Forum: Wirtschaft
Neues Aldi-Konzept: Billig, aber edel
DPA

Die Marktmacht von Aldi bröckelt. Nun hübscht der Discounter sein Ramsch-Image auf, will hin zu ein bisschen Luxus. Doch der Strategieschwenk birgt eine große Gefahr.

Seite 6 von 15
Rooo 15.05.2016, 19:13
50. Sehe ich nicht so.

Zitat von Architectus
[...]aber die Kunden orientieren sich immer ncoh an den falschen Werten.[...] Das Problem ist doch die marktzerstörende, unsoziale Einkaufspolitik die die Landwirte ruiniert (Milchpreis) und die Zulieferer dazu zwingt, Arbeitsplätze abzubauen und Lohnkosten zu drücken.[...]
Bringt doch nichts. Wenn ich teuer einkaufe, dann hat derjenige der billig einkauft einen Wettbewerbsvorteil. Am Ende setzen sich dann diejenigen durch, die am rücksichtslosesten gewirtschaftet haben. Die Leute mit Anstand sterben dann langfristig aus. Irgendwer nutzt immer das letzte Schlupfloch so weit aus, dass andere irgendwann gezwungenermaßen mitziehen müssen oder mit den Nachteilen konfrontiert werden und gerne mal untergehen.

Das ist z.B. auch der Grund dafür, warum Bäume so groß sind. Eigentlich ist es völlig sinnlos, dass sich immer wieder die größeren durchgesetzt haben, aber sie hatten halt einen relativen Vorteil und haben die kleineren verschattet. So hat sich auf natürliche Weise ein Wettlauf ergeben, der normativ überhaupt keinen Sinn ergibt, da Bäume dadurch eigentlich immer mehr Energie für Wachstum und den Nährstofftransport, usw. aufwenden müssen.

Abbau von Arbeitsplätzen ist eigentlich eine gute Sache, weil bei höherer Produktivität mit weniger Arbeitszeit das gleiche Niveau gehalten werden kann (oder bei ähnlicher Arbeitszeit ein höheres Niveau...). Problem: Die Vorteile der Produktivität kommen nicht Allen zu Gute, sondern haben für immer mehr Menschen negative Folgen. Das ist aber ein Problem unseres Wirtschafts- und Gesellschaftssystems.

Besser wäre es daher, egal bei welchem Thema, den Rechtsrahmen so zu gestalten und die Mindeststandards so weit anzuheben, dass kein Mensch mehr trotz seines natürlichen Egoismus' die Anderen ausbeuten kann und ein zumindest erträglicher Lastenausgleich stattfindet. Problem an der Sache: Wir haben ca. 200 Staaten auf der Erde und jeder Staat (außer Deutschland anscheinend, siehe Flüchtlingspolitik) versucht in erster Linie seinen eigenen Bürgern den bestmöglichen Wohlstand zu bieten (Klientelpolitik an dieser Stelle mal ausgeblendet). Heißt, wenn man die Probleme in diesem Land im Sinne der Mehrheit, bzw. aller Bürger, Schritt für Schritt beheben will, wird das durch den (sinnlosen) Wettbewerb zwischen den Staaten zunichte gemacht (siehe Beispiel sinnloses Baumwachstum), die Reichen und Leistungsträger setzen sich ab in einen konkurrierenden Staat und man steht noch schlechter da, als zuvor.

Oder in der Kurzversion: Das globale System aus Staaten, Wirtschaft und Gesellschaft, kombiniert mit dem inhärenten Egoismus des Menschen, erlaubt Wohlstand und Würde für Alle nicht.

Beitrag melden
chilischweiz 15.05.2016, 19:14
51. Strategie Kundensegment

nicht das bestehende Programm aufhübschen, sondern mit dem bestehenden Programm in "bessere" Gegenden ziehen - siehe Erfolgsgeschichte Aldi Schweiz.
Mit dem unvergleichlichen Umsatz für "Frische" der Lebensmittel aus der Umgebung werben und die Marge auf "Edelprodukte" (Wein, Spirituosen,Parfüms etc.) reduzieren.

