Forum: Wirtschaft
Neues Aldi-Konzept: Billig, aber edel
DPA

Die Marktmacht von Aldi bröckelt. Nun hübscht der Discounter sein Ramsch-Image auf, will hin zu ein bisschen Luxus. Doch der Strategieschwenk birgt eine große Gefahr.

Seite 8 von 15
wll 15.05.2016, 20:09
70. Kein Titel

Na ja, Edeka und Qualität ist - zumindest bei mir am Ort - schon eine steile These. Kauft man dort ein, muss man jeden Artikel wie einen Schießhund auf das MHD prüfen - sonst hat man praktisch jedes Mal abgelaufene Artikel im Korb. Und zwar nicht nur ein oder zwei Tage drüber, sondern meist schon mehrere Wochen. Beim fälligen Umtausch wird dann trotz Kassenbon auch noch gerne mal herumgezickt, von wegen das könne nicht sein und der Kunde möchte sein altes Zeug loswerden - besten Dank auch.

Zum Glück hat in erreichbarer Nähe letztes Jahr eine andere Supermarktkette eine Filiale eröffnet, bei der man derlei Sorgen nicht haben muss. Seither kann der Platzhirsch seine Lebensmittel ohne mich lieben... ;-)

Beitrag melden
Antalyaner 15.05.2016, 20:09
71. Industrielle erzeugte Nahrungsmittel

sind überall der gleiche Mist, egal ob nun bei Aldi, Lidl, Edeka, real und wie sie alle heßen mögen. Lieber öfter mal auf dem Wochenmarkt einkaufen und über die Dörfer fahren. Dort kann man direkt beim Bauern, Dorfmetzger etc. frische Produkte erwerben. Kostet zwar mehr Zeit und Geld, aber es ist eine Frage der Entscheidung, welche Prioritäten gesetzt und vor allem welche Art von Küche bevorzugt werden soll.

Beitrag melden
bwfrightchicken 15.05.2016, 20:12
72. sehr plakativ wieder

Da merkt man, dass der Autor nie selbst bei Aldi einkauft. Billig heißt nicht schlechte Qualität. Bei Aldi bekommt man nicht alles. Ich verteile meine Einkäufe auf Aldi und Edeka. Beides sind tolle Supermärkte, auf ihre Art. Aber mir fällt auf, dass Edeka oft Qualität und Nachhaltigkeit vorheuchelt. Wenn an der Wursttheke unter der Woche abend kurz vor Ladenschluss sich noch die geschnittenen Aufschnitt Türme stapeln wird entweder am Tag später ausgetrocknete Wurst verkauft oder bergeweise Lebensmittel weggeworfen. Beim Gemüse dasselbe. Aldi verkauft fast täglich leer. Und oft ist das Gemüse frischer und knackiger bei Aldi. Ein Freund von mir ist Gemüsegroßhändler. Er sagt, bei Aldi sind die Qualitätskontrollen am strengsten. Das was Aldi ablehnt nimmt Edeka teilweise noch. Meine Beobachtung: Qualität zu kleinem Preis bei Aldi. Viel Auswahl und schönerer Supermarkt bei Edeka. Eine Mischung aus beiden lässt keine Wünsche offen.

Beitrag melden
Senf-Dazugeberin 15.05.2016, 20:13
73. Schaumküsse bei Aldi Nord

Zitat von barlog
Ich habe mittlerweile auch keine Lust mehr, an der Erfüllung irgendwelcher Taktvorgaben von ehrgeizigen Marktleitern mitzuarbeiten, indem ich hastig meinen Einkauf von dieser Miniablage an der Kasse räume. Ansonsten ist es mir ein Rätsel, was div. Foristen hier mit hoher ALDI-Qualität meinen. Das meiste, was ich dort sehe, ist billigst produzierter Industriefraß, von dem ich mich Artikel um Artikel jedes Jahr mehr verabschiedet habe. Jetzt kaufe ich da hin und wieder eigentlich nur noch Gouda mittelalt (diesen Geschmack habe ich einfach noch nicht woanders so gefunden) und die guten Solo-Küchenrollen. Und im Sommer mal eine Packung Zitroneneis, wenn sich unter den Bergen von diesem widerlich übersüssten Walnusseis mal eine finden lässt.
Bei mir ist es auch schon vorgekommen, dass ich ausschließlich für die Schaumküsse bei Aldi (Nord) reingesprungen bin. Ich habe schon alle möglichen Sorten getestet aber keine schmeckt genauso lecker. Die Küchenrollen holen wir von Penny weil die dort welche mit halben Blättern haben und kleine Abrisse fast immer ausreichen. Aber das Solo-Toilettenpapier und die Käsewürfel sind dann beim Aldi wieder spitze. So hat jeder seine Lieblingsmarken, für die man dann auch extra in Läden reingeht, die man sonst eher nicht so besucht.

Beitrag melden
Senf-Dazugeberin 15.05.2016, 20:22
74. Dasselbe Angebot?

