Forum: Wirtschaft
Nikotinindustrie: Wie die Zigarettenlobby Europas Tabakgesetze entschärft
Getty Images

Schockbilder auf der Schachtel, Verbot von Menthol-Zusatz, Apothekenpflicht für die E-Zigarette - um die neuen EU-weiten Regeln für die Tabakindustrie tobt eine Lobbyschlacht. Nun zeichnet sich ab: Die Pläne werden in letzter Minute entschärft.

Seite 3 von 9
AxelSchudak 03.10.2013, 16:44
20. Der Lackmustest der Demokratie

Das Ausmass der Änderungen wird anzeigen, wie anfällig die Demokratie schon für verbraucherschädliche Lobbyarbeit geworden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anay2 03.10.2013, 16:46
21. Schön und nicht schön

Zitat von sysop
Schockbilder auf der Schachtel, Verbot von Menthol-Zusatz, Apothekenpflicht für die E-Zigarette - um die neuen EU-weiten Regeln für die Tabakindustrie tobt eine Lobbyschlacht. Nun zeichnet sich ab: Die Pläne werden in letzter Minute entschärft.
Schön und nicht schön. Als E-Dampfer finde ich es schön, dass das mit der Einstufung der E-Zigaretten als Medizinprodukte und der Liquids als Arzneimittel anscheinend gekippt wird. Eine solche Einstufung wäre eine regelrechte Katastrophe gewesen, sowohl in gesundheitlicher als auch in marktwirtschaftlicher Hinsicht.

Nicht schön die anderen Sachen. Natürlich bringen diese Warnbilder gar nichts, wenn ich den Studien aus den Ländern glauben kann, die solche Bilder schon eingeführt haben, aber eine insgesamt restriktivere Regulierung von Rauchen, Zigaretten, Verkauf, Werbung etc. würde ich mir schon wünschen.

Gerade für so etwas sollte die EU doch gut sein, wie Barroso letztens schon sagte: Die großen Gesetzesvorhaben sind wichtig, nicht die kleinen Regularien, die allen das Leben nur schwerer machen. Chance vertan… aber anscheinend ist die Tabak-Lobby doch noch sehr mächtig. Wenn ich mich richtig erinnere, hat einer der Kommissionsmitglieder, die im ENVI-Komitee für die neue Tabak-Richtlinie saßen, mit der Tabak-Lobby zusammengearbeitet und schon früh versucht, den Entwurf zu verwässern… aus Malta kam er glaube ich. Aus dem ENVI ist er gefeuert worden, in Malta wurde er angeklagt, aber anscheinend aus Mangel an Beweisen freigesprochen. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelbär 03.10.2013, 16:54
22. Na, hat der Spiegel an der Werbung

für die Tabakindustrie genügend verdient um gewisse Meinungen als nicht für die Allgemeinheit zugänglich zu erachten, egal welchen Inhalt sie haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shimodax 03.10.2013, 16:54
23. Ein Glück ...

Meinen Segen hat die Zigarrettenindustrie, das Thema nimmt inzwischen ja auch Ausmaße an Bevormundung un Zwangsbeglückung an,die kaum zu ertragen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antiantianti 03.10.2013, 16:59
24. Snus

Der eigentliche Skandal ist doch, dass Snus, der schwedische Oraltabak, immer noch wie ein Substitut von Heroin behandelt wird. Hunderttausende Snuser müssen sich Snus illegal aus Schweden beschaffen (der dort zur Alltagskultur gehört und in jedem Supermarkt gekauft werden kann). Dabei ist Snus nachweisbar harmloser als alle anderen Nikotinprodukte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 03.10.2013, 17:01
25. neuer Versuch ...

Neuer Versuch, Wahrheit und Ehrlichkeit muss sein. Beleidigendes steht hier auch nicht drin:

Nun geht es mal wieder um die liebe Lobby, besser gesagt gegen die Lobby.

Und was macht die andere Lobby. Sie pinselt Lungen schwarz an, weil die vom Rauchen nicht schwarz werden.

Hier kann man Prof. Tsokos (der hat schon viele Lungen gesehen) zuhören
Raucherlunge oder Teerlunge - Info lesen - YouTube

oder man liest es hier:
aktiv Rauchen

Für was soll man sich nun entscheiden? Lungenkrebes oder Alzheimer? Rauchen erhöht das Lungenkrebsrisiko und Bronchitis. Das hat Robert Levy bei seiner Analyse der Statsitik von 400000 Todesopfern bestätigt. Allerdings hat er auch festgestellt, dass es gegenteilige Effekte gibt, die nicht erwähnt werden.

"- die rauchenden "Opfer" lebten etwa 2 Jahre länger als der Rest von uns: 71,9 vs. 70 Jahre
- über 70.000, oder etwa 17%, starben "vorzeitig" in einem Alter von über 85 Jahren
- nur 1900, weniger als 0,5% der rauchenden "Opfer", starben in einem Alter von unter 35 Jahren, während 143.000 oder 8% des Rests von uns unter 35 stirbt
...
die höhere Lebenserwartung von Rauchern deutet aber an, dass es auch gesundheitsfördernde Wirkungen des Zigarettenkonsums gibt, die dieses Risiko offenbar aufwiegen:
- Weniger Überfettung, Darmentzündungen, Depressionen, Parkinson, Alzheimer und, für einige Frauen, ein geringeres Vorkommen von Brustkrebs"

Raucher leben länger… | Telepolis

FORCES International - Archive

Nun überlege ich, was ich will, lieber Lungenkrebs oder Alzheimer?