Beitrag melden
behemoth1 15.05.2016, 19:15
52. Aldi/Lidl

Zitat von jensdecker
Zumindest bei uns im Norden ist der Unterschied zwischen Lidl und Aldi doch ziemlich derb. Wenig verlässliches Gemüse und Obstangebot bei Aldi, schöne Auswahl und (fast) immer genug da bei Lidl. Schlange Stehen an der Aldikasse, beim Lidl zügiger als beim Rewe und schnelle Reaktion, wenn mehr Bedarf an Kassen ist. Abgesehen von ein paar Sachen wie Käse, die ich mir bei Rewe oder beim Wochenmarkt hole, bekomme ich bei Lidl alles, was wir brauchen. Bei Aldi nicht. Bei allen Änderungen in der Ladengestaltung und im Angebot (Backwaren, Zeitschriften etc.) ist Lidl Vorreiter, Aldi hinkt hinterher.
Wenn ich in meiner unmittelbaren Nähe andere Möglichkeiten hätte, so würde ich die Märkte von diesen beiden Handelsketten nie wieder betreten.
Meine seit zig Jahren gekauften Produkte wurden stets durch noch billige, dass bedeutet aber Waren mit schlechterer Qualität ersetzt, andere Waren sind total verschwunden, so dass ich immer einen viel weiteren Weg machen muss, um diese Art zu bekommen.
Die Strategie dieser Unternehmen sind nicht kundenorientiert, sie sind nur profitgesteuert, denn sie lassen sie alle auch nur von noch billigeren Herstellern sich liefern.
Wenn der Kunde Qualtät haben will, dann muss er diese Läden meiden, aber was macht man, wenn man kaum eine andere Möglichkeit hat?
Das dort angebotene Obs und Gemüse hat nur ein Aussehen nach einem Produkt, aber der Geschmack und die Inhaltsstoffe sind abhanden gekommen.
Deutschland ist mit dem Wachsen dieser angeblichen Supermäkte von Aldi und Lidl ein gewaltigen Schritt rückwärts gegangen.
Es mag ja sein, dass es noch immer Bürger gibt, die statt auf einer Qualität, nur nach der Masse schauen, aber etwas weniger würde unsere Gesundheit und Geldbeutel viel besser zugute kommen.

Beitrag melden
adubil 15.05.2016, 19:16
53.

Zitat von redback01
Aber was Aldi angeht....wir in Cairns,einer kleinen stadt im norden Ausraliens,haben 8000 unterschriften an Aldi Australia gesendet mit der bitte....macht doch einen laden in unserer stadt auf!!!Auf grund unserer geographischen lage wird das nie passieren, leider... Aldi in Australien ist die beste supermarkt kette ueberhaup....was arbeitskonditionen angeht,uebertarifliche bezahlung,kassierer sitzen,nicht ueblich in Oz...die waren sind beste qualitaet und ca. 25-50 % billiger als die beiden monopole Coles und Woolworths.... Wuensche Aldi alles gute.... Und bitte....macht nen laden auf in Cairns...
Ein Land, in dem Woolworth ein Monopol haben kann, stell' ich mir sö ähnlich wie die Vorhölle vor. Aber vllt. haben die mit unseren Foolworths hier auch nur den Namen gemeinsam. Von daher: no offence

Beitrag melden
mintyapple 15.05.2016, 19:17
54.

