Forum: Wirtschaft
Neuverschuldung: Deutschland leiht sich Geld - und bekommt dafür Zinsen
Getty Images

Erstmals erzielt Deutschland bei der Ausgabe einer zehnjährigen Bundesanleihe einen Negativzins. Der Staat erhält damit Geld von den Gläubigern - statt Zinsen zahlen zu müssen.

Seite 20 von 31
tailspin 13.07.2016, 15:47
190. Mit dem Hintern an der Wand

Ich weiss gar nicht, warum der Schaeuble lacht.

Ein Negativzins ist ein Armutszeugnis fuer das Wirtschafts- und Ausgabenkonzept der Regierung. Frueher hatte man die Zinsen erhoeht, um eine ueberhitzte Konjunktur daempfen, und andererseit die Zinsen gelockert, um Gas zu geben.

Heute gibt es nichts mehr zu lockern, und es reicht trotzdem nicht.

Beitrag melden
darmspiegelgabsschon 13.07.2016, 15:47
191.

Zitat von ronomi47
Haben wir nicht bereits in den frühen Schuljahren im Physikunterricht gelernt, dass ein Perpetuum Mobile ein Ding der Unmöglichkeit ist. ...
Zum Glück hat das Geldsystem nichts mit Physik zu tun. Sonst wären wir schon mit Transwarp unterwegs.

Beitrag melden
curiosus_ 13.07.2016, 15:50
192. Klar

Zitat von marcaurel1957
Es gibt auch keine billigen Kredite für Unternehmen, sondern es werden Papiere mit bestimmten Laufzeiten zu bestimmten Konditionen an den Sekundärmärkten gekauft. Die Unternehmen haben davon nichts!
Das Thema hatten wir doch schon öfters.

Z.B. hier (Okt. 2014), anhand der Staatsanleihenkäufe der EZB.

Ganz einfache Frage: Wenn die EZB-Ankäufe den Markt nicht beeinflussen, warum kauft die EZB dann überhaupt? Das könnte sie dann genau so gut bleiben lassen.

Beitrag melden
elikey01 13.07.2016, 15:50
193. Der finanztechnische Laie

... und dazu wird man angesichts der überaus geschickt jonglierenden Finanzwelt heutzutage leicht - vermag nicht nur in/hinter solchen staatl. "Leihgeschäften" Dubiositäten vermuten.
Ob Bundesanleihen od. Banken: Dort eingelagerte "große" Beträge führen zu Negativ-Zinsen, weil sie inzw. Verwahrungsgebühren kosten. Welche Vermögen müssen da im Spiel sein, dass man sie kostenpflichtig "lagert", anstatt in Sachwerten, mithin in die Zukunft zu investieren? Was ja nebenher auch noch geschieht, nur mit individ.-persönl. Vermögenszielen? Mit Hilfe "qualifizierter" Banker werden wohl Mammutbeträge so oft hin und her geschoben, dass man damit nicht nur Steuern optimieren, sogar nicht abgeführte zurückfordern (Cum-ex) sondern auch Geldwäsche betreiben kann. Schon vor vielen Jahren hätten z.B. Al Capone & Co. die Einkünfte aus ihren krim. Geschäften nicht waschen können ohne dgl. "Unterstützung" - hat sich im Grunde bis heute in Bezug auf die Zielsetzung nicht geändert; nur die Vorgehensweisen wurde techn. "angepasst".
Wie sehr die unsägl. EZB-Geldpolitik mit zu dgl. ausufernden Verflechtungen beiträgt, zeigt u.a. auch die Situation extrem wackeliger ital. Banken (nicht "nur" griech.!). Die haben weit üb. 300 Mrd. an faulen Krediten in ihren Bilanzen, weshalb sie jetzt auch nach staatl. Hilfe schreien, während das "Konzept" Draghis, mit seiner Billig-Geldschwemme die Wirtschaft und die Inflation anzukurbeln, nur als gescheitert wahrgenommen werden kann. Sie ist im Grunde auch nur eine Maßnahme, mit der insb. der deutsche Altersvorsorgesparer für die Finanzmisere herangezogen und dabei enteignet wird.
Die BANKEN-/SCHULDEN-/EURO-Krise ist akuter denn je, weil insb. Politik versagte, die u.a. Gesetze installierte, die einer Finanz-Mafia Enthemmungen ermöglichte, weil ihr keine Grenzen gesetzt wurden, Politik darüber hinaus nicht in der Lage war/ist, selbst die Einhaltung bestehender Gesetze wirksam zu überwachen (Bsp. Bafin: Wer kontrolliert die Kontrolleure?) .
"Man" hat ja im gläsernen Steuerzahler einen sicheren Garanten, den man auch einfacher überwachen/abkassieren kann.
Meine Wahrnehmung und daraus gebildete Meinung

Beitrag melden
Skarrin 13.07.2016, 15:53
194. Super

Dann können wir ja in Zukunft von den Zinsen unserer Schulden leben.

Beitrag melden
ruhepuls 13.07.2016, 15:53
195. Sparer bestraft?

Zitat von merapi22
Der Sinn der Arbeit: Sparen für die Rente, für Immobilie, Anschaffung wird damit ausgehebelt. Wenn sich Arbeit nicht mehr lohnt, Anschaffungen verschoben, oder ganz aufgegeben werden: Wie will die Wirtschaft ihre Güter absetzen? Export, wird auch nicht greifen, wenn überall die Nachfrage einbricht. Kapitalismus basiert auf Wachstum und Zugewinn für alle. Wie verträgt sich das mit den Betrug am Sparer?
Ja, die Sparer werden bestraft. Aber die Kaufkraft sinkt nicht, denn es werden ja mehr (billige) Kredite aufgenommen.

