Forum: Wirtschaft
Niederlande: Futtermittelhersteller soll Abfallstoffe untergemischt haben
DPA

Ein niederländischer Futtermittelhersteller soll Abwasser unter Schweinefutter gemischt haben. Nach einer Razzia ist die Produktion des Unternehmens stillgelegt worden.

gammoncrack 21.05.2019, 19:03
1. Hier bedaure ich, dass wir in einem Rechtsstaat leben.

Ansonsten wäre es vielleicht möglich, dass die Verantwortlichen eine Woche lang genau diese "Verpflegung" hätten genießen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parhornung 21.05.2019, 19:23
2. Lebenslänglich!

Den oder die Verantwortlichen lebenslänglich einsperren. Oder besser: den Schweinen zum Fraß vorwerfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schamot 21.05.2019, 20:09
3. Keine Angst

Nach Julia Klöckner sollen Kontrollen vermieden werden. Dann gibt es solche Schlagzeilen nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ediart 21.05.2019, 22:55
4. dieser Irrsinn

der Massentierhaltung muss ein Ende finden. Es wird keine Mangelversorgung geben. Mit den jetztigen Zuständen wollen alle Beteiligten ihren Profit machen, da kommt so was bei rum. Die Politik hat total versagt! Generell gehört die industrielle Landwirtschaft auf den Prüfstand und es müssen Veränderungen her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelonline-leser 22.05.2019, 05:56
5. Die armen Schweine

Die armen Schweine

Das ist ja nur die Spitze des Eisbergs. Dank CDU-Ministerin Klöckner wird es auch bei uns zukünftig fast keine Kontrollen mehr geben. Der kriminellen Fleischindustrie wird bald alles ermöglicht, wohlwollend abgenickt von der Politik. Wie es in der Massentierhaltung wirklich zugeht, ist in einem Buch realistisch beschrieben (ISBN 978-3-7323-5324-8). Wie auch immer, Billigfleisch muss billig produziert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hirschkuh 48 22.05.2019, 12:37
6. Gut so,

wer billig Fleisch will, muss eben auch mangelhafte Fütterung und Quälerei mitessen.
Hier ist jeder der das Kilo Fleisch für 1,99 EUR kauft selbst schuld dran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bayuware1947 22.05.2019, 13:54
7. Und immer sind es die gleichen Lügen

Zitat: Es gebe aber keine Hinweise auf eine Gesundheitsgefahr für den Menschen. Zitat Ende
Das ist die übliche Formel, mit der die Verbraucher vornehmlich von den Behörden und den Wissenschaftlern ruhig gestellt werden sollen.
Bei einem Schadensfeuer kann kein Rauch noch so schwarz sein und es kann nicht genug Chemie verbrennen. Bei einem Lebensmittelskandal ist keine Schweinerei groß genug.
Die Vergiftung des Grundwassers kann die Grenzwerte nicht hoch genug treiben.
usw usw usw
Und nie sei die Gesundheit der Menschen gefährdet. Wie lange wollen wir uns diese Lügen eigentlich noch anhören? Diese Lügen diskreditiert jede seriöse Information und machen sie obsolet. Die Bürger*Innen stumpfen ab und werden gleichgültig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bayuware1947 22.05.2019, 14:04
8. @ Hirschkuh 48 heute, 12:37 Uhr

Das sehe ich grundsätzlich nicht so. Warum muss immer nur der Verbraucher sein Verhalten ändern? Müssen wir nicht endlich erkennen, dass die Formel "Der Markt richtet es" zu solchen Zuständen führt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren