Forum: Wirtschaft
Neues Schwarzbuch: So verschwendet der Staat das Steuergeld
DPA

Millionenteure Treppen, nutzlose Aussichtsplattformen, Oktoberfestbesuche für die NSA: Der Steuerzahlerbund stellt in seinem neuen Schwarzbuch 133 Fälle von Steuerverschwendung vor. Sehen Sie selbst.

Seite 11 von 13
Schuetz-Meier 30.09.2015, 16:53
100. Das politische System muss geändert werden

Solange wie unsere Politiker nicht persönlich in die Haftung und Verantwortung genommen werden, wird sich gar nichts ändern.
Auch sind diese kriminellen Verschwendungen Peanuts im Vergleich zu den Kosten,die uns Steuerzahlern, unsern Kindern und Enkeln durch Frau Merkel und ihre Regierung mit der Flüchtlingskrise und der Griechenlandkrise entstehen.
Unter www. change.org Petition: Rücktrittsforderung Frau Merkel und ihrer Regierung kann der betrogene Steuerzahler aktiv seine Stimme abgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Modest 30.09.2015, 16:58
101. Worauf warten wir?

Wir finden die Welt nicht so vor, wie sie sein sollte, geschweige wie wir sie uns wünschen würden. Wir wissen es alle, doch unser Gewissen wird zu oft hektischen Ereignissen abgelenkt. Die Administratoren dieser Welt (auch der Mainstream) tun dies mit gezielter Absicht um das Wissen im Gewissen zu zerstückeln. Warum tun sie das: um die Menschen in die Resignation oder Mutlosigkeit zu treiben. Unsre Gesellschaft ist aktiv von einer Freiheitsbetäubung mittels operativer Psychologie beschädigt. Das System der Systeme im System hat die Demokratie verraten. Jahrzehnte lesen wir immer wieder diesen Mist vom Pack.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susannebanse 30.09.2015, 16:59
102. Das glauben Sie ja wohl selbst nicht,

Zitat von freespeech1
Bitte nicht mit Peanuts nerven. Alle Verschwendung unter 100 Millionen sind Bagatellen. Der Spiegel sollte lieber darüber berichten, wo Milliarden vernichtet werden.
denn dazu bräuchte es einen investigativen Journalismus. Aber die Dauerschreiblinge müssen sich ihr Volontariat erst noch verdienen, sonst wird es nichts mit Einheitsbrei und Kontrolle. Dabei finde ich die angemahnte Steuerverschwendung ebenfalls ein Hohn. Ich schätze. wenn man ganz tief gräbt, dass dies nur Spitze des Eisbergs darstellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susannebanse 30.09.2015, 17:04
103. Da sehen Sie leider auch nicht...

Zitat von rudi_ralala
Der absolute Schuldenbetrag muss zwar nicht von jetzt auf gleich auf Null gehen, sollte aber kontinuierlich abgebaut werden. Der einfache und mathematische ......
weiter als bis zum Tellerrand. Das Wachstum wird weiter gehen- jedenfalls noch so lange wie die Menschheit insgesamt wächst. Dies ist ebenfalls mathematisch zu begründen. Daher ist die Mathematik sicherlich ein sehr genaues und striktes Instrument- solange die Zahlen und Formeln richtig definiert werden. Gruß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tssd47 30.09.2015, 17:07
104.

Über sinnfreie Aussichtsplattformen dürfen wir also diskutieren, über nicht gezeigte angeblich 55000 Beweise gegen Assad oder über die außer Kontrolle geratene nicht-Registrierung der Flüchtlingsinvasion nicht. Macht weiter so. Erst kommt die Blase, dann platzt sie

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susannebanse 30.09.2015, 17:20
105.