Im Grund ist das erwünscht: Das Geld soll nicht auf Sparkonten, sondern umlaufen, sprich ausgegeben werden. Gleichzeitig sanieren sich die Staaten so ihren Schuldenberg. An dem sind wir alle ja auch nicht so ganz unbeteiligt, denn wir haben die Gesellschaft ja mitgestaltet. Keiner hat NEIN gerufen, als die Politik uns soziale Wohltaten versprach, die sie dann auf Pump finanzierte...

Beitrag melden
ruhepuls 13.07.2016, 15:54
196. Altschulden laufen aus...

Zitat von prince62
Soviel ich jetzt die Meldungen der letzten Wochen in Erinnerung habe, wurde doch von den Regierungsmedien hoch und heilig versprochen, daß sich Schäuble zur schwarzen Null gemausert hat, also daß Schäuble keinerlei neue Schulden aufnehmen muß und wird, warum dann die Ausgabe einer milliardenschweren Bundesanleihe? Und warum schreiben dann die Regierungsmedien immer noch von keinerlei Schuldenaufnahme durch die schwarze Null?
Wieso, der Bund schuldet um. Bundesanleihen habe ja eine Fälligkeit, sprich, sie müssen zurückgezahlt werden. Dann braucht der Bund eine Anschlussfinanzierung - und die ist im Moment günstig. Er macht ja keine neuen Schulden, sondern verlängert nur die alten.

Beitrag melden
Jim Power 13.07.2016, 15:56
197.

Zitat von marcaurel1957
Ich bleibe eher bei der sehr gut messbaren Inflationsrate, die durch Destatis jedem Monat ermittelt wird. Das ist eien Frage der Seriosität!
Naja, das Problem der offiziellen Inflationsrate ist, dass der durchschnittliche Warenkorb zur Ermittlung der Inflationsrate an vielen privaten Haushalten (teilweise) thematisch vorbei geht und keine entsprechenden Einkommensklassifikationen einfließen.

Haushalte mit einem sehr geringen Nettoeinkommen sind z.b. deutlich stärker von Preiserhöhungen im Nahrungsmittelsektor betroffen, da der prozentuale Anteil im Gesamtbudget deutlich höher ist für diesen Teil des Warenkorbes. Haushalte die keine Kraftfahrzeuge besitzen (aktueller Trend in vielen Großstädten) sind deutlich weniger betroffen von Preisschwankungen im Kraftstoffsektor, usw.

Ich möchte damit nicht behaupten, dass die ermittelte Inflationsrate unseriös sei, aber sie sagt dann doch weniger über die ökonomische Lebensrealität der Menschen aus, als viele glauben.

Beitrag melden
pom_muc 13.07.2016, 15:57
198.

Zitat von mol1969
Was meinen Sie, warum die Abschaffung des 500-EUR-Scheins beschlossene Sache ist? Das ist nur der Einstieg. In 20 Jahren wird es wohl überhaupt kein Bargeld mehr geben. Zahlung ausschließlich per Karte, auch Kleinstbeträge. Und schon kann sich niemand mehr gegen Negativzinsen wehren.
Nach der Bargeldabschaffung haben Sie ganz andere Sorgen!
Dann leben Sie in der modernen Form der Zuteilungswirtschaft wie in der DDR.
Ein Ministerium wird nicht nur Budget zuweisen sondern auch welche Güter gekauft werden sollten. Weniger Schokolade (kein Budget) und mehr Spinat.

Dann sitzen Sie wie die Menschen in Venezuela die Babymilchpulver nur gegen Vorlage von Geburtsurkunde und Fingerabdruck bekommen in der sozialistischen Realwelt fest.
Und die Karten haben so viele nette Zusatzfunktionen. Zum Beispiel völlig intransparente Priorisierung.
Wenn in 20 Jahren alle mit Karte bestellen und die Drohne die Ware aus dem Lager bringt ist Ihr Guthaben eventuell erst nutzbar wenn die Vorbestellungen der Elite ausgeliefert wurden.

Dann rutschen Sie von Rang 14 auf 83 wenn höher priorisierte Zuteilungen nach Ihrer Bestellung erfolgten.
Genau so wie in der DDR bei der Wohnraumzuteilung.

Beitrag melden
ruhepuls 13.07.2016, 15:58
199. Viele Baustellen...

Zitat von doctoronsen
Unsere Wirtschaft lebt davon, dass Menschen Geld, das sie übrig haben, in die Hand nehmen, und in Vorhaben investieren, von denen sie sich einen Gewinn versprechen, d.h. sie hoffen, hinterher mehr zu haben als vorher. Stichwort: Produktivitätswachstum. Negativzinsen bedeuten, dass jetzt keiner mehr glaubt, dass sich in diesem Sinne noch was Sinnvolles mit seinem Geld anstellen lässt. Das ist im Grunde eine Katastrophe. Gibt es nicht unendlich viele Baustellen für uns, um unser Leben (gegenseitig - also durch wirtschaftliches Handeln) zu verbessern?
Ja, es gäbe viele Baustellen. Aber - wie Sie richtig bemerkten - glauben viele Menschen nicht mehr daran, dass man mit diesen Baustellen Geld verdienen kann.

Die Überbürokratisierung und über Überprotektierung vieler Bereiche (Beispiel: Mietrecht) führt dazu, dass die Leute das Geld lieber nicht investieren.

Beitrag melden
Seite 20 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!