Forum: Wirtschaft
Notenbank: Warum die EZB schon jetzt die Zinsen senkt

Gerade drei Tage ist Mario Draghi als Chef der Europäischen Zentralbank im Amt*- schon senkt sie die wichtigsten Zinssatz des Kontinents. Damit hatte niemand gerechnet. Und das*schürt Ängste: Riskiert die EZB mit dem Italiener mehr Inflation?

Seite 1 von 6
Umbriel 03.11.2011, 18:54
1. Wie ist das mit den CDS

Es geht ja derzeit primär darum um Himmelswillen zu vermeiden, daß Goldman Sachs & Co. wegen der CDS auf Griechenland-Papiere zahlen müssen.

Draghi, bekanntlich ein Goldman-Sachs - Mann, wird sich darüber Gedanken gemacht haben.

Seine andere wichtige Mission dürfte darin bestehen, italienische Schrottanleihen mit EZB Geldern wegzukaufen.

Darum geht es und alles andere ist erstmal zweitrangig:

Wem könnte man gute Investment Tips geben, z.B..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rsi 03.11.2011, 18:57
2. Mein Eindruck ist

das die Politik dadurch der Spar-Druck etwas genommen wird und man endlich wieder ein kleine Schaufelchen mehr Schulden machen kann. Natürlich in Form von sinnvollen Massnahmen die sich in der Zukunft bestimmt so auszahlen werden, dass der dafür aufgenommene Mehrkredit locker abbezahlt werden könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beutzemann 03.11.2011, 19:00
3. >|-)

Zitat von sysop
Gerade drei Tage ist Mario Draghi als Chef der Europäischen Zentralbank im Amt*- schon senkt sie die wichtigsten Zinssatz des Kontinents. Damit hatte niemand gerechnet. Und das*schürt Ängste: Riskiert die EZB mit dem Italiener mehr Inflation?
Ein Franzose hats gerichtet und ein Italiener tritt drauf. So ist das zu lesen. Zum wohl dieser beiden Nationen.
So das Signal. Die effektivev Zahlen sind es nicht! Es ist der Wille der aus den kargen Ziffern dringt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ditor 03.11.2011, 19:00
4. Machen wir uns nichts vor

Was anderes als mehr Inflation bleibt uns nicht, wenn wir nicht von den Schulden erdrückt werden wollen.
Inflation kann man schön schleichend gestalten, wer dagegen echte Sparziele inkl. schmerzender Einschnitte nennt ist unten durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wika 03.11.2011, 19:14
5. Mal ehrlich …

… welchen Einfluss hat denn die EZB tatsächlich noch? Sie ist doch nur das Feigenblatt für die Geschäftsbanken, wo man sich das mehr oder minder geschenkte Geld abholt um es dann mit entsprechendem Aufschlag an Private und Staaten zu verleihen.

Hinzu kommt ein weiterer Umstand, das Geld wuchert eben innerhalb der so gepuschten privaten Banken über den Zinseszinseffekt exponentiell. Ich hab da jetzt keine direkten Zahlen, aber den Gesamteinfluss der Zentralbanken bezüglich der Gesamtgeldmenge würde ich auf nicht viel mehr als 5-10% schätzen, wenn dass nicht schon eine Übertreibung ist.

Und genau letzteres und das eigentliche Problem wird wie immer und überall verschwiegen und auch nicht weiter angegangen, stattdessen tut man so als ob die EZB noch mehr als nur Bad Bank könnte, kann sie aber am Ende auch nicht. Und so bleiben diese Häuser dann fromm fröhlich frei auch weiterhin Banken als Lotteriegesellschaften mit staatlicher Gewinngarantie … Link, ist das nicht zum Piepen? Unsere edlen Abgeordneten wissen darum, fahren freundlich ihre Diäten ein und hoffen gemeinsam mit den Banken, dass es noch lange gut gehen möchte, gerne auch auf Kosten des Steuerzahlers … diesem System ist jedes Mittel recht. Gute Nacht Europa, good bys love world …

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonWien 03.11.2011, 19:20
6. genau

leider gibt es immer noch leute die meinen man kann sich wachstum durch geldmengenerhöhung "erkaufen". das mag zwar für eine kurzfristige zeitspanne zutreffen aber sicher nicht mittelfristig. und da wir schon seit 3 jahren jetzt mit diesen niedrigen zinsen leben wird die einzige auswirkung inflation sein. europa braucht radikale staatsreformen um diese wachstumsbremsende bürokratie zu reformieren. Die staaten greifen viel zu sehr in die wirtschaft ein und bringen durch korruption und falschen entscheidungen das geld in die falschen hände.ausserdem brauchen wir mehr beschäftigung bezogen auf die erwerbsquote. aber sollange die einzige antwort auf dieses ganze problem "sparen" ist sehe ich schwarz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plastikjute 03.11.2011, 19:30
7. Goldman Sachs killt den Sozialstaat

Hatte das jemand anders erwartet? Nur das Tempo verwundert und die atemberaubende, geradezu hündische Ergebenheit der europäischen "Spitzen"politiker.

Bis 2005 war Draghi Vize bei Goldman Sachs. Noch Fragen?

Wie schrieb - ich glaube, Augstein vor kurzem: Entweder man rettet den Euro oder den europäischen Sozialstaat. Na dann raten Sie mal, was gerettet wird, von Goldrausch Sachs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBear 03.11.2011, 19:36
8. Falsche Formulierung

Zitat von sysop
Gerade drei Tage ist Mario Draghi als Chef der Europäischen Zentralbank im Amt*- schon senkt sie die wichtigsten Zinssatz des Kontinents. Damit hatte niemand gerechnet. Und das*schürt Ängste: Riskiert die EZB mit dem Italiener mehr Inflation?
Was soll das heissen "Riskiert" die EZB ... ?

Richtig sollte es wohl heissen: Endlich beschleunigt die EZB die Inflation, und verbreitet heimliche Freude.

Wenn die EU-Länder so stark unter den Schulden leiden, muss man halt die Inflation erhöhen, andere Methoden (Sparen, Steuern erhöhen) traut sich ja doch keiner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
avollmer 03.11.2011, 19:42
9. Und wen trifft es?

Zitat von ditor
Inflation kann man schön schleichend gestalten, wer dagegen echte Sparziele inkl. schmerzender Einschnitte nennt ist unten durch.
Verständlicherweise, wenn die Inflation mit entsprechenden Lohnerhöhungen einhergeht aus denen dann auch entsprechende Rentenerhöhungen resultieren, dann trifft es weder die arbeitende noch die ehemals arbeitende Bevölkerung, sondern nur die Kapital- und Investmentvermögen.

Bei griechischen Anleihen ist der Zinsaufschlag derart bizarr, dass bei einer zehnjährigen Anleihe innerhalb der Laufzeit gegenüber einer deutschen Anleihe soviel Aufschlag anfällt, dass die griechische Anleihe nach 7 Jahren komplett verfallen könnte und die Rendite trotzdem höher wäre. Das Zinsniveau bedeutet, dass der Zeichner der Anleihe davon ausgeht, dass diese nach sieben Jahren aufgekündigt wird und ohne Rückzahlung verfällt. Dass hier eine Inflation den Ertrag mindert wäre nur gerecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6