Forum: Wirtschaft
Nobelpreisträger Shiller über Trump: "Gebt ihm seine Mauer"
REUTERS

Top-Ökonom Robert Shiller sagt: Die nächste Wirtschaftskrise wird auch herbeigeredet. Hier verrät er, was Donald Trump richtig macht - und warum ihm die Demokraten im Mauerstreit ruhig nachgeben können.

Seite 2 von 16
AlexZatelli 24.01.2019, 09:46
10. Nur - was kommt als Nächstes?

Funtioniert die Shutdown-Erpessung beider Mauer, wird der Präsident die nächste Erpressung nachschieben und man ist wieder gleich weit. Zudem wäre die Anhänger der Demokraten - ein klare Mehreit im Land - sehr enttäuscht von ihrer Partei. Hier geht es eben um Politik, nicht um Ökonomie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sok1950 24.01.2019, 09:47
11. @alle Mauergegner: EU-Agentur Frontex und Aktion Neptune

die "Mauer" in den USA existiert längst und wurde in großen Teilen von Obama gebaut - nur hat es Obama nicht geschafft die vorhandenen Lücken zu schließen.

Vielleicht sollten sich einige mal mit den Grenzanlagen der EU beschäftigen, welche in den letzten 5 Jahren gebaut wurden, u.a. mit Hilfe Deutschland. Stichwort: EU-Agentur Frontex und Aktion Neptune

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IchUndDuUndSowieso 24.01.2019, 09:51
12. Keine Mauer

Diese Mauer kostet nach Expertenschätzungen um die 60 Milliarden Dollar und es ist fraglich, ob und wie man die Grundstücksverhältnisse klären kann. Nach den Steuergeschenken an Reiche wird der Schuldenberg der USA weiterhin stark anschwellen. Sollte man neben dem Gesichtsverlust eine laut Experten ineffektiv 60 Milliarden rausschmeißen, nur um ein kleines Kind zu besänftigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freitagabend 24.01.2019, 09:52
13. Tear down this wall

Der Möchtegern-König will sich pharaonenhaft mit einem irrwitzigen Bauwerk verewigen und zugleich rassistische Ressentiments bedienen. Man muss den Demokraten im US-Kongress sehr dankbar sein, dass sie sich so konsequent gegen diesen Wahnsinns-Plan stellen. Ich glaube auch nicht, dass Herr Shiller wirklich an den Sinn einer solchen Mauer glaubt, ich denke seine Bemerkung ist eher ironisch zu verstehen. Nicht umsonst spricht er vom zu erwartenden Graffit auf der Wand, ein Hinweis auf den unausweichlichen Kontrollverlust über ein solches Projekt. Mauern und Isolation sind Gift für die Weltwirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 24.01.2019, 09:53
14. Prognosen sind schwierig, insbesondere über die Zukunft...

Zitat von The Restless
Meistens sagt er, er wisse es nicht. Das klingt wirklich realistisch, denn die Wirtschaftswissenschaft ist alles andere als eine exakte Wissenschaft, und wer ehrlich mit sich ist, dem ist bewusst, dass es selten eindeutige Antworten gibt.
Meteorologie und Wirtschaftswissenschaften haben eines gemeinsam: Je weiter sie in die Zukunft zu blicken versuchen, desto mehr wird das Ganze zum Ratespiel. Aber, was ist schon exakt? Selbst in den Naturwissenschaften werden Gewissheiten in regelmäßigen Abständen verworfen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bala Clava 24.01.2019, 09:53
15. Alles

Zitat von kalim.karemi
Was Amerikaner über Merkel wissen, entstammt Medienberichten über sie.
was ich über Merkel weiß (oder über Trump oder Bushido oder die Bewohner des Dschungelcamps), entstammt Medienberichten. Ich habe noch nie einen von denen getroffen, noch nicht einmal mit eigenen Augen gesehen. Dürfte Ihnen nicht viel anders gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lontrax 24.01.2019, 09:54
16. Ökonom hin, Ökonom her.

Ich betrachte Ökonome, top oder nicht top, nicht als grosse Erleuchtung für die Lösungen der Probleme unserer Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dieter Koll 24.01.2019, 09:55
17. klar ändert eine Mauer nichts an der Einwanderung an sich....

....aber welchen Schluss würde DT daraus ziehen? Das er einfach nur lange genug lügen, quängeln, erpressen muss, um seinen (unsinnigen) Willen zu bekommen.
Manchmal ist Pragmatismus nicht das Heilmittel....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zzzzxy 24.01.2019, 09:55
18. make Graffiti great again

interessante ansichten... den Shutdown für 5 mrd beenden und coole graffitos - man könnte pro Meter Geld verlangen, dann ist das schnell wieder drin

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nousername 24.01.2019, 09:58
19. Und der sexistische Schluss darf nicht fehlen

"Ah, ja, wieder eine Frau, ich erinnere mich. Ich habe versucht, ihren Namen zu lernen."
Es hat noch nie jemand "Ah ja, wieder ein Mann" zu einer Neubesetzung an so einer Stelle gesagt, aber bei Frauen ist es natürlich okay.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16