Zitat von tssd47
Über sinnfreie Aussichtsplattformen dürfen wir also diskutieren, über nicht gezeigte angeblich 55000 Beweise gegen Assad oder über die außer Kontrolle geratene nicht-Registrierung der Flüchtlingsinvasion nicht. Macht weiter so. Erst kommt die Blase, dann platzt sie
das schoss mir auch schon durch meinen Kopf, naja- Mainstream halt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klafuenf 30.09.2015, 17:22
106. Peanuts

Hier wir richtiges, "eckiges Geld" ins Weihwasser versenkt: http://www.staatsleistungen.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lindenbast 30.09.2015, 17:44
107.

Zitat von Schuetz-Meier
Solange wie unsere Politiker nicht persönlich in die Haftung und Verantwortung genommen werden, wird sich gar nichts ändern.
Sie vergessen da drei Dinge.

Erstens: Von jeder Verschwendung hat auch jemand profitiert. Wenn der Staat zu viel Geld für Baumaßnahmen oder dergleichen bezahlt: das Geld hat dann ja irgendjemand. Wer? Oft genau die, die öffentlich über die ach so leistungsfeindliche Steuergesetzgebung jammern.

Zweitens: Verschwendung ist teuer, und Verschwendungsverhinderung auch. Wenn in einem Unternehmen so und so viele Kugelschreiber verschwinden, Kopierpapier nicht zum günstigsten Preis eingekauft wird und die beauftragte Werbeagentur eine total verblödete Kampagne startet, die aus irgendeinem Grund irgendeinem Entscheider grefallen hat (ja, sowas kommt alles auch in Privatunternehmen vor), ist das ärgerlich. Ob freilich in der Summe besser gewirtschaftet ist, wenn man einen Kugelschreiberbestandskontrolleur und einen Kopierpapierangebotsvergleicher einstellt und dafür auf die Werbung verzichtet, steht doch oft sehr dahin.

Drittens: solange ein Politiker als langweiliger Sesselpupser und profilloser Faulpelz gilt, wenn er nur dafür sorgt, dass der Laden läuft, anstatt eine schicke neue Umgehungsstraße zu bauen (wobei durchaus schon eine da ist, man sieht sie nur nicht mehr vor lauter Schlaglöchern, aber renovieren ist natürlich längst nicht so sexy wie neu bauen): so lange wird es zu Fehlentscheidungen, auch teuren, kommen. Wählen wir doch vielleicht einmal mal die Langweiler?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wauz 30.09.2015, 17:48
108. Da gibt es doch ein paar Unterschiede

Zitat von hman2
Der BND ist aber eine Behörde, und die NSA auch. Haben Sie schon mal versucht, z.B. Ihre Finazbeamtin auf die Wiesn einzuladen? Wenn Sie Glück haben, kriegen Sie nur einen (vielleicht sogar humorvollen) Korb. Wenn Sie Pech haben, eine Anzeige wegen Bestechungsversuch...
Es ist eins, ob ein möglicherweise Begünstigter einer Behördenentscheidung einen MA einer behörde einlädt oder beschenkt und ein anderes, wenn ein Behördenleiter seine MA oder eine Abteilung zu einer Art Betriebsausflug einlädt.
Und wenn besagter Behördenleiter MA einer anderen Behörde dazu einlädt, wäre das anrüchig, wenn diese Behörde die Arbeit der anderen begünstigen oder benachteiligen könnte.
Mal davon abgesehen, dass eine interne Einladung mit Catering auch mindestens 50 Euro pro Nase gekostet hätte.

Wenn Sie damit ein Problem haben: Stellen Sie Strafanzeige!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wauz 30.09.2015, 17:51
109. Beamte sind nicht wählbar?

Zitat von dialogischen
... in einer Demokratie! Artikel 137 GG muss nur angewendet werden, um mit Demokratie zu beginnen. Aber die Mehrheit der Deutschen Wähler vertraut einem über das Parteibuch gleichgeschalteten Gemeinwesen, und macht die res publica zur Beute berufsalimentierter Minderleister in organisierter Verantwortungslosigkeit. 1000 Jahre sind noch nicht vorbei.
Es geht schon auf der untersten Ebene los: Bürgermeister sind öffentlich gewählte Beamte. Landräte...
(Nicht aufgepasst in StaBü?)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 13