Forum: Wirtschaft
Neues Billig-iPhone: Apple rückt von Zulieferer Foxconn ab
AP

Jahrelang wurden fast alle iPhones und iPads von einer Firma produziert: Foxconn. Doch nun ordnet Apple seine Zulieferungskette neu. Laut "Wall Street Journal" hat der US-Konzern einen taiwanischen Foxconn-Konkurrenten mit dem Bau eines neuen Billig-Smartphones beauftragt.

Seite 3 von 17
TheThunderbolt 30.05.2013, 09:56
20. Mangelnde Objektivität

Dem Apple-Konzern Menschenfeindlichkeit oder asoziales Verhalten vorzuwerfen, um dann aufzufordern, dessen Produkte zu meiden, erscheint mir geradezu naiv und kurzsichtig. Foxconn ist neben Apple auch ein großer Zulieferer für Sony, Microsoft, Samsung, Dell, Intel, Nintendo, Nokia und Amazon, sowie einige weitere Marktgrößen. Diese werden in Debatten rund um den taiwanesischen Zulieferer nur äußerst selten erwähnt.
Zumal Apple diverse Male erheblichen Druck auf Foxconn bezüglich einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Gehälter ausübte. Aber diese Tatsachen, die von der objektiven Presse veröffentlichten werden, scheinen in den SPON-Foren wohl nur wenige vorzuliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m01z 30.05.2013, 09:56
21.

Wenn die Handy-Produktion bei Pegatron ähnlich läuft wie die der Laptops, kann sich Apple schon mal auf ein steigendes Aufkommen von Supportfällen freuen.
Den schlimmsten Ramsch in Toshibas Laptop-Sortiment produziert z.B. auch Pegatron und was vorne bei den Produktionskosten gespart wird zahlt man dann doppelt und dreifach in internen Supportkosten auf den Schultern frustrierter Kunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lecksmiamasch 30.05.2013, 09:58
22. Deswegen

Zitat von postmaterialist2011
Ich bin zwar ein Apple Power User, da deren Produkte schlicht und einfach besser sind und dazu noch gut aussehen. Allerdings ist das Geschäftsgebaren von Apple unter aller Kanone. Ausbeutung bei Foxcon, Steuervermeidung mit allen Mitteln, schlechte Arbeitsatmosphäre und oftmals nur Teilzeitverträge in den Apple Shops. Wieso Apple nicht in den USA produziert, den heimischen Produktionsstandort stärkt, weniger Gewinn einfährt aber dafür auf mehr Nachhaltigkeit setzt, ist mir schleierhaft. Leider sind auch Produkte von Samsung und Co. keine echte Alternative, da sie unter genau den gleichen Bedingungen hergestellt werden. Leider haben sich in sehr vielen Unternehmen die reinrassigen Raubtierkapitalisten durchgesetzt, nur der Profit zählt und Ethik spielt nur im Firmenprospekt eine Rolle.
Foxconn Shows Why Apple Devices Will Never Be Made In America. "Okay?" - Forbes

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisbaerchen 30.05.2013, 09:59
23. Wer will denn noch ein

Zitat von sysop
Jahrelang wurden fast alle iPhones und iPads von einer Firma produziert: Foxconn. Doch nun ordnet Apple seine Zulieferungskette neu. Laut "Wall Street Journal" hat der US-Konzern einen taiwanischen Foxconn-Konkurrenten mit dem Bau eines neuen Billig-Smartphones beauftragt.
völlig überteuertes Smartphone?? Hatte gestern ein neues Modell in der Hand und war amüsiert über die Haptik, die Grösse des Bildschirms etc...mein HTC ist um vieles besser und hat nur die Hälfte gekostet...:-) Apple, Deine beste Zeit ist vorbei! Da hilft auch kein "Billig-IPhone...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fabius Maximus 30.05.2013, 09:59
24.

