Forum: Wirtschaft
Niedrigzinsen: Sorry, niemand braucht Ihr Geld
REUTERS

Mario Draghi ist derzeit der liebste Sündenbock deutscher Politiker. Doch der EZB-Chef ist nicht alleine schuld an den Niedrigzinsen. Auch die deutschen Sparer haben daran Anteil.

Seite 1 von 25
Join_Me 21.04.2016, 06:05
1.

Warum sollte ich mir bei der Bank Geld leihen?
Ich gebe soviel aus, wie ich zum Leben benötige, nicht mehr und nicht weniger.
Und wieso sollte ich mein Geld in Aktien anlegen, wenn doch beim nächsten Börsencrash (und der kommt bestimmt) alles weg ist?

Beitrag melden
magisches_auge 21.04.2016, 06:14
2. Geldwertstabilität auf dem Prüfstand

Der Verstand unserer Wirtschaftsweisen ist doch so etwas wie die Steuerungssoftware des Wirtschaftsmotors. Solange das kapitalistische Prinzip des Gier-ist-gut-Prinzips gesetzlich festgeschrieben bleibt, solange wird die EZB diese gesetzlichen Auflagen auch erfüllen. Wir, die Millionen Hilfskonsumenten im staatlich geförderten Monopoly haben doch gar nicht die Zeit, da mal nachzumessen...

Beitrag melden
ADie 21.04.2016, 06:14
3. Mehr Zahlen, bitte!

Die These des Artikels ist ja durchaus plausibel. Aber es reicht nicht, nur eine einzige Zahl zu nennen, um das zu erhärten. Wie hoch sind denn Sparen und Investitionen in absoluten Zahlen? Auf welchen Zeitraum bezieht sich das überhaupt?

Beitrag melden
andreasab 21.04.2016, 06:15
4. Der Schuldige ist gefunden

Wie bei allem Unglück in dieser Welt ist mal wieder der deutsche Bürger schuld. Hach, wie schön einfach unsere Welt doch ist.

Beitrag melden
hermann_huber 21.04.2016, 06:17
5. leider wahr

die EZB kompensiert die deutsche schwarze Null.
Anstatt in Zukunft Bildung Forschung und Infrastruktur zu investieren und den Niedrieg/Mindestlohn in Deutschland endlich zu erhöhen sparen wir uns Bulemie krank.
und unsere Nachbarn gehen pleite während wir mit Exportüberschüssen (Billiglohn und Co machen es mit möglich) den chinesischen Weg gehen.

Was soll die EZB gegen die deutsche dumme Wirtschaftspolitik schon machen.

Beitrag melden
spiegelleserx 21.04.2016, 06:17
6. Mal ganz .....

....ehrlich, wer ausser Banken und Wirtschaft profitiert vom gemeinsamen Europa, der EZB und dem Euro? Ich nicht! aber wer darf dafür den kopf bzw. die Geldbörse hinhalten.....die Allgemeinheit, die nur schwerlich noch zu überzeugen ist, Reallohnverluste, Rentenkürzung und dank Draghi's Nullzins Politik eine Gewissheit darüber, nach seiner Lebensleistung in Altersarmut geschickt zu werden. Für mich ist dieses rein für die Banken und Wirtschaft konstruiertes Europa gescheitert, weil es eben nicht der allgemeinheit dadurch besser geht, sondern wie so oft nur einige wenige. Ich sage das, weil ich als Arbeitnehmer trotz Vollzeitarbeit keine Chancen auf Vermögensbildung oder anderweitiger Absicherung habe, schon lange keinen Urlaub mir leisten kann (deswegen geht mir die Reisefreiheit innerhalb Europas am Ar..... vorbei) und weil zwar alles um mich herum Teuerer wird, aber mein Gehalt sich nicht erhöht ( bei den Arbeitnehmern ebenfalls nicht, wo die Preiserhöhungen stattgefunden haben) Es verdienen an dieser Situation eben mal wieder "andere". Falls Draghi wirklich Helikoptergeld freigibt, werde ich es ablehnen dieses anzunehmen, um nicht mitschuldig daran zu sein, das Deutschland und Europa den Bach herunter fällt.

Beitrag melden
f-rust 21.04.2016, 06:29
7. sehr wahr!

klar und umfassend richtig dargestellt, was der wichtigste faktor der "misere" ist.

Beitrag melden
!!!Fovea!!! 21.04.2016, 06:36
8. Wenn niemand mein Geld

braucht, dann kann ich es auch unter das Kopfkissen legen und der Staat braucht nicht über die Abschaffung des Bargeldes zu diskutieren und zu schimpfen, dass die Leute ihr Geld von den Konten abziehen, oder?

Beitrag melden
haresu 21.04.2016, 06:38
9. Und bist du nicht willig ...

Wieso weigern sich "die Deutschen" eigentlich ihr Geld rauszurücken? Könnte es sein, dass "die Deutschen" gar nicht so viel übrig haben sondern nur eine recht kleine Oberschicht? Könnte es sein, dass ein bisschen Umverteilung ganz gut wäre um Konsum und Inflation anzukurbeln? Dem kleinen Mann seine Ersparnisse durch künstliche Entwertung aus der Tasche saugen zu wollen grenzt jedenfalls an Straßenraub. In der Welt von Draghi und Co. sollen wir unser Geld sowohl investieren als auch ausgeben und weil wir dafür nicht genug verdienen auch noch zusätzlich arbeiten. Ohne mich!

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!