutschland kennen. Aldi ist zwar vom Niveau noch unterirdischer, aber bitte, viel Erfolg.
...kann ich so nicht nachvollziehen. Ich habe mal vor einigen Jahren gelesen, dass sich Aldi - nach Stiftung Warentest - das zweitgrößte Waren Testlabor in Deutschland leistet. Die Nonfood Aktionsware ist bei Aldi im Durchschnitt ziemlich solide. Echten Schrott kann man dort, laut Stiftung Warentest, nicht kaufen. Auch der Garantieservice ist, sollte doch mal was nicht gefallen, nach eigener Erfahrung, sehr gut und unkompliziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel K. 08.06.2019, 11:07
38. Sie laufen...

Zitat von Hamberliner
Ein wichtiges Indiz ist das Klopapier. Als kultivierter Mensch bewegt man sich doch auf der Straße, egal ob zu Fuß oder mit egal welchem Verkehrsmittel, ohne dass andere mitbekommen, ja, guck mal, der sch***t auch wie jedes Tier, guck mal wie viel Klopapier der mit sich rumschleppt. Man kauft bei Bedarf 2 Rollen Klopapier und präsentiert die nicht aller Öffentlichkeit. Proleten allerdings macht das nichts aus: sie kaufen Klopapier immer in der Menge einer Lastwagenladung und schleppen die gut sichtbar mit sich herum oder stopfen das Heckfenster ihrer kleinen Nuckelpinne so damit voll, dass es jeder sieht. Klopapier in der Verkaufsmenge von 2 Rollen hab ich bei Lidl noch nie gesehen.
...vermutlich auch rot an, wenn Ihre Partnerin Sie bittet ihr Tampons mitzubringen - das erinnert mich an die Werbung, in der die Kassiererin durch den ganzen Supermarkt ruft: "Erna, was kosten die Kondome...?" Die Entscheidung, ob Ihre Haltung was mit Kultiviertheit oder einfach nur mit einem schwachen Selbstbewustsein zu tun hat, überlasse ich jedem Einzelnen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
babbelhacker 08.06.2019, 11:07
39. @brooklyner

Was für eine unfassbar arrogante Art und Weise sich über seine Mitmenschen zu äußern... Pauschal einfach mal jeden Kunden von Discountern als asozial bezeichnen. Respekt dafür. Hoffentlich bleiben Sie Ihr ganzes restliches Leben in der Lage, ausschließlich bei Käfer und im KDW, oder deren finnischen Pendants, einkaufen zu können. Nicht, dass Sie sich mit dem Pöbel auseinandersetzen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5