Forum: Wirtschaft
Neues Gesetz: Warum sich eine Lebensversicherung kaum noch lohnt
DPA

Im Eilverfahren reformiert die Bundesregierung die Lebensversicherung. Das Gesetz hilft den Unternehmen, ihr Überleben zu sichern. Doch für die Kunden wird das Produkt noch unattraktiver, als es ohnehin schon ist.

Seite 6 von 16
kumi-ori 04.07.2014, 20:31
50.

Zitat von Minette
komme aus 3 Lebensversicherungen für die Kinder, die mir als mega sicher verkauft wurde, wieder raus???Bitte dringend um Antwort....
Eine Lebensversicherung zu kündigen, ist meines Wissens immer mit großen Verlusten verbunden. Aber je nach Vertrag können Sie die Versicherung möglicherweise beitragsfrei stellen. Dann müssen Sie dem schlechten Geld nicht gutes hinterwerfen. Rufen Sie an und sagen Sie, Ihre Verhältnisse sind vorübergehend schwierig (damit vermeiden Sie es, dass man Ihnen Ihr Vorhaben wieder ausreden will) und fragen Sie, ob Sie die Versicherung kündigen oder bis auf Weiteres beitragsfrei stellen können. Der Vertreter wird Ihnen zum Beitragsfrei-Stellen raten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ge-spiegelt 04.07.2014, 20:33
51. lohnt sich nicht mehr

Meine Kapital Lebensversicherung left nach 30 Jahren vor 2 Jahren aus.
Ertrag war ok, aber die letzten 10 Jahre hatten eine geringe Rendite.
Der Schluss Betrag ging dramatisch runter.
30 Jahre sind eine lange Zeit.
Jetzt ist die Rendite armselig, die unbekannte Provision geht noch weg, intransparent, unflexibel. ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inuk 04.07.2014, 20:37
52. Neues Lebensversicherungs-Gesetz

Zitat von altchemnitzer
Hm, hab ich mir schon so gedacht. Private Altersvorsorge, wenn von einer Regierung propagiert, da ist auf jeden Fall der Wurm drinn. Besparer von Lebensversicherungen werden jetzt gemolken, deshalb alle in den Aktienmarkt. Natürlich über Fonds, da sind gleich e paar Prozente weg etwas später kommt der Absturz. Da schreien die Besserwisser, die Leute sind einfach nur gierig, wollen 5 % Rendite, wenn es doch nur Null geben darf. Danke EZB
Heute weiß ich über das System Lebensversicherung Bescheid. Aber als ich vor 27 Jahren unterschrieb, saß mein Vater neben mir, der sagte: "Wenn du mal so alt bist wie ich, bekommst du einen dicken Batzen Geld." Und das wer der Auslöser für meine Unterschrift.

Die Hand hält jetzt nicht die private Krankenversicherung auf, sondern die gesetzliche, denn Leistungen aus Gehaltsumwandlungen zugunsten der betrieblichen Altersversorgung sind beitragspflichtig und wird für die Dauer von 120 Monaten zu 1/120 mtl. verrechnet.

Davon hat der "Anlagenexperte" natürlich nichts erzählt und es stand auch nicht im Hochglanzprospekt. Ich war seinerzeit nicht gierig, wollte nur dazu beitragen, meinen Lebensstandard zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dirk Ahlbrecht 04.07.2014, 20:50
53.

Zitat von sysop
Im Eilverfahren reformiert die Bundesregierung die Lebensversicherung. Das Gesetz hilft den Unternehmen, ihr Überleben zu sichern. Doch für die Kunden wird das Produkt noch unattraktiver, als es ohnehin schon ist.
Ich verstehe die Leute nicht. Die EZB schmeißt mit Unmengen Geld herum - auf Veranlassung der Politik. Dies spart Herrn Schäuble eine Menge Geld, die er sonst an Zinsen zahlen müsste. Denn Herr Schäuble und Frau Merkel verschenken gerne überall Geld herum, wenn man denn nur danach fragt. Ausnahme: Sie sind Deutscher und verfügen über ein steuerpflichtiges Einkommen. Dann gilt: Klappe halten und zahlen!

Aber statt sich darüber zu freuen, daß Onkel Schäuble so kräftig Zinsen spart, wird hier nur herumgemäkelt. Das finde ich nicht fair.

Gut, man könnte auch von einer schleichenden Enteignung der Sparer sprechen. Aber das ist so ein böses Wort, das nehmen wir jetzt besser nicht in den Mund. Denn sonst ist man gleich europafeindlich oder ähnliches mehr.

