Forum: Wirtschaft
Neues Billig-iPhone: Apple rückt von Zulieferer Foxconn ab
AP

Jahrelang wurden fast alle iPhones und iPads von einer Firma produziert: Foxconn. Doch nun ordnet Apple seine Zulieferungskette neu. Laut "Wall Street Journal" hat der US-Konzern einen taiwanischen Foxconn-Konkurrenten mit dem Bau eines neuen Billig-Smartphones beauftragt.

Seite 16 von 17
twan 30.05.2013, 20:16
150.

Zitat von MarkInTosh
Seit dem iPhone 4 gab es drei Vollversionssprünge des iOS, zahlreiche neue und aktualisierte Apple-Apps, zwei ganze Vollversionen von Mac OS X (10.7.x "Lion" und 10.8.x "Mountain Lion"), das iPad, das iPhone 4S, das iPhone 5, zwei iPod Touch-Generationen, das iPad mini, das MacBook Air, die Retina-MacBooks, die Einführung von Thunderbolt in allen Rechnern... Stimmt, gegenüber den von Samsung jährlich vorgestellten ca. 40 Plastik-Smartphones mit vier oder fünf verschiedenen, zum Teil uralten, dazu gekauften OS ist das natürlich nichts...
Warum immer Samsung, reden wir von Android. Was passiert denn bei den Softwareupdates bei Apple? Viel ist es nicht, wenn man ehrlich ist.

Seit das iPhone4 released wurde, bekam Android 4 major updates und den Fork für die Tablets. Und schauen sie sich den Unterschied zwischen Froyo und JellyBean mal an. Und dann die 3 major updates bei iOS.....

Und die Hardware ist ja bei den Miniupdates nun auch wirklich keine Kunst.

Ich würde mich freuen, nicht immer nur Samsung als Synonym für Android zu lesen. Nie eins besessen. Warum auch? Toll sind die nicht, zumal die keine Treiber für die Community veröffentlichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denn76 30.05.2013, 21:12
151.

Zitat von Freizeit
Nach aktuellen Zahlen begingen im vergangen Jahr 287.000 Menschen in China Selbstmord. Weitere zwei Millionen haben versucht, sich selbst das Leben zu nehmen. Diese Zahlen sind erschütternd, und sie bedeuten, daß die Selbstmordrate bei ca. 0,02% liegt, also 20 mal so hoch wie bei den Foxconn-Mitarbeitern. Warum wird das eigentlich immer verschwiegen?
Wahrscheinlich weil sich hier die Leute direkt auf der Arbeit umgebracht haben, mit deutlichen Hinweisen darauf dass sie dies wegen der Arbeitsbedingungen getan haben. Dass die Arbeitsbedingungen dort unvorstellbar schlecht sind, muessten Sie eigentlich auch schon durch diverse Berichte und Dokumentationen mitbekommen haben.

Andere Firmen moegen nicht viel besser sein, aber Apple scheint noch unter den Boesen ein richtig schlechtes Beispiel zu sein. Billigst produzieren und nur bei schlechter Presse scheinheillig bessere Arbeitsbedingungen zu fordern, und dazu noch diese Tricksereien bei den Steuern. Raubtierkapitalismus der uebelsten Sorte.

Fast schon witzig sind hingegen die Klagen von Apple gegen Obsthaendler, Schulen oder sogar die Beatles wegen Ihrem Apfellogo:
Apple: Schon wieder Streit um das Apfel-Logo - News - CHIP Online
Fuer mich kommt kein Apple Produkt mehr ins Haus

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denn76 30.05.2013, 21:26
152.

Zitat von bea_tchen
Nur mal so als Randnotiz, der größte Steuerzahler in den USA 2012 wahr ... tata .... sie werden es kaum glauben, Apple mit 6 Milliarden US$.
Wahnsinn, jetzt rechnen sie mal bitte aus was Apple an Umsatz hatte, und wieviel Prozent Steuern die dann zahlen.

Ich zahle, wie die meisten, das 4-5 fache an Steuern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DocEmmetBrown 31.05.2013, 23:02
153.

Zitat von Ha.Maulwurf
Na das ist doch sehr einfach. Den Apple-Jüngern geht es nicht um die Arbeitsbedingungen, sondern um das Image ihrer Sekte. Daher auch die immer gleiche Antwort, die mit "aber die Anderen" beginnt. Menschenverachtung pur.
Ja, dadurch, dass Sie das immer leugnen bestätigen Sie Ihre Menschenverachtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DocEmmetBrown 31.05.2013, 23:14
154.

Zitat von monty54
Ich verachte diese "Konsumopfer" nicht. Ich habe sogar Respekt vor vielen dieser Leute. Wenn ich zum Recyclinghof gehe und ein Kunde mir seinen alten PC gibt, der noch funktioniert, freuen diese sich oft. Es ist ein besseres Gefühl für diese Leute, wenn sie etwas funktionierendes verschenken können, statt es in den Container zu werfen. Und ich freue mich, einen modernen PC zu besitzen. Ebenso respektiere ich Mac-User, die professionell mit diesen Geräten arbeiten. Aber für viele Apple-User spielt das Image eine Rolle. Sie schauen auf Microsoft-Nutzer (das Böse schlechthin) herab und fühlen sich moralisch überlegen. Das dürfte nun vorbei sein.
Das mag es teilweise geben und ich kenne sogar solche Leute. Den meisten Apple-Usern ist diese Image-Blabla und auch das Windows-Gebashe egal. In unserem Haushalt gibt es iOS, OSX, Windows und auch Android. Das sind Betriebssysteme und keine Religionen. Moralische Überlegenheit wegen des Besitzes oder auch Nichtbesitzes eines bestimmten Marke wie man es hier im Forum erlebt. Ja, das ist krankhafte Imageorientierung. Im realen Leben unter normalen Leuten findet man das glücklicherweise seltener.

