Forum: Wirtschaft
Nobelpreisträger Shiller: "Das Potential für eine Blase ist da"
REUTERS

Die Währungen vieler Schwellenländer stürzen ab. Das könnte das Platzen einer neuen Blase bedeuten, sagt Robert Shiller. Im Interview spricht der Wirtschaftsnobelpreisträger auch über gemeinnützige Egoisten - und persönliche Computerprobleme.

Seite 1 von 3
pacificwanderer 25.01.2014, 18:37
1. Selten

ein nichtssagenderes Interview gelesen. Und das von einem Nobelpreistraeger. Was ist der NP noch wert (ausser der Dotierung) habe ich mich schon bei Mr. Shillers Nominierung gefragt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opar 25.01.2014, 18:39
2. Könnte bedeuten, was ist denn das für eine Aussage?

Zitat von sysop
Die Währungen vieler Schwellenländer stürzen ab. Das könnte das Platzen einer neuen Blase bedeuten, sagt Robert Shiller.
Hat der Herr Nobelpreisträger das untersucht? Hat er belastbare Daten? Wenn nicht, warum soll ich seiner Kristallkugel mehr Glauben schenken als der irgend eines anderen "Experten"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leidenfeuer 25.01.2014, 18:57
3. Blasen, die nicht platzen wollen...

Zitat von sysop
Die Währungen vieler Schwellenländer stürzen ab. Das könnte das Platzen einer neuen Blase bedeuten, sagt Robert Shiller. Im Interview spricht der Wirtschaftsnobelpreisträger auch über gemeinnützige Egoisten - und persönliche Computerprobleme.

Als real bestehende Blasen können wir schon einmal feststellen, dass
Staatshaushalte und Währungen diverser Länder von hochdotierten Hütern und Helfern derselben über jedes verantwortungsfähige und gewissenhafte Maß hinaus aufgeblasen worden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ratzbär 25.01.2014, 19:16
4. Beginn

Zitat von pacificwanderer
ein nichtssagenderes Interview gelesen. Und das von einem Nobelpreistraeger. Was ist der NP noch wert (ausser der Dotierung) habe ich mich schon bei Mr. Shillers Nominierung gefragt.
Es fängt schon damit an, dass es einen Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften gar nicht gibt.

Die schwed. Reichsbank hat diesen Preis in Erinnerung an Alfred Nobel ausgelobt und vergibt ihn nahezu zeitgleich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
THINK 25.01.2014, 19:47
5.

Zitat von opar
Hat der Herr Nobelpreisträger das untersucht? Hat er belastbare Daten? Wenn nicht, warum soll ich seiner Kristallkugel mehr Glauben schenken als der irgend eines anderen "Experten"?
Man sucht sich halt den "Experten", dessen Äusserungen, oder besser, dessen obskure Zahlenspiele, einem am ehesten zusagen. Es gibt ja Experten, die warnen vor dem totalen Zusammenbruch, andere sehen gleichzeitig ein stabiles Wachstum. Einige warnen vor Inflation, andere vor Deflation. usw.
Heutzutage sucht man sich seinen "Wirtschaftsexperten". Zu Wallensteins Zeiten nannte man sie "Astrologen". Wobei nicht entscheiden ist, wer zuverlässigere Prognosen stellte.

Der Herr ist kein "Nobelpreisträger", da es keinen Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften gibt. Er hat einen Preis der Schwedischen Reichsbank erhalten, deren Preis absolut nichts mit Alfred Nobel zu tun hat. Wie alles bei den "Wirtschaftsexperten" ist es auch hier nur täuschendes Blendwerk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBear 25.01.2014, 20:05
6. Blender

Zitat von THINK
Der Herr ist kein "Nobelpreisträger", da es keinen Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften gibt. Er hat einen Preis der Schwedischen Reichsbank erhalten, deren Preis absolut nichts mit Alfred Nobel zu tun hat. Wie alles bei den "Wirtschaftsexperten" ist es auch hier nur täuschendes Blendwerk.
Bitte unterschätzen Sie die Fähigkeit zu blenden nicht.
Als guter Blender kann man sogar Präsident der Vereinigten Staaten (von Amerika!) werden.

Ist das etwa nichts!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
note4shape 25.01.2014, 20:41
7. Benefit Corporations

Das laesst hoffen. Vielleicht sogar endlich "compassionate capitalism" nicht als Traum, sondern Realitaet...? Das waere ein Sprung in die richtige Richtung, hoffentlich fuer die gesamte Menschheit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 25.01.2014, 20:51
8. ...

Mit diesem Modell können junge Unternehmer zugleich egoistisch handeln und sich für soziale Zwecke begeistern. Und später werden sie dann reiche Philanthropen. Was sollte daran falsch sein?

Der Mann versteht es, gute Witze zu erzählen.

Was sollte nur daran falsch sein, wenn 1% der Menschen 50% oder mehr des Vermögens besitzen. Hmm?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atzigen 25.01.2014, 22:00
9. Abgleich

Typ an Herrn Shiller und Co.
Einfach einmal einen Bruttoabgleich durchführen und dann Prognosen erstellen.
Zb. Staatsverschuldung, Privatverschuldung Geldschöpfung, Arbeitslosigkeit, erwirtschaftete Kapitalbildung, pro Kopf Produktivität, Sparquote usw.
daraus eine Gesamtbilanz erstellen. Tja und dann anhand des Ergebnisses Prognosen erstellen. Einigermassen aus fundierten Fakten sich ergebende Prognosen erstellen und NICHT aus der Kristallkugel lesen und in die Welt hinausposaunen. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3