Zitat von gifmemore
Tja - steigende Löhne machen Produkte teurer ... das ist das Dilemma eines Billiglandes wie China. Vor 15 Jahren hat genau diese Entwicklung in den "Tigerstaaten" für eine Vollbremsung des Wirtachaftswachstums geführt. Von den einstigen Vorbildern... spricht heute niemand mehr. Und das sind ja erst die Anfänge ... einen Golf will sich ein Chinesen leisten können .. und das soll er ja auch. Das geht aber leider mit Löhnen um 400 Euro pro Monat nicht. . Vielleicht ist Apple ma wieder Visionär ... und geht dorthin, wo die Menschen noch billiger sind. Ausbeutung wandert eben immer dorthin, wo es am billigsten ist.
Natürlich kann man sich mit 2*400€ pro Monat (in China arbeiten meist beide Eheleute) einen Golf leisten.. den von den 800€ bleiben auch gerne mal 600€ pro Monat übrig, nicht wie im Deutschland von 2013, bei dem man mit 3 Mini-Jobs sich ausbeuten lässt, bis man stirbt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeze 30.05.2013, 09:59
25.

Eigentlich ist es völlig egal, was Apple macht. Sobald das Wort Apple fällt werden gewisse Reflexe bei manchen Forenteilnehmern ausgelöst.

Bleibt Apple bei Foxconn beschwert man sich (mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mittels eines Eingabegerätes das auch bei Foxconn produziert wurde) darüber, dass Apple diese Firma weiterhin unterstützt. Gehen sie weg beschwert man sich darüber, dass Apple nicht bleibt und versucht die Arbeitsbedingungen zu verbessern.

Was die kleinen Weltverbesserer hier im Forum allerdings immer völlig verkennen ist, dass China ein eigenständiges, souverännes Land ist mit einem vielfachen an Bevölkerung wie USA oder EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teslar 30.05.2013, 10:00
26. Zitat:

"...Die verbesserten Arbeitsbedingungen schmälern die Rendite..."
Dieser Satz sagt alles - gilt überall auf der Welt - auch hier in Deutschland. Dieser Satz könnte auch noch mit dem Zustaz "gute Löhne" erweitert werden - denn die stören den Kapitalisten gewaltig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bulettenbert 30.05.2013, 10:01
27. ja ja, böses apple

@mischpot und gifmemore: Apple ist das Böse! In Ihrem Haushalt befinden sich sicher nur fair gehandelte Elektronik-Artikel oder aus 100%iger Herstellung in Europa! Foxconn und chinesische Firmen bieten einen Dienst an, der wird in Anspruch genommen. Wer viel bestellt, bekommt einen günstigen Preis. Im speziellen Fall Foxconn, hier bestellt die halbe Elektronik Welt ihre Artikel: Amazon, Cisco, Dell, Hewlett-Packard, Intel, Microsoft, Nintendo, Sony und auch Apple und noch viele mehr. Ob die Bedingungen bei Foxconn nun gut sind, kann ich nicht beurteilen, man sieht ja immer nur katastrophale Einzelfälle, die 1,25 Mio. anderen Arbeiter scheinen damit kein Problem zu haben, bzw. sind froh überhaupt einen Job zu haben. Aber Apple spielt dabei natürlich die Rolle des BÖSEN!!! Reden Sie sich es nur schön, machen einen auf Doppelmoral, Hauptsache mal wieder gegen Apple gehatet und sich selbst auf die moralische Schulter geklopft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
savys 30.05.2013, 10:02
28. Mit einer vollen Hose kann man gut stinken,

Sagt man in Bayern, wenn ich die verlogenen Kommentare so lese, passt das ganz gut. Es ist nun mal der Markt, es lässt sich nich viel ändern, wenn die Qualität und der Preis stimmt, wird gekauft, und die Leute in Taiwan und China haben eine Arbeit und halte sich so halbwegs übers Leben. Hier ein auf sozial geben, und dann immer beim günstigsten Angebot zuschlagen, naja die Sorte Mensch kennt man in Deutschland zu genüge....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wschwarz 30.05.2013, 10:05
29. alte Regeln

Zitat von piet12
Warum sollte Apple besser sein als der Rest der Unternehmenswelt. Das machen ALLE so. Und solange die Verbraucher vor Mobilfunk-Shops übernachten um als erste ein neues Apple-Produkt zu bekommen, wird sich auch nichts ändern. Verbraucher bestimmen was und wie produziert wird!!!!
Konkurrenz belebt das Geschäft und drückt die Löhne im Wettbewerb um die günstigste Produktion. Das ist eine alte kapitalistische Regel.
Regel ist auch, dass der Konsument für jeden Vorteil, den er erreichen kann, unmenschliche Produktionsbedingungen billigend in Kauf nimmt. Steht alles bei Karl Marx.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 17