Forum: Wirtschaft
Neues Gesetz: So will die EU Trumps Iran-Sanktionen ausbremsen
AP

Die EU hat das Abwehrgesetz gegen die Iran-Sanktionen der USA auf den Weg gebracht. Um das Atomabkommen zu retten, will Brüssel das US-Finanzsystem umgehen. Sogar Klagen gegen die Regierung in Washington sind möglich.

Seite 1 von 9
joG 18.05.2018, 19:03
1. Iran entwickelt Raketen...

....die mit WMD bestückt die USA bedrohen, gegen Saudi Arabien und Israel indireckten Krieg führen und die USA und Israel zerstören wollen, wie der Führer des Landes sagt. Und die EU will ihnen dies ermöglichen? Also, ich wriß nicht, dass das klug ist sich in einer existentiellen Sache nationaler Sicherheit materiell gegen seinen ältesten und faktisch verlässlichsten Verbündeten zu stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamguy 18.05.2018, 19:08
2.

Zitat von joG
....die mit WMD bestückt die USA bedrohen, gegen Saudi Arabien und Israel indireckten Krieg führen und die USA und Israel zerstören wollen, wie der Führer des Landes sagt. Und die EU will ihnen dies ermöglichen? Also, ich wriß nicht, dass das klug ist sich in einer existentiellen Sache nationaler Sicherheit materiell gegen seinen ältesten und faktisch verlässlichsten Verbündeten zu stellen.
Wer A-Waffenbau von wirtschaftlichen Vorteilen abhängig macht darf schon gar keine Atomanlagen betreiben !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuestenvogel 18.05.2018, 19:11
3. Respekt! Erwachsen zu werden tut weh,

neben all der anderen Gefühlen. Sind dieses Schritte, um wieder das Vertrauen der Bevölkerung für die EU zu gewinnen? Ziehen die Verantwortliches dieses durch, bei aller surrealer Hoffnung auf Einlenkung eines Twitter-POTUS, hätte das vermutlich Auswirkungen, könnte auch (rechte) populistische Bewegungen einfangen.
Selbstverständlich sind die Wirtschaftskriege, derzeit vollständig von den USA ausgehend, bedenklich, unschön, aber ohne neuem Präsidenten ist das jetzt so. Die EU hat durchaus das Recht so selbstbewusst aufzutreten wie China und RU, denn die Anerkennung der Hilfen, die die USA seit 1945 gewährt haben, bleiben in der Wertschätzung unberührt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fixik 18.05.2018, 19:11
4.

Hier sollte auf Eskalation gesetzt werden. Es kann ruhig was kosten. Hauptsache Trump versteht die Message.
US-Eigentum in Europa beschlagnahmen und EU-Unternehmen damit entschädigen, wäre genau das Richtige.
Und Trumps Nachfolger hat später ordentlich was gut zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarcMeier 18.05.2018, 19:20
5. Zusammengefasst

1) Washington steigt aus dem Deal aus, leistet keine weiteren Zahlungen mehr
2) EU spring ein, rettet den Deal mit dem Iran und verbietet EU-Firmen, sich von den Sanktionen der US beeinflussen zu lassen.
Sprich: die USA bezahlen nichts mehr, werden aber durch Sanktionen Milliarden von den EU-Firmen erhalten und die EU garantiert den Deal mit dem Iran weiterhin?
Man muss Trump ja nicht mögen, aber das hört sich doch verdammt gut an, aus Ami-Sicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk1962 18.05.2018, 19:31
6. Bitte standhaft bleiben

Die EU ist weder ein Vasall, noch eine Kolonie der USA. Es ist hohe Zeit, dass die EU das Kreuz breit macht und selbständig handelt. Dabei geht es nicht darum, das Verhältnis mit den USA zu beschädigen sondern um ein souveränes Standing in der Welt. Die EU ist sehr stark - solange sie mit einer Stimme spricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paula_f 18.05.2018, 19:39
7. im Zweifel will oder wird Trump es nicht verstehen

Steinmeier und Gabriel haben Trump schon lange vor der Wahl persönlich beleidigt und sich genau wie Merkel in den USA Wahlkampf eingemischt - seit dem ist das Klima vergiftet - nun mischt sich die EU mit Tricks von Junker dem alten Steuerumverteiler aus Luxemburg und seinen Rechtsverdrehern ein. Das wird böse enden - am Ende wird Putin und Erdogan davon profitieren - man könnte einfach die EU Importzölle auf Autos absenken auf den gleichen Satz wie die US Steuern auf deutsche Autos - das wäre ein Schritt zu eine Lösung. Was Junkers mit seinen Taschenspielertricks vor hat scheitert, weil Trump es einfach als Betrug auffast.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 18.05.2018, 19:41
8.

Zitat von joG
....die mit WMD bestückt die USA bedrohen, gegen Saudi Arabien und Israel indireckten Krieg führen und die USA und Israel zerstören wollen, wie der Führer des Landes sagt. Und die EU will ihnen dies ermöglichen? Also, ich wriß nicht, dass das klug ist sich in einer existentiellen Sache nationaler Sicherheit materiell gegen seinen ältesten und faktisch verlässlichsten Verbündeten zu stellen.
Nö, man will genau das verhindern, nämlich die Entwicklung von Atomsprengköpfen. Oder stellen Sie sich doch einmal selbst die Frage, haben Sanktionen Nordkorea davon abgehalten Atomwaffen zu entwickeln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 18.05.2018, 19:43
9.

Zitat von MarcMeier
1) Washington steigt aus dem Deal aus, leistet keine weiteren Zahlungen mehr 2) EU spring ein, rettet den Deal mit dem Iran und verbietet EU-Firmen, sich von den Sanktionen der US beeinflussen zu lassen. Sprich: die USA bezahlen nichts mehr, werden aber durch Sanktionen Milliarden von den EU-Firmen erhalten und die EU garantiert den Deal mit dem Iran weiterhin? Man muss Trump ja nicht mögen, aber das hört sich doch verdammt gut an, aus Ami-Sicht!
Haben Sie den Absatz gelesen, dass amerikanische Vermögenswerte gepfändet werden können? Da würde auf einen Wirtschaftskrieg hinauslaufen und ehrlich gesagt, ich glaube da ziehen die USA den kürzeren, zumindest wenn die Gegner EU, Russland und China heißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9