Um 1905 hatte man bei irgendeiner Baktierinkatastrophe auch schon mal festgestellt, dass mehr Raucher überlebt haben (stand mal in Spektrum der Wissenschaft).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kugelsicher 03.10.2013, 17:02
26. Der feine Herr Grieshaber

Zitat von **Kiki**
Das will ich auch schwer hoffen, daß diese kreuzdämliche Änderung nicht zustande kommt. Wobei mir eine "Aufweichung" eigentlich viel zu wenig ist. Komplett gekippt werden sollte sie. Dafür gibt es so viele Gründe, daß es die Zeichenbegrenzung sprengen würde, sie alle aufzuzählen. Ein paar von den wichtigeren kann man aber hier nachlesen:
Soll das ihr ernst sein?
Ein Lobbyist der Tabakindustrie und angeschlossener Institutionen (DEHOGA, BGA etc.) wird als Beleg heran gezogen?
Das nenne ich mal seriöse Kritik.

Rauchen-Erlaubt: Die Helfershelfer der Tabaklobby vom VEBWK | Watch out, it's the TOBACCO LOBBY

Der neue Qualmprofessor Romano Grieshaber und seine "spezielle Epidemiologie"(von Peter Rachow)

Zitat von
Das ist entweder eine sehr schlechte journalistische Leistung oder plumpe Propaganda.
Merken sie wie sie ihre eigene Argumentation beschreiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 03.10.2013, 17:02
27. schlechter Journalismus

Zitat von **Kiki**
Die E-Zigaretten wiederum werden gar nicht von der Zigarettenindustrie hergestellt. Sie sind im Gegenteil ein Konkurrenzprodukt zur herkömmlichen Zigarette.
Warum der Spiegel in seinen Artikeln zu diesem Thema immer die E-Zigarette mit Tabak in einen Topf wirft, verrät er den Lesern nicht. Schon beim letzten Mal wurde er im Forum hier darauf hingewiesen, aber auch in diesem Artikel fehlt wieder jede Erklärung für diese Vorgehensweise. Das ist schlechte journalistische Recherche.

Denn es ist in der Tat plausibel, daß E-Zigaretten ein Konkurrenzprodukt zu Tabak sind, und daß die Tabakprodukteindustrie ein großes Interesse daran haben müßte, E-Zigaretten aus dem Markt zu halten.

Denn selbst wenn man zur Gewinnung reinen Nikotins Tabak bräuchte, braucht man für E-Zigaretten viel weniger Nikotin, weil es dort viel besser ausgenutzt wird. In normalen Zigaretten wird das meiste Nikotin verbrannt oder entweicht in die Umgebungsluft. Würden alle Raucher auf E-Zigaretten umsteigen, würde der Tabakmarkt zusammenbrechen. Außerdem erklärt der Autor nicht, warum E-Zigaretten schlechter und strenger behandelt werden sollen als Tabakzigaretten, obwohl sie für den Raucher wesentlich weniger schädlich und für den Passiv-Raucher wesentlich weniger lästig sind. Auch hier bleibt der Autor die Antwort schuldig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
david1709 03.10.2013, 17:03
28. Politik der Bevormundung

Diese Politik der Bevornundung muss endlich aufhören. Jeder Mensch mit einem IQ höher als ein Stück Brot weiß, dass Tabak bzw. Rauchen ungesund ist. Wer trotzdem raucht, tut dies aus eigenem Antrieb wider besseren Wissens - dazu gehöre auch ich. Da helfen auch keine Warnhinweise oder Einheitspackungen. Das ist alles so ein Schwachsinn und für diesen Schwachsinn zahle ich so viele Steuern. Die Politik kann mich mal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kugelsicher 03.10.2013, 17:03
29. Und dafür haben sie sich gerade angemeldet?

Zitat von dr#seltsam
Dumme Hetze Objektivität sieht anders aus.
Schon merkwürdig, dass immer wenn Artikel erscheinen die dem Tabak Gewerbe nicht passen,
sich auffällig viele Leute neu anmelden und alles negieren und aus "allen Rohren feuern".

Manchmal auch richtig klug schreibend, nur eben die Realitäten leugnend.
Diese Eigenschaft trifft jetzt auf sie weniger zu.

Wunderbar wenn man diese Leute dann dabei ertappt, wie sie mit Studien die von der TI gesponsert wurden krampfhaft zu beweisen versuchen, dass Tabakrauch gar nicht so schlimm ist wie behauptet.
Diese Studien dann auf Kritik hin verteidigen bis man ihnen wasserdicht bewiesen hat, dass sie von der TI bezahlt wurden.
Danach dann kein Kommentar mehr, nichts mehr.
Alles Zufall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9