Zitat von tmayer
Kann es sein, dass Sie einfach älter werden und mit der Geschwindigkeit nicht mehr mithalten können? Doof, wenn man den Aldi-Kassiererinnen die Schuld gibt....und doof, wenn irgendeine Trantüte vorne ewig brauch, bis der mal die Waren in seinen Einkaufswagen verstaut hat und den Kassiervorgang beendet hat und alle anderen Kunden warten müssen. Mein Vorgang an der Kasse dauert selten länger als 30 Sekunden....aus Rücksicht auf die in der Schlange Wartenden.
Sie sind offenbar auch noch stolz drauf, dass Sie sich so bereitwillig dem Druck einer ausgeklügelten Architektur unterwerfen, deren einziges Ziel es ist, die Durchlaufgeschwindigkeit zu erhöhen, so dass in kürzerer Zeit mehr Geld gescheffelt werden kann. Dass das mehr Stress fürs Personal und den Kunden, gerade die älteren Herrschaften bedeutet, wird in Kauf genommen. Aldi und Lidl haben in den vergangenen Jahren die Ablage für die Waren, nachdem diese über den Counter gegangen sind, immer weiter verkleinert. Bei dm, REWE oder Edeka ist nach wie vor genug Platz, um in Ruhe einpacken zu können.

Beitrag melden
Aberlour A ' Bunadh 15.05.2016, 19:17
55. Apocalypse Now?

Zitat von Banause_1971
Hier wird unterstellt, dass Aldis Qualität schlecht sei wenn gesagt wird, dass den Kunden Qualität wichtiger ist als der Preis. Gerade Aldi und Lidl können es sich nicht leisten, qualitativen Mist anzubieten, da dies sofort auf die gesamte Kette ein negatives Licht werfen würde. Wenn allerdings der Bioladen um die Ecke dabei ertappt wird, wie er hochwertige Bioerzeugnisse aus den gleichen Quellen bezieht und nur mit schöner Verpackung zum Bio-Produkt macht, fällt das nicht weiter auf, da diese kleinen Läden auch keiner so großen Kontrolle unterliegen. Bestes Beispiel: Bioeier von angeblich glücklichen Hühnern aus Bodenhaltung. Die Tierchen benötigen höhere Dosen Antibiotika, da sie in ihrem eigenen Kot herumstapfen und diesen auch aufpicken können und somit alle Krankheitserreger aufnehmen können. Dank des Niedergangs der "Mitte" der Bevölkerung in diesem Land, werden Aldi und Co. über Kurz oder Lang nichts zu befürchten haben. Die Leute haben Dank Draghi in Kürze weniger Geld in der Tasche, sind hoch verschuldet und verlieren evtl. auch ihren Job. Da ist der Preis dann DAS Argument. Auch die Altersarmut wird Aldi und Co. Recht geben. Millionen von Rentnern werden keine andere Möglichkeit haben,.. wenn sie sich denn überhaupt noch Aldi und Co. leisten können und nicht im Hinterhof in Mülltonnen rumsuchen müssen.
Ich glaube, sie haben den Beitrag nicht so ganz verstanden. Management by Apocalypse, wie Sie das unterstellen, ist für die Discounter eben keine Option, wenn sie HEUTE Marktanteile behaupten wollen. Und da ist auch ein optisch anspruchsvolles Einkaufen und vor allem ein breiteres Sortiment einfach notwendiger geworden. Wer stellt sich schon gerne nochmals an die meist sehr langen Aldi-Kassenschlangen an, wenn er in einem anderen Geschäft alles in einem Rutsch erhalten kann? Vom in der Tat immer noch äußerst bescheidenen Aldi-Obstangebot ganz zuschweigen. Nur um ein paar Euros zu sparen? Dieses Marktsegment wird offensichtlich geringer. Sonst würde/müsste Aldi-Süd ja nicht reagieren. Und von Draghi bis Bioprodukte hätten Sie dann auch noch alles Politische untergebracht. Bravo.

