Forum: Wirtschaft
Noa in der Kritik: Ethik-Bank mit dubiosen Gründern

Die Noa Bank will anders sein als andere Banken - transparent, ökologisch und sozial verantwortlich. 9000 Kunden konnte das Institut binnen weniger Monate gewinnen. Doch nun stellen sich Fragen: Sind die Anleger auf Geschäftemacher hereingefallen?

Seite 1 von 4
sogos 08.04.2010, 11:06
1. link

der zitierte Link auf das blog der Bank ist Tod, kann aber mittels google cache noch eingesehen werden:

http://webcache.googleusercontent.co...k-versucht-er-

Beitrag melden
zynik 08.04.2010, 11:10
2. Oxymoron

Zitat von sysop
Die Noa Bank will anders sein als andere Banken - transparent, ökologisch und sozial verantwortlich. 9000 Kunden konnte das Institut binnen weniger Monate gewinnen. Doch nun stellen sich Fragen: Sind die Anleger auf Geschäftemacher hereingefallen?
Eine transparente, soziale und verantwortliche Bank? Ein Widerspruch in sich.

Beitrag melden
indigena 08.04.2010, 11:37
3. Schlecht recherchierter Artikel

Ich empfehle allen Lesern mal die Lektüre des Noa-Blogs. Dort sind alle Details zu diesem Artikel und zu den Recherche-Methoden beschrieben!
SPIEGEL ONLNE: 6, setzen! Das hat 100 prozentigen "Bild-Charakter". Ich wünsche der Bank auf jeden Fall viel Erfolg.

Beitrag melden
gerthans 08.04.2010, 12:19
4. Religiöser Name!

Umweltschutz hat den Charaker einer Naturreligion. Uralt und wohl allen Menschen angeboren ist die Vorstellung, dass die Menschheit, weil sie Mutter Erde ausbeutet und sich an ihr versündigt, deshalb durch eine große Flut, eine Sintflut, ertränkt wird. In moderner Version ist das die Angst vor dem Anstieg des Meeresspiegels. Dazu passt natürlich der Name der Bank, der an die Arche Noah und die Sintflut denken lässt.

Beitrag melden
baeff 08.04.2010, 12:22
5. das ging wohl nach hinten los

Der Link zum Blog ist wesentlich überzeugender als dieser Beitrag.
Und ich kann meiner Vorrednerin nur zustimmen, pfui, setzen, sechs.

Beitrag melden
joblack 08.04.2010, 12:25
6. naja

So richtig gute Argumente gegen die Bank hat der Spiegel nicht gebracht. Klar hat die Bank aktuell nicht so viele "ökologische" Projekte - sie soll mit dem Geld auch verantwortungsvoll umgehen und nicht das Geld in zwar ökologische aber ökonomisch nicht sinnvolle Projekte stecken.
Der Einlagensicherungsfond der Banken ist übrigens gar keine Versicherung und man hat auch keinen Rechtsanspruch auf Auszahlung. Ein Argument welches von Banken nicht abgestritten aber auch nicht an die grosse Glocke gehängt wird.

Man sollte sich immer wieder klarmachen dass das eher eine freiwillige Leistung der Banken ist (bei einem Imageschaden) und keinesfalls zwingend ist.
Im Zweifel sollte man bei der Anlage immer unter der gesetzlichen Einlagensicherung bleiben und den Einlagensicherungsfond beiseite lassen - dieser ist übrigens faktisch pleite - ein weiterer grosser Bankencrash und da ist nichts mehr drin.

Also Spiegel - nächstes Mal besser recherchieren und 2,2 % auf Tagesgeld bekommt fast sonst fast nirgends.

Beitrag melden
raytheon11 08.04.2010, 12:40
7. na nu

Zitat von indigena
Ich empfehle allen Lesern mal die Lektüre des Noa-Blogs. Dort sind alle Details zu diesem Artikel und zu den Recherche-Methoden beschrieben! SPIEGEL ONLNE: 6, setzen! Das hat 100 prozentigen "Bild-Charakter". Ich wünsche der Bank auf jeden Fall viel Erfolg.
Du hast entweder selber geld auf der Bank oder stehst der Bank sehr nahe !?

Beitrag melden
ich_bins 08.04.2010, 12:42
8. Getroffener Hund bellt!

Zitat von indigena
Ich empfehle allen Lesern mal die Lektüre des Noa-Blogs. Dort sind alle Details zu diesem Artikel und zu den Recherche-Methoden beschrieben! SPIEGEL ONLNE: 6, setzen! Das hat 100 prozentigen "Bild-Charakter". Ich wünsche der Bank auf jeden Fall viel Erfolg.
Werden Sie von den Bankern persönlich bezahlt oder stehen Sie auf der Gehaltsliste einer der vielen dubiosne Tochterfirmen der Bankinhaber?

Beitrag melden
akunos 08.04.2010, 12:48
9. Böswillige PR?

Zitat von indigena
Ich empfehle allen Lesern mal die Lektüre des Noa-Blogs. Dort sind alle Details zu diesem Artikel und zu den Recherche-Methoden beschrieben! SPIEGEL ONLNE: 6, setzen! Das hat 100 prozentigen "Bild-Charakter". Ich wünsche der Bank auf jeden Fall viel Erfolg.
Völlig richtig - wenn man den Blog ganz gelesen hat - dann wird klar, dass der "rüde Ton" eher in den Fragen und nicht in den ausführlichen Antworten zu lesen ist.
Es bleibt eigentlich nur noch die Frage: Wer bezahlt Herrn Heismann?
P.S: Ich bin nicht Kunde der Bank - und plane auch nicht einen Wechsel meiner Bankverbindung.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!