Forum: Wirtschaft
Neuwahlen in Griechenland: Jetzt fängt die Euro-Krise erst richtig an
AFP

In Griechenland gibt es vorgezogene Neuwahlen - die linksradikale Syriza hat gute Chancen auf einen Sieg. Parteichef Tsipras will das deutsche Spardiktat in der Eurozone beenden und einen Schuldenschnitt erreichen.

Seite 31 von 41
marcaurel1957 30.12.2014, 10:32
300.

Zitat von derdesillusionierte
hier die Medien versuchen eine Kampagne gegen das Syriza-Modell zu starten. Lasst Es Sie doch wenigstens ausprobieren, denn es klingt gut, auch wenn die Finanzierung fraglich ist. Das merkelsche Modell ist jedenfalls gescheitert. Die europäische Erpressung mit den Sparmaßnahmen, nur um auch den konservativen Teil ddr Wählerschaft zufriedenzustellen hat Griechenlands Schulden steigen lassen und große Teile der Bevölkerung in die Armut stürzen lassen. Aber könnten sie bitte aufhören, solche Panik zu verursachen, bloß weil Griechenland eventuell nicht mehr in der neoliberalen klammer der Finanzinvestoren sein wird, sondern seinen eigenen weg Geht.
Ganz simpel gesagt: Griechenland kann keinen eigenen Weg gehen, weil es ohne Unterstützung bankrott ist!

Im übrigen haben die Finanzinvestoren ein moralisches und juristisches Recht, ihr Geld zurückzubekommen!

Große Teile des griechischen Volks sind in Armut gestürzt, weil man 25 Jahre lang viel mehr ausgegeben hat als man verdient hat.....dies ist die alleine ige Veantwortung Griechenlands, sicher nicht die von Fru Merkel. Deren Politik ist ebenfalls simpel und richtig: Griechenland kann nur noch das ausgeben, was es verdient!

Beitrag melden
galbraith-leser 30.12.2014, 10:52
301. Griechenland als Testfall

Griechenland ist als Staat klein genug, um es für einen Test zu benutzen: Was passiert, wenn ein Land die Eurozone verlässt. Wenn der Euroraum den Austritt eines Bruchteils seiner Bevölkerung und Wirtschaftskraft nicht aushält, ist er sowieso gescheitert. Eventuell zeigt das Beispiel Griechenland in Kürze, dass ein Staat vom Austritt profitieren kann, in dem er seine Währung abwerten und damit wieder konkurrenzfähig werden kann. Am Ende des Tages wird aber wohl eher die Erkenntnis stehen, dass man nur ausgeben kann, was man vorher erwirtschaftet hat. Eine Erkenntnis, die auch uns irgendwann dämmern wird. Bislang haben wir rund 2 Billionen Euro mehr ausgegeben als eingenommen, Tendenz trotz Rekordsteuereinnahmen weiter steigend.

Beitrag melden
mr_shoke 30.12.2014, 11:13
302.

Zitat von marcaurel1957
Einige wenige Dinge, die Sie erwähnen sind korrekt... Natürlich gibt es zwischen FED und EZB Unterschiede, strukturell sind sich beide ZB aber sehr ähnlich. Das SOMA ist nichts besonderes, ein einfaches Instrument zur Durchführung von Offenmarktgeschäften, schon die Bundesbankgesetz hatte ähnliches, die EZB natürlich auch. Als Jurist kenne ich den AEUV und natürlich die genannten Artikel recht gut, Sie hingehen offensichtlich nicht. Dort finden Sie lediglich das Verbot des Erwerbs von Schuldtitel am primären Markt (Art. 123 I) und den Ausschluss eines Haftungsaustomatimusses (Art. 125 I) Ihre Ausführungen sind also Unsinn. Selbstverständlich darf die EZB am Sekundärmarkt tätig werden und dort Papiere kaufen und verkaufen. Selbstverständlich darf sie, wie auch das Vorbild, die Bundesbank aber keine Staatsfinanzierung betreiben. Für was soll die EZB übrigens haften? Da sie gegenwärtig keine Papiere kauft und auch keine mehr im Portfolio hat, wüßte ich nicht, welche Risiken bestehen? Der ESM könnte natürlich ebenfalls Papiere am Sekundärmarkt kaufen, nur zählt dies nicht zu seinen Aufgaben, auch dies können Sie in den Normen zum ESM nachlesen. Dann wüßten Sie auch, wo die Unterschiede zur EZB liegen. Weder EZB, noch die Bundesbank oder Ihr Finanzamt haben eine eigene demokratische Legitimation, das ist nichts Neues. Diese wird auch nicht benötigt. Das Rotationsprinzip empfinde ich auch als albern aber das ändert nichts daran, dass der Einfluss Detroit Bundesbank so hoch ist, dass gegen ihren Willen wenig bis nichts geschieht.
Also dass sie Jurist sind ist kein Argument. Es macht ihre "Expertise" nur noch schlimmer. Im FED-System werden einmal im Jahr Target-Salden durch marktfähige Anleihen getilgt. Gleiches gibt es im EZB-System nicht. Griechische Anleihen sind ja gerade nicht marktfähig. Die EZB ist such keine Zentralbank eines Bundesstaates!
im art. 123 steht auch nichts vom Sekundärmarkt. Nicht ein Wort. Sondern sehr eindeitig dass Staatsfinanzierung verboten. Nitte setzen sie sich genau mit dem Artikel auseinander. Auch mit den andeten.
Der sogn. Sekundärmarkt ist ein weiterer billiger Trick um Geld von Norden in den Süden fließen zu lassen. Die EU schreibt der EZB sogar vor, exessive Staatsverschuldung zu verhindern. Die EZB machte genau das Gegenteil und ist darin ziemlich kreativ.
80% der Zentralbankgeldemenge wurden von den Krisenlöndern geschaffen! dreimal dürfen sie raten, in welchen Büchern das Geld landete!