Beitrag melden
Bürger Icks 15.05.2016, 19:28
56. Oder aber

Zitat von tmayer
Kann es sein, dass Sie einfach älter werden und mit der Geschwindigkeit nicht mehr mithalten können? Doof, wenn man den Aldi-Kassiererinnen die Schuld gibt....und doof, wenn irgendeine Trantüte vorne ewig brauch, bis der mal die Waren in seinen Einkaufswagen verstaut hat und den Kassiervorgang beendet hat und alle anderen Kunden warten müssen. Mein Vorgang an der Kasse dauert selten länger als 30 Sekunden....aus Rücksicht auf die in der Schlange Wartenden.
Vielleicht liegt es auch daran, das man die Bänder gekürzt, den Platz zum Einräumen verkleinert hat, damit der Laden mehr, schnelleren Kundendurchlauf hat. Noch nicht festgestellt? Pennen, aber rummotzen...

Ich kann mich an Kassen erinnern, dort konnten zwei Kunden gleichzeitig einpacken, heute hat man mit einem 10 Euro Einkauf schon keine Zeit, weil keinen Platz mehr, um seine Lebensmittel ordentlich behandelt in den Wagen zu bekommen, ohne Eier oder Obst werfen zu müssen.

Sie selber geben ja zu das sie so wenig einkaufen, damit sie ja auch schnell genug fertig sind, mit einem 100 Euro oder mehr Einkauf kommen sie mit 30sec nämlich nicht hin!

Wachstum, Wachstum, schnell, schnell, noch ein bisschen Profit, zum Nachteil des Golddukatenausscheiders Kunden.

Früher waren auch alle Kassen dauerhaft besetzt, und es wurde nicht erst ein zweite aufgemacht, wenn die Schlange der ersten bis zur Rückwand des Ladens reicht, weil drei Menschen einen ganzen Laden schmeissen müssen, wo früher mehr als doppelt soviele Mitarbeiter gearbeitet haben. Oder sind einfach nur die Mitarbeiter zu alt geworden und kommen nicht mehr mit, die 20-30jährigen?

Beitrag melden
buchstabiererin 15.05.2016, 19:40
57.

Zu Aldi gehe ich nur noch selten, da ich Obst und Gemüse dort nur abgepackt bekomme.
Bei Kaufland oder Lidl gibt es das einzeln zu kaufen und ist auch frischer.
Das Grundsortiment (Konserven, Zucker, Mehl, Milch, etc.) gibt es in allen Supermärkten zum gleichen Preis. Aber bei Rewe, Kaufland und Edeka deutlich mehr Auswahl....

Beitrag melden
thequickeningishappening 15.05.2016, 19:42
58. Aldi ist billig

Stimmt! Qualitaet OK, Stimmt! Sehr gut bezahlte Mitarbeiter, Stimmt! So weit, so gut. Jetzt die andere Seite der Bilanz: nach einem halben Arbeitsleben ist ein Mitarbeiter ausgelaugt, die Kunden werden wie die Huehner durch die Kasse gequetscht und bei Reklamationen muss ein Kunde schon Nerven haben, denn es gibt nur theoritisch die Moeglichkeit; am besten, man ist zu dritt, einer bezahlt, einer packt ein und einer reklamiert - dann wird die Kasse zur "Baustelle".

Beitrag melden
mwroer 15.05.2016, 19:42
59.

Zitat von johankeuning
Der Albert Heijn in den Niederlanden hat es vor 30 Jahre schon eingesehen das menschen auch ein wenig Luxus beim supermarkt wollen. Und jetzt setzen zuerst Edeka und jetzt Aldi nach. Recht spät !!
Bei uns in den Niederlanden funktioniert einkaufen auch anders. Simpelstes Beispiel: Sowohl AH als auch Jan Linders und Plus haben immer noch die breiten Warenzonen hinter den Kassen. In Ruhe bezahlen, in Ruhe einpacken.

Bei Lidl und Aldi muss man praktisch das Zeug aus den Händen der Kassierer nehmen und zurück in den Wagen legen.

Es nervt und wird sich bei 80% der Menschen hier nicht durchsetzen. Einkaufen in Deutschland, wie letzthin in Hamburg, ist die Pest.

Beitrag melden
Seite 6 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!