Die Apple-Store Camper sind ein putzige Minderheit. Die sind mir egal. Die tun nichts und wollen nur spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makese 31.05.2013, 01:14
155. Jo

Zitat von denn76
Wahrscheinlich weil sich hier die Leute direkt auf der Arbeit umgebracht haben, mit deutlichen Hinweisen darauf dass sie dies wegen der Arbeitsbedingungen getan haben. Dass die Arbeitsbedingungen dort unvorstellbar schlecht sind, muessten Sie eigentlich auch schon durch diverse Berichte und Dokumentationen mitbekommen haben.
Ich habe hier doch noch einen interessanten Artikel aus dem Jahre 2010 gefunden, der nicht ganz uninteressant ist:
China : Foxconn spart an Entschädigung nach Selbstmorden - Aktuelle Nachrichten - Wirtschaft - Berliner Morgenpost - Berlin

Auszug:
>>Chinesischen Medienberichten zufolge hatte das Unternehmen Hinterbliebenen bis zu 100.000 Yuan (etwa 12.100 Euro) gezahlt. Das Unternehmen selbst erklärte, die Zahlungen seien individuell festgelegt worden. Beobachter hatten spekuliert, einige Arbeiter könnten sich umgebracht haben, um Zahlungen für ihre Verwandten zu erhalten.<<

Wer die chinesische Mentalität kennt, der weiß zwar dass dies traurig ist, aber durchaus wahrscheinlich. Man muss sich nur mal ausrechnen, wie lange ein Arbeiter dort malochen muss um so eine Summe seiner Verwandtschaft überweisen zu können.

Zitat von denn76
Andere Firmen moegen nicht viel besser sein, aber Apple scheint noch unter den Boesen ein richtig schlechtes Beispiel zu sein. Billigst produzieren und nur bei schlechter Presse scheinheillig bessere Arbeitsbedingungen zu fordern, und dazu noch diese Tricksereien bei den Steuern. Raubtierkapitalismus der uebelsten Sorte. ......
Nein, andere Unternehmen in China sind nicht besser sondern eher schlechter. Foxconn ist dort ein sehr begehrter Arbeitgeber, weil er zumindest pünktlich und wie vereinbart zahlt, was dort leider nicht immer die Regel ist. Deswegen stehen sie dort auch Schlange um bei Foxconn einen Arbeitsplatz zu erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelzelt 31.05.2013, 09:34
156.

Zitat von attilav
Normalerweise sind die Entwicklungskosten schon in die Materialpreise eingerechnet. Vermarktung zählt normalerweise zur Produktentwicklung!
ich darf nochmal extra zitieren weil es so schön ist:

---- Normalerweise sind die Entwicklungskosten schon in die Materialpreise eingerechnet.
Vermarktung zählt normalerweise zur Produktentwicklung! ----
Vermarktungskosten sind also bereits in der Produktentwicklung miteinkalkuliert und diese wiederum bereits in den Materialkosten ...
Ich frage mich wirklich auf welchem Planeten manche Leute leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enceladus 31.05.2013, 10:29
157. Selbstverständlich

Zitat von sysop
Jahrelang wurden fast alle iPhones und iPads von einer Firma produziert: Foxconn. Doch nun ordnet Apple seine Zulieferungskette neu. Laut "Wall Street Journal" hat der US-Konzern einen taiwanischen Foxconn-Konkurrenten mit dem Bau eines neuen Billig-Smartphones beauftragt.
muß man ein I-Pad,I-Phone,Tablet und die Ganze andere Sch.... haben,denn schließlich ersetzen diese Geräte Hirn.
Was der total verblödeten,jungen Generation doch sehr zu gute kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glgg 31.05.2013, 11:38
158. Foxconn + 18, 23 % 2038:HK

Es muss kein Nachteil sein sich von einem Hauptabnehmer unabhängiger zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monty54 31.05.2013, 14:09
159. Jedem das Seine.

Zitat von MarkInTosh
Jedem das Arbeitsmaterial, das er braucht und das zu ihm passt. Und auch keine gute Usability sowie stabile und (verhältnismäßig) Virenfreie Rechner, Smartphones und Tablet-PCs... Das müssten Sie sich auch erst mal leisten können... ;-)
Och leisten kann ich mir das. Aber ich will nicht. Übrigens habe ich eine Ausbildung in der Druckvorstufe mit Lehrgängen auf Mac gemacht. Habe Kenntnisse in Photoshop, Quarkxpress und anderen DTP-Programmen. Mir liegen Dos-Rechner, weil man selber dran rumfrickeln kann. Außerdem ist es ein kleines Abenteuer sich aus Abfall leistungsfähige Rechner zu bauen. Dualcore - Duo - Desktops und Notebooks für lau ist doch auch was. Damit mache ich Filmschnitt, Sound- und digitale Bildbearbeitung. Stabil sind meine Rechner auch. Mit den Viren haben sie Recht.

Eine Bitte habe ich an die Foristen. Schmeisst keine funktionierende PC´s und andere Elektronik in den Elektroschrott. In jeder größeren Stadt gibt es Sozialkaufhäuser, die sich über Sachspenden freuen. Es gibt arme Leute, die sich keine neuen Rechner leisten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 17