Forum: Wirtschaft
Niedrige Inflationsrate: Preise steigen kaum noch

Die Eurozone nähert sich der Deflation: Die Verbraucherpreise in den 18 Eurostaaten sind zuletzt nur noch um 0,5 Prozent gestiegen. Das erhöht den Druck auf die EZB, Geld noch billiger zu machen.

JohannWolfgangVonGoethe 03.06.2014, 12:17
1. Neusprech

Zitat: "Die Verbraucherpreise ... sind zuletzt nur noch um 0,5 Prozent gestiegen. Das erhöht den Druck auf die EZB, Geld noch billiger zu machen."

Die notleidenden Süd-Länder (Griechenland, Spanien, Portugal, usw.) brauchen dringend billiges Geld. Also muss die EZB die Zinsen senken. Also müssen uns unsere Mainstream-Medien etwas von nicht-vorhandener Inflation eintrichtern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charliebrown67 03.06.2014, 12:32
2. Keine Preissteigerungen?

... die Strompreise sind in den letzten 2 Jahren um 50 Prozent gestiegen, das China-Restaurant um die Ecke hat seine Preise um 20 Prozent angehoben. Alles wird deutlich teurer, nur die Einkommen steigen nicht (allerdings steigt die Arbeitsbelastung für das gleiche Geld)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malocher77 03.06.2014, 12:40
3. Inflation

Kann es nur geben,wenn die Löhne steigen,Draghi kann die Banken mit Geld vollstopfen,nur ohne Erfolg.Wegen zu viel billiges Geld ist die Krise erst entstanden,dann löscht der Feuerwehrman Draghi Feuer mit noch mehr Feuer,bis es an der Börse einmal knallt.Dann geht der Draghi in Ruhestand mit Millionen Abfindung,und Millionen verlieren ihr Geld und ihre Jobs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
metafa 03.06.2014, 13:19
4.

Zitat von malocher77
Kann es nur geben,wenn die Löhne steigen,Draghi kann die Banken mit Geld vollstopfen,nur ohne Erfolg.Wegen zu viel billiges Geld ist die Krise erst entstanden,dann löscht der Feuerwehrman Draghi Feuer mit noch mehr Feuer,bis es an der Börse einmal knallt.Dann geht der Draghi in Ruhestand mit Millionen Abfindung,und Millionen verlieren ihr Geld und ihre Jobs.
Woa, schön einfach ihre Welt. Wie nennen die Wesen auf ihrem Planeten diesen und wie kommt es, dass "ihre" Nachricht in "unserem" Internet landet? Quantenverrücktheiten ... :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moev 03.06.2014, 13:28
5.

Zitat von charliebrown67
... die Strompreise sind in den letzten 2 Jahren um 50 Prozent gestiegen, das China-Restaurant um die Ecke hat seine Preise um 20 Prozent angehoben. Alles wird deutlich teurer, nur die Einkommen steigen nicht (allerdings steigt die Arbeitsbelastung für das gleiche Geld)!
Also mein Strom ist seit letztem Jahr um 18% billiger geworden und meine Miete ist seit 3 Jahren unverändert. OK meine Heizkosten (Gas) sind um sagenhafte 1,3 Euro im Monat gestiegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#Nachgedacht 03.06.2014, 17:15
6. DAS habe ich auch gedacht!

Zitat von charliebrown67
... die Strompreise sind in den letzten 2 Jahren um 50 Prozent gestiegen, das China-Restaurant um die Ecke hat seine Preise um 20 Prozent angehoben. Alles wird deutlich teurer, nur die Einkommen steigen nicht (allerdings steigt die Arbeitsbelastung für das gleiche Geld)!
Die Preise für Obst und Gemüse, für Wurst und Fleisch, für Milchprodukte, Verpackungen mit weniger drin für den selben Preis wie vorher, neue Verpackungen, exotische Namen hohe Preise für alte bekannte Produkte.
Statistik ist nicht alles.

Leider wird das so weiter gehen, da viel zu viel Luftblasen produziert wurden. Wertpapiere ohne Werte. Um den wahren Wert des Geldes wieder herzustellen bleiben nur wenige Möglichkeiten.
Die Reichen sollen von der Suppe verschont bleiben. Also darf der kleine Bürger nicht nur die Werte für wenig Kohle schaffen, er darf sie auch noch überteuert erwerben und sich erzählen lassen, das es dafür keinerlei Alternativen gibt.
#Nachgedacht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
XaverUnsinnig 03.06.2014, 21:11
7. Und wieder so eine

überflüssig denn, "SIE" sehen grundsätzlich nur was sie sehen wollen !
Das Preiskarussell bei Lebensmittel eindeutig nicht kontrollierbar sowenig wie bei der Tanke, die in der Regel bis zu 5 X am Tag ihre Preise verändert !
Dann kommt ein Regierungsnahes Institut daher und versucht, uns die "Taschen" voll zu schwindeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jabagrafs 03.06.2014, 22:15
8. Unsinniger Kommentar

Zitat von moev
Also mein Strom ist seit letztem Jahr um 18% billiger geworden.
Genauso könnten jemand behaupten, seine Kfz-Kosten seien um fast 100% gesunken, aber verschweigt, dass er seinen Führerschein verloren hat und nun Bus fahren muss..

Ist bei Ihnen der Preis pro kWh um 18% gesunken?
Waren Sie 2013 noch so xxxx, den teuersten Anbieter der Republick zu haben?
Haben Sie eine Mega-Wechselprämie ausgenutzt?

Oder Verbrauchen Sie nur weniger, weil Sie auswärts Waschen und Kochen lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claus Baumann 04.06.2014, 07:40
9. Morgen ist der Tag X.....

....an dem EZB-Chef Tricky-Draghi und seine 24 Zentralbankrats-Spießgesellen den Referenzzinssatz auf den historischen Tiefststand 0 % bringen werden.

Die Sparer werden also zugunsten der südeuropäischen Pleitestaaten enteignet.

Einen Trost gibts ja: Tiefer als 0 % kann der Referenzsatz nicht mehr sinken!

Sparen lohnt sich nicht mehr, und bei den erwünschten Investitionen auf dem ohnehin überbewerteten Aktienmarkt sollte man äußerste Vorsicht walten lassen, denn die nächste Blase kommt bestimmt - und dann ist man sein Geld los!

Beitrag melden Antworten / Zitieren