Zitat von 112211
Da können sich die Billigläden noch so bemühen: so lange es tagein tagaus jeden Tag dasselbe Angebot gibt, sind die Läden nicht besonders attraktiv. Insbesondere bei den Fertigprodukten macht sich schnell Gähnen breit.
Das sehe ich anders. Aldi und Lidl sind zweimal in der Woche deutlich attraktiver als die Supermärkte weil es eben die oft wirklich tollen Angebote gibt. Grade bei Kinderklamotten oder Saisonartikeln lohnt sich das Zuschlagen immer wieder. Morgens schnell die Kinder in den Kindergarten gebracht und meistens ist die günstige Kinderjeans, die Weihnachtsdeko, die Speicherkarte oder das UV-Schutz-Wurfzelt noch da.

Beitrag melden
omnium_consensu 15.05.2016, 20:28
75.

Zitat von jensdecker
Zumindest bei uns im Norden ist der Unterschied zwischen Lidl und Aldi doch ziemlich derb. Wenig verlässliches Gemüse und Obstangebot bei Aldi, schöne Auswahl und (fast) immer genug da bei Lidl. Schlange Stehen an der Aldikasse, beim Lidl zügiger als beim Rewe und schnelle Reaktion, wenn mehr Bedarf an Kassen ist (...)
...das deckt sich exakt auch mit meiner Beobachtung (ebenfalls Aldi Nord). Insbesondere die oft schlechte Aldi-Qualität bei Obst und Gemüse, es befindet sich manchmal sogar bereits angefaulte Ware im Regal, das habe ich bei Lidl (um bei dem Vergleich zu bleiben) noch nie erlebt.

Dazu kommt, dass das Aldi-Personal filialübergreifend oft unfreundlich ist, der Kunde wird wie es scheint als Störenfried wahrgenommen. Eine gewisse Filiale betrete ich mittlerweile nicht mehr, da würde ich meine Einkäufe lieber im "Service-Shop" der Tankstelle tätigen.

Beitrag melden
bristolbay 15.05.2016, 20:33
76. Warum auf einmal Merkenartikel bei Aldi?

Zitat von gaxe04
ich glaube in diesem Forum tummeln sich zu viele Mitarbeiter von Aldi Lidl Edeka oder Rewe. Fakt ist allerdings folgendes. Sowohl LEH als auch Discount vernichten zunehmend Arbeitsplätze im Fachhandel und fördern somit den Niedergang der Mittelschicht hin zu prekären Arbeitsverältnissen. Die Listungen von Marktführern bei Aldi haben schon mehrfach (Red Bull. Chipsfrisch etc.) zur Wertevernichtung in ganzen ProduktGruppen geführt. Das Kartellamt versagt völlig. Aldi, Lidl, Rewe und Edeka haben ca. 90 % des Marktes unter Kontrolle und die Hersteller im Griff. Das ist nicht gut für Qualität und Auswahl und nicht für die Mitarbeiter im Handel.
Ganz klar, da trifft man den "Supermarkt" an der empfindlichsten Stelle.
Nachdem man sich "Hausmarken" zulegte, konnte man preislich mit Aldi teilweise gleichziehen. Im Geschäft geht es aber um das Verdienen, und den Verdienst machte man mit Markenartikel zu völlig überhöhten Preisen.
Nun geht Aldi diese Nadelstichweise an, wöchentlich ein paar Artikel zu knallharten Preisen und schon ist es mit der Gewinnspanne im Fachhandel vorbei.
Das tut Edeka und Rewe richtig weh, man kann den Lieferanten drücken. (siehe Mars & Co raus bei Kaufland).

Sie nennen das Wertevernichtung von Produktgruppen, ich nenne es Offenlegung von überhöhten Preisen.

Beitrag melden
vaclav.havel 15.05.2016, 20:41
77.

Bei mir ist das wichtigste Kriterium für die Wahl des Einkaufs für den täglichen Bedarf die Erreichbarkeit. Ich kaufe nur selten in einem Supermarkt ein, zu dem ich mit dem Auto fahren muss.

Die nächsten beiden Aldis sind mir zu weit weg, deshalb kaufe ich dort nicht öfter als alle 2 Monate was ein.

Als nächstes ist mir wichtig, dass ich nicht allzu lange an der Kasse anstehen muss. Bei den meisten Discountern ist mir die Besetzung der Kassen zu mager.

In unmittelbarer Nähe, mit wenigen Minuten Fußweg erreichbar, ist bei mir ein Rewe. Der nächst nähere ist auch ein Rewe.

Ich nehme an, dass Rewe den wichtigste Parteien unseres Stadtrats Spendengelder zukommen lässt, damit man im Ortskern keine Konkurrenz ansiedelt.

Beitrag melden
holzmacher 15.05.2016, 20:45
78. Mal an alle Foristen...

... es soll Menschen geben, die absolut auf den Preis achten müssen.
Kein Auto, Aldi-Süd 800m weg. Und (Strom abgezogen) ca. 350 Euro im Monat.
Davon ab, in meiner Gegend hier gibt es genug Kunden. Also kein Villenviertel.

MfG,
Holzmacher

Beitrag melden
jowihan 15.05.2016, 20:45
79. Aldi Süd

...die waren schon immer fortschrittlicher und haben ein besseres Sortiment als Aldi Nord, wo noch fröhliches Paletteninterieur die Regel ist. Man munkelt, dass er Leute gibt, die nur wegen Aldi Süd nach Bayern ausgewandert sind. Also: Der Artikel bezieht sich ausschließlich auf "Süd" - im Aldi-Norden ist und bleibt alles immer wie es war.

Beitrag melden
Seite 8 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!