Beitrag melden
dsch64 30.12.2014, 11:20
303. Es gibt Beispiele

Zitat von marcaurel1957
Ganz simpel gesagt: Griechenland kann keinen eigenen Weg gehen, weil es ohne Unterstützung bankrott ist! Im übrigen haben die Finanzinvestoren ein moralisches und juristisches Recht, ihr Geld zurückzubekommen! Große Teile des griechischen Volks sind in Armut gestürzt, weil man 25 Jahre lang viel mehr ausgegeben hat als man verdient hat.....dies ist die alleine ige Veantwortung Griechenlands, sicher nicht die von Fru Merkel. Deren Politik ist ebenfalls simpel und richtig: Griechenland kann nur noch das ausgeben, was es verdient!
In Südamerika gibt es genügend Beispiele was passiert, wenn der Schuldendienst eingestellt wird und ich hoffe die Griechen wollen nicht den Weg Argentiniens in den 80'ern gehen.

Beitrag melden
bill_dauterive 30.12.2014, 11:29
304.

Zitat von marcaurel1957
Welche Straßenzüge wurden denn aufgekauft? Oder fand dies nur in ihrer Fantasie statt?
In Berlin z.B. die Schliemann-, Falckenstein-, Weser-, Wrangel- und Lychener strasse.
Sind mittlerweile zu 90% in schwedischer, schweizer und griechischer Hand, werden von polnischen und litauischen Billigfirmen "saniert" und an andere Ausländer (die berüchtigten spanischen Studenten z.B.) weiterverscherbelt. Nachdem man die Altmieter vertrieben hat natürlich.
Direkte Folge des für Deutschland zu billigen Euro.

Beitrag melden
marcaurel1957 30.12.2014, 11:32
305.

Zitat von Klönschnack
Es mag ja durchaus sein, dass Sie lesen können, nur andere Leute können das auch. Und die lesen möglicherweise etwas anderes, als Sie und auch das, was zwischen den Zeilen steht und nicht den verlogenen Einheitsbrei, der Gutgläubigen, wie Ihnen vorgesetzt wird.
Ich bin aufgrund ihrer Beiträge sehr sicher, dass Sie noch nie eine Bilanz gelesen haben, vor allem noch nie die EZB Publikationen...oder gar Fachliteratur dazu.

Auf der anderen Seite zweifele ich nicht daran, dass es keinen VT Blog gibt, den Sie nicht kennen.....

Beitrag melden
dsch64 30.12.2014, 11:32
306. Panikmache

Zitat von styxx66
Seit Jahren kann man Leserbriefe und Posts lesen, wo auf diese Situation, wie sie uns so langsam aber sicher ins Haus schneit, hingewiesen wurde. Die Absender sind ganz normale Bürger, die das Unglück kommen sahen und da brauchte man auch wirklich kein Augure zu sein um die heraufziehende Katastrophe kommen zu sehen. Die Politiker wurden von allen Seiten gewarnt, zwecklos. Die alternativloseste Kanzlerin aller Zeiten mit ihrem Erfüllungsgehilfen Schäuble, brettern sehenden Auges in diese chaotische Situation und zelebrieren die Poltik der "ruhigen Hand". Die EZB ist ausser Rand und Band und Draghi beweist schon über einen längeren Zeitraum, dass seine Euro-Flut-Aktionen komplett im Sande verlaufen. Die Komiker in Brüssel wissen überhaupt nicht mehr wie ihnen geschieht, und von diesen unwissenden, ahnungslosen Nieten in Nadelstreifen ist auch nichts Produktives zu erwarten. Es sieht in der Tat so aus, und wahrscheinlich ist es auch so, dass die Abwärtsspirale des Euro, immer schneller Fahrt aufnimmt. Der Big-Bang ist eingeleitet. Die Lügner der GRO-KO in Berlin sehen tatenlos zu, wie unsere Steuermilliarden von Draghi und Brüssel weiter in die Tonne getreten werden. Dieses Geld sehen wir nie wieder. Mittlerweile ist es für jedermann zu erkennen, was für eine Totgeburt die Kunstwährung Euro ist, und trotzdem machen die Kanzlerin und der verbitterte alte Mann weiter, als gäbe es kein MORGEN. Wie kann man das noch anders bezeichnen als kriminell und verantwortungslos.
Mit Verlaub ihr Artikel kann einem fassungslos machen. Billigste Panikmache. Deutschland hat einen dreistelligen Milliardenbetrag an Zinsen durch den Euro gespart und wieviel Millionen Arbeitsplätze geschaffen wurden, bzw. nicht nach China abgewandert sind, haben bestimmt Ökonomen schon berechnet. "Wir" (und Holländer, Finnen, Österreicher) sind bisher seeehr gut mit dem Euro gefahren.