Funktioniert doch ganz prima das Drohen der Eliten gegenüber dem einfachen Volk. Und beim Sommerfest der Kanzlerin stellen sich die Leute auch noch brav an und machen einen feinen Bückling.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benny212 04.07.2014, 20:55
54. Enteignung

Zitat von lexus1234
Oh liebe Spiegel-Schreiber! Nennt das Kind doch bitte beim Namen und verdummt das Volk nicht. Was hier passiert ist, ist Enteignung. Was soll dieser Quatsch mit "Produkten" und "unattraktiv"? Soll suggeriert werden, daß es hier nur um die Änderung einiger AGB geht? ...und das ist, na? Enteignung!!! Das Geld, das den Versicherten gehörte, wird nun per Gesetz den Versicherungen geschenkt. Im Nachhinein. Der Grundsatz "pacta sunt servanda" (für Nichtlateiner: Verträge müssen gehalten werden) gilt in Deutschland nicht mehr. Oh Spiegel. Versteht denn keiner, welche Tragweite solche Gesetze haben? Der Rechtsstaat löst sich gerade auf. Und keiner findet das schlimm. Im Nachhinein kann es nicht wundern, daß Hitler in Deutschland so erfolgreich sein konnte.
Natürlich hat lexus1234 recht. Es hat hier gerade eine Enteignung der Bevölkerung um Milliardenbeträge stattgefunden. Und keiner hats mitbekommen. Denn die lächerliche Garantieverzinsung hat bei solchen Lebensversicherungsverträgen noch nie eine Rolle gespielt. Dem Kunden wurden immer noch geschätzete zusätzliche Ausschüttungen aus Überschussbeteiligungen vorgehalten, die ja tatsächlich in der Vergangenheit auch geleistet wurden. Das jetzige Gesetz befreit aber die Unternehmen von der Ausschüttung einiger Anteile aus diesen Überschüssen. Diese sind ja schon heute angefallen. Egal, wie die Versicherer inverstiert hatten, Aktien sind am Allzeithoch und auch die sicheren Anleihen notieren zu Höchstständen. Ein Blickk auf den Bund-Future sagt da alles. Nun wird das erreichte Kapital, was den Versicherten gehört, umverteilt. Nach nicht nachvollziehbaren Kriterien. Damit die "Garantieverzinsung" eingehalten werden kann. Aber das stimmt nicht. Warum haben wir denn mehrere Milliarden in die Rettungsfonds einiger klammer Länder wie z.B. Griechenland, Spanien oder Ungarn gegeben? Da haben die Versicherungen argumentiert,dass in diesen hochverzinslichen Anlagen die Gelder deutscher Lebensversicherungssparer liegen. Also haben die Versicherer ja nach wie vor ganz gute Renditen und Geldanlagen. Das ist Finanzmathematisch auch klar. Investiere in Anleihen von z.B. 100 Ländern, die hohe Zinsen bezahlen. Was soll passieren? Geht ein Land pleite, fehlen nur 1% Rendite. So what. Aber die Lobbyisten tun so, als wenn alle Versicherungen nur deutsche Staatsanleihen kaufen, was ja nicht stimmt. Die kann man auch selber kaufen. Komplette Verarschung, was da passiert. Allerdings wird diese Gesetzteslage längerfristig auch das AUS für die Versicherungen bedeuten. Denn irgendwann spricht sich diese Verhöhnung der Kunden rum. Und nicht vergessen: Wer noch freiwillig in der gesetztluchen Krankenversicherung ist, zahlt auf die mickrigen Erträge auch noch Kassenbeitrag! Mit einem verdummten Volk kann man sowas ja machen......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager62 04.07.2014, 20:59
55. Davon abgesehen

Lebensversicherung ist nur legaler Betrug über Jahre hinweg und Regierungen schauen nur zu.Die beste Lebensversicherung ist für sich und die lieben zu investieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
corinna12 04.07.2014, 20:59
56. Umlage

Das viel gescholtene Umlagesystem der gesetzlichen Rente gibts eben auch bei den privaten Rentenversicherungen. Solange immer im wesentlichen eingezahlt wird, läuft alles bestens, wenns aber ans Auszahlen geht, sieht alles gleich ganz anders aus, und dann stellt sich heraus, dass auch die Lebensversicherungen die gesammelten Beiträge nicht auf dem kartoffelacker vergraben und auf Vermehrung hoffen sondern dass sie irgendwo
"gewinnbringend" angelegt werden, vorzugsweise beim Staat, der die Zinsen, die an die Versicherungen gezahlt werden, auch nur aus Steuergeldern finanzieren kann, bzw. das bisher gemacht hat. Und da das doch viele Leute geahnt haben, hat man ihnen vorsichtshalber die Rentenansprüche gekürzt, damit sie dann doch die Versicherungen finanzieren.
Ich kann mich nicht erinnern, dass der Spiegel mal richtig über dieses System informiert hat - er ist ja auch zu sehr Teil desselben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mustafa20 04.07.2014, 21:01
57.

Zitat von sysop
Im Eilverfahren reformiert die Bundesregierung die Lebensversicherung. Das Gesetz hilft den Unternehmen, ihr Überleben zu sichern. Doch für die Kunden wird das Produkt noch unattraktiver, als es ohnehin schon ist.
Naja - wenn man selbstständig ist und will eine Immobilie kaufen, dann kann man die Kapitallebensversicherung zumindest für einen Kredit als Sicherheit angeben - legt man das Geld - sicherlich lukrativer - in einem Aktienfond an, will die Bank den nicht als Sicherheit ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spdf 04.07.2014, 21:07
58. re

Den Sinn hinter einer Lebensversicherung habe ich noch nie verstanden. In Staatsanleihen kann ich auch selber investieren, dafür brauche ich keinen teueren "Zwischenhändler."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meischer 04.07.2014, 21:12
59. Die Lebensversicherung als Altersvorsorge war schon immer Quatsch

Als Absicherung für eine Familie tut es auch die Risiko-LV.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 16