Forum: Wirtschaft
Neues Sparpaket: Ukraine-Konflikt reißt riesige Löcher in russischen Haushalt
DPA

Sanktionen, fallender Rubelkurs, mickriger Ölpreis: Das Loch im russischen Haushalt ist größer als angenommen. Der Kreml will nun massiv sparen - und seine Reserven anzapfen.

Seite 1 von 11
derbadener 27.02.2015, 14:01
1.

Ach was, alle haben doch immer behauptet, dass reissen die auf einer Ar...backe ab. Tag Krieg führen ist teuer. Ich würde noch ne 1 vor die 3 machen:-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nadennmallos 27.02.2015, 14:13
2. Das ist doch mal eine gute Nachricht ...

... die mich Hoffnung schöpfen läßt, dass zumindest einige von den Kriegern da drüben vernünftig werden. Und es sollte für den Westen ein Signal sein, das Wirtschaftssaktionen durchaus ein Druckmittel sind, um Kriege "sanft" zu bekämpfen. Parallel dazu noch eine funktionierende Nato (hier hat die BW dringend Nachholbedarf bei der Qualität von Ausrüstung und Verteidigungsminister), dann könnte man auch das große Russland ein bißchen zumindest im Zaum halten. Und wenn dann wieder Ruhe einkehrt, setzen sich alle gleichberechtigt an einen Tisch, denn Rußland mit einer vernünftigen Führung, was wünschte man sich mehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
discprojekt 27.02.2015, 14:15
3. Ja,

wie sieht es auf der "anderen Seite" aus? Wird dort mit "frischen" Dollars finanziert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AllesnureinWitz 27.02.2015, 14:26
4. eindeutige Ursache

Wichtig zu erwähnen ist meiner Meinung nach, dass der Ukrainekonflikt und die Sanktionen nur ein Katalysator für den wirtschaftlichen Niedergang der russischen Wirtschaft gewesen sind. Hauptursächlich ist die rückwärtsgewandte Politik des Kreml, die innerhalb zweier Jahrzehnte den eingeschlagenen Weg zur zivilgesellschaftlichen und wirtschaftliuchen Modernisierung nicht nur abgebrochen, sondern auch in Teilen umgekehrt hat. Das sich das rohstoffreiche Russland trotz sehr guter Bedingungen nicht erfolgreich entwickelt, liegt an Klüngelei und Korruption zwischen Wirtschaft und Regierung und nicht, wie es die Propaganda erzählt, am Willen des Westens, Russland klein zu halten.
Die Konsequenzen wird der Russe von der Straße tragen müssen. Da allerdings die Russische Regierung den Rückhalt der überragenden Mehrheit der Russen hinter sich weiß, fällt es mir schwer, dabei Mitleid zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teile1977 27.02.2015, 14:34
5. Geschichte

Nun, das hatten wir in den 30er Jahren auch schon mal. Eine Regierung die nichts auf die Reihe bringt und die Wirtschaft an die Wand fährt. Aber schuld sind immer die anderen, damals waren es eben Juden, Britische Imperialisten, der Versailer Vertrag... und heute ist es eben der "Westen", aber niemals die russische Regieru ng die investoren vertreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hbblum 27.02.2015, 14:34
6. Und jetzt wird es Zeit...

...das Russland - Rettungspacket zu schnüren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_gr 27.02.2015, 14:39
7.

Wieder so reißerisch. Russland steht viel besser da als Deutschland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanfiey 27.02.2015, 14:41
8. tja

Geld stinkt eben nie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x+n 27.02.2015, 14:42
9. Wieso der Ukraine-Konflikt?

Mit der Ukraine hat das wenig zu tun. Es ist eher der Ölpreisverfall. Wenn sich der Staat zu großen Teilen daraus finanziert und die Preise auf die Hälfte einbrechen, dann fehlt natürlich Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11