Forum: Wirtschaft
Neues Preismuster an Tankstellen: Um diese Zeit tanken Sie am günstigsten
Karl-Josef Hildenbrand / DPA

Die Ölkonzerne haben an ihren Tankstellen in Deutschland laut einer Studie der Uni Frankfurt eine neue Preiserhöhung am Vormittag etabliert. Die Forscher haben auch ermittelt, wann Sie am günstigsten tanken.

Seite 1 von 6
karlo1952 12.04.2019, 12:00
1. Habe ich geträumt,

oder war da mal von einem Gesetz die Rede, welches verboten hat, die Spritpreise mehr als 2mal pro Tag zu verändern. Das ganze artet ja so zu einem Katz und Maus-Spiel aus, bei dem der Autofahrer immer der Dumme ist. Und vor allem, was bringen diese ständigen Preisänderung, wenn eh bekannt ist, wann es am günstigsten ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 12.04.2019, 12:19
2.

Zitat von karlo1952
oder war da mal von einem Gesetz die Rede, welches verboten hat, die Spritpreise mehr als 2mal pro Tag zu verändern.
Ja, das war tatsächlich im Gespräch. Damals war eine gewisse FDP mit der Union an der Macht und hatte auf so unverschämte Markteingriffe aber überhaupt keinen Bock. Stattdessen dürfen wir nun über MTS (Markttransparenzstelle) den Tankstellen Live und ganz transparent bei ihren Preissprüngen zuschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex300 12.04.2019, 12:26
3. Es ist noch schlimmer

Manche Tankstellen ändern die Preise im 10 Minuten Takt. Man sucht bei CleverTanken die günstigste. Fährt in 10 Minuten an, und schon ist der Preis höher. In 1/2 Stunde ist der Preis wieder unten.
Das mach Sinn. Durch Niedrigpreise locken, und dann abzocken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.klagge 12.04.2019, 12:33
4. Die Politik brüstet sich Deinstleister der Industrie zu sein.

Und die Michel lassen sich sogar wenn es um ihre alte heilige Kuh namens Auto geht jeden Tag auf's neue verarschen. Diesem Land ist nicht zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grauerhund 12.04.2019, 12:34
5. Unglaublich

...was sich Ölkonzerne, unterstützt durch eine willfähige Politik, mit den Verbrauchern leisten. Solange der Staat mit seiner Mehrfachbesteuerung auf den Kraftstoff mitverdient wird sich an dieser Praxis nichts verändern. Da bleibt dem Verbraucher nur das Spiel von Konzernen und Staat durch Preissensibilität zu durchkreuzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bell412 12.04.2019, 12:40
6. @ #1: Gesetz gilt in Österreich.

In Österreich darf lt. Spritpreisverordnung einmal pro Tag der Spritpreis erhöht, aber mehrfach gesenkt werden.
Wurde 2016 eingeführt und erst mal bis zum 31.12.2019 verlängert.
Wäre für uns zu einfach.. wir bräuchten noch ein besonderes Kennzeichen, eine Plakette, einen Nachweis für was auch immer und sicherlich einen Bundesminister, der sich darum kümmert, bevorzugt einen aus der CSU. Nach 5 Jahren wäre das mit geringen Kosten von ca. 200 Mio. € auch schon realisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christerix 12.04.2019, 12:50
7. Schwankungen ohne echte Notwendigkeit - übel!

Diese Schwankungen sind doch eine bodenlose Frechheit, die von den Regierenden getragen wird. Oh, es sind CDU/CSU/SPD - und nicht die AfD (muss mal festgestellt werden).
Eine nicht ganz so große Verdummung ist die (auch von der Regierung getragene) Zehntel-9 bei den Benzinpreisen. Ich habe mal zwei Mineralölkonzerne angeschrieben, was diese Zehntel-9 für einen Sinn mache, wenn am Tag der Benzinpreis um bis zu 10ct springt. Es gab keine bzw. keine vernünftige Antwort.
Merkwürdig, dass unsere Regierung solche Entscheidungen trifft, wo sie doch für die Bürger handeln soll...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
strandflo 12.04.2019, 12:59
8. Die Alternative...

heißt Erdgas. Da gibt es über Monate keinen Cent Preisschwankung.
In dem ganzen E-Auto Hype geht diese Antriebsart leider völlig unter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 12.04.2019, 13:00
9.

Zitat von grauerhund
...was sich Ölkonzerne, unterstützt durch eine willfähige Politik, mit den Verbrauchern leisten. Solange der Staat mit seiner Mehrfachbesteuerung auf den Kraftstoff mitverdient wird sich an dieser Praxis nichts verändern. Da bleibt dem Verbraucher nur das Spiel von Konzernen und Staat durch Preissensibilität zu durchkreuzen.
Quasi jedes Land weltweit schlägt die jeweilige Mehrwertsteuer auf ALLE anderen Preisbestandteile drauf, auch wenn diese schon Sondersteuern, Zölle usw. beinhalten.
Alles andere wäre höherer und damit teuerer Bürokratismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6