Beitrag melden
bill_dauterive 30.12.2014, 11:36
307.

Zitat von zurakx
Falls Sie ein Problem damit haben dass ausländische Investoren in Deutschland Häuser kaufen sollten Sie sich für Kapitalsverkehrsbeschränkungen aussprechen.
Das braucht man doch nicht, wenn Deutschland wieder eine eigene Währung hat. Die Investoren stürzen sich doch nur auf diese Wohnungen und Häuser weil die die ohne Gegenleistung für wertloses Spielgeld bekommen und sich gegenseitig hin- und herverkaufen. Mit aus dem nichts generiertem "Gewinn".
Den zahlen die Deutschen ja "on top" auch noch durch das Targetsystem.
Wir entmieten unsere Groastaedte, lassen die "Unterschicht" im Regen stehen (sogar mehr als das; die müssen ja sogar nich Abenteuer wie die Energiewende bezahlen...) und bezahlen auch noch dafür während die paar Gewinner des ganzen (und ein paar vom Europagedanken entrückte V*llidi*ten) jauchzen und johlen, wie toll doch dieses neue Europa ist.

Beitrag melden
dsch64 30.12.2014, 11:39
308. Eigene Entscheidung

Zitat von Drscgk
wühlen schon mit Wahlgeld gegen Tsipras Syriza, und mit Propaganda gegen die Linke und gegen Griechenland. Wäre ja wohl gelacht, wenn dieser Politterror nicht den gewünschten EU-Wahlsieg macht. Glücklicherweise wissen aber sowohl Tsipras, als auch das ganze griechische Volk, dass man das Geld zur Rettung des griechischen Volkes, also das Geld für das Volk, ganz genau daher nehmen kann, wo man über Nacht seinerzeit das Geld zur Rettung der Banken einfach nahm.
Wer bei den Wahlversprechen verantwortungslos ist scheint für mich ausser Frage...
Die Griechen dürfen entscheiden was sie wollen, den Weg Polens oder den Weg Argentiniens gehen.

Beitrag melden
marcaurel1957 30.12.2014, 11:41
309.

Zitat von mr_shoke
Also dass sie Jurist sind ist kein Argument. Es macht ihre "Expertise" nur noch schlimmer. Im FED-System werden einmal im Jahr Target-Salden durch marktfähige Anleihen getilgt. Gleiches gibt es im EZB-System nicht. Griechische Anleihen sind ja gerade nicht marktfähig. Die EZB ist such keine Zentralbank eines Bundesstaates! im art. 123 steht auch nichts vom Sekundärmarkt. Nicht ein Wort. Sondern sehr eindeitig dass Staatsfinanzierung verboten. Nitte setzen sie sich genau mit dem Artikel auseinander. Auch mit den andeten. Der sogn. Sekundärmarkt ist ein weiterer billiger Trick um Geld von Norden in den Süden fließen zu lassen. Die EU schreibt der EZB sogar vor, exessive Staatsverschuldung zu verhindern. Die EZB machte genau das Gegenteil und ist darin ziemlich kreativ. 80% der Zentralbankgeldemenge wurden von den Krisenlöndern geschaffen! dreimal dürfen sie raten, in welchen Büchern das Geld landete!
Richtig ist, dass im amerikanischen Clearingsystem die Salden am Ende jede Jahres ausgeglichen werden...das habe ich auch nicht bestritten....

Im Artikel 123 I AEUV wird der EZB explizit verboten, am Primärmarkt tätig zu werden: "...sind ebenso verboten wie der unmittelbare Erwerb von Schuldtiteln von diesen durch die Europäische Zentralbank oder die nationalen Zentralbanken."

Sie haben recht, von einem Verbot am Sekundärmarkt, also der ganz normalen Börse tätig zu werden, steht dort nichts! Zwar ist Staatsfinanzierung verboten, aber in diesem Artikel steht nichts dergleichen.

Wo und wann hat die EU denn der EZB vorgeschrieben, "exzessive Staatsverschuldung" zu verhindern?

Natürlich ist es kein Argument Jurist zu sein...aber eine derartige Ausbildung hat den Vorteil, Gesetzesnormen viel besser zu kennen, als Laien!

Beitrag melden
Seite 31 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!