Forum: Wirtschaft
NS-Reparationen für Griechenland: Geld für die Opfer, aber nicht für Tsipras
AP/dpa

Im Streit um NS-Entschädigungen für Griechenland sollte Berlin einlenken - das wäre moralisch und politisch richtig. Und würde verhindern, dass die Regierung Tsipras ihre Finanzmisere weiterhin mit der Vergangenheit verknüpfen kann.

Seite 14 von 14
Ökonomischer Hellseher 15.03.2015, 13:51
130. Wie man in den Wald hereinruft,....

Was interessieren die Skandale deutscher Unternehmen in diesem Fall? Überhaupt nicht, denn ohne Bestechung konnte in Griechenland nichts erreicht werden. Zumal es auch die Skandalunternehmen waren, die durch die Investitionen Arbeitsplätze in Griechenland geschaffen haben. Zu Warenlieferungen ist zu sagen: Keiner hat GR gezwungen diese Waren gegen Pump zu kaufen.Punkt.

Griechenland hat sich Geld geliehen und kann bzw. will es nicht zurückzahlen.
Deutschland hat keine Schulden in Griechenland. Die Reparationsfrage ist erledigt.
Seit wann ist ein Betrug, von denen vielleicht einige etwas wissen, kein Betrug mehr? Betrug ist und bleibt Betrug.
Selbst wenn man die Reparationsfrage wieder öffnen würde, müssten im gleichen Zug die nicht zurückgezahlten Anleihen Griechenlands an Bayern auch wieder aufgewärmt werden. Inklusive Zinsen würde diese Forderung die gr. Reparationforderungen übersteigen. Somit ist das Aufwärmen der Reparationsfrage witzlos, weil es kann für Griechenland nichts herauskommen. Der Zwangskredit ist historisch gesehen eine Frage der Reparationen und kein Einzelfall.
Des Weiteren sollte Griechenland mal ganz schnell ruhig sein, denn sie haben bereits einen Schuldenschnitt von 100 MRD EUR bekommen, jetzt muß Griechenland endlich einmal liefern.

Das was mich und viele andere auf die Palme bringt, sind die Beleidigungen die Teile der gr. Bürger und die jetzige gr. Regierung gegen die Deutsche Regierung und Deutschalnd insgesamt immer wieder entgegenwerfen und trotzdem erwarten, dass man sie weiterhin alimentiert. Jahrzehntelang hilft man Griechenland, was erntet man? Beleidigungen und Beschimpfungen. Das ist ein No go. Deshalb ist bei mir die Bereitschaft Griechenland auch weiterhin zu helfen auf dem Nullpunkt. Griechenland muss sich endlich selbst helfen - ohne die EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökonomischer Hellseher 15.03.2015, 14:06
131.

Zitat von yiannisd
"Die Deutschen haben eine symbolische Verantwortung für das, was während des 2. WK getan haben" Mehr bräuchte ich nicht lesen. Auf der selben arroganten Weise des Journalisten ist auch diese Aussage. Wäre ziemlich interessant wenn meine Generation (bin 25) oder gar diese meiner Enkelkinder arroganter weise sagen ''Wir tragen die symbolische Verantwortung unserer Politiker vor zig Jahren, wir tilgen jedoch keine Schulden mehr''. Sehe ich da eine gewisse Doppelmoral?
Was ist denn da arrogant?
Und wenn Sie schon die Schulden vergangener Zeiten aufzählen, sollten Sie die noch nicht getilgten Anleihen Griechenlands aus dem 19. Jahrhundert nicht vergessen.
Zumal Griechenland seit Jahrzehnten von der EU - insbesondere durch D als größten Nettozahler - alimentiert wird. Jedes Jahr mind. 4-5 Mrd. EUR. Den Schuldenschnitt von 2010 von 100 MRD EUR usw...
Ich glaube schon sagen zu können, dass D weiss, welche Verantwortung auch aus historischen Gründen es hat.

Die dauerhafte Beschimpfung seitens Griechenlands bzw. seiner Regierung ist fehl am Platz. Nicht D hat die Situation in GR herbeigeführt, sondern das war Griechenland selbst. Die Hilfen waren dazu da GR Zeit zu verschaffen, sich selbst aus der Misere zu heben, nur die Griechen wollten anscheinend nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökonomischer Hellseher 15.03.2015, 14:20
132. Ein paar Anmerkungen:

Zitat von agua
Nun mal langsam mit der Wut. Der Forist macht auf eine politische Stellung Deutschlands aufmerksam. Eine Stellung ,die deutsche Politiker innehaben,bezogen auf das Beharren einer Sparpolitik,die Deutschland als Macht darstellt,weil sie selbige ausübt.Es kann nicht sein,dass innerhalb von Europa gewünscht wird,dass ganze Bevölkerungen in Schuldenhaft genommen werden. Wie kann es sein, dass einer Regierung, die in Griechenland erst vor einigen Wochen gewählt wurde,die Schuld für die ganze Misere gegeben wird.Die Bevölkerung ist natürlich schuld, weil sie diese Regierung gewählt hat. Nach dem 2. Weltkrieg hat man Deutschland geholfen, das Land und seine Wirtschaft wieder aufzubauen! Vorgängerregierungen Griechenlandes haben dieses Thema um was es geht,auch schon angesprochen.Es geht um eine nicht geklärte Sache.Vielleicht wäre es an der Zeit. dies einfach einmal zu tun!
Eine Frage: Was haben die gr. Regierungen denn getan, um aus eigenen Antrieb die Situation zu verbessern? Richtig nichts.
Was hat den die amtierende Regierung getan um die Situatuation zu verbessern? Richtig nichts. Im Gegenteil!
Sie hat alles getan, um Griechenland zu schädigen, in dem es der Bevölkerung unrealistische Versprechen gegeben hat.
Nicht umsonst sind kurz vor der Wahl, als sich ein deutlicher Sieg der Syriza abzeichnete, die Steuereinnahmen drastisch zurückgegangen, obwohl bis jetzt kaum Gesetze geändert wurden. Warum wohl?
Die jetzige Regierung hatte eine einmalige Chance mit dem Sumpf in Gr aufzuräumen. Stattdessem konzentrierte man sich die Geldgeber zu brüskieren und zu beleidigen. Die Energie um irrsinnige Reparationsforderungen an D zu ermitteln hätten sie besser in die Sanierung Griechenlands stecken sollen.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Griechenland sogar noch mehr geholfen als D. Die Mittel aus dem Marshallplan an GR waren pro Kopf doppelt so hoch wie für D, nur D hat im Gegensatz zu GR etwas daraus gemacht. Griechenland hat sich anscheinend nur auf den Konflikt mit der Türkei konzentriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
korbburg 15.03.2015, 15:16
133. Wer einem Erpresser

nachgibt, macht sich für den Erpesser und Nachahmer
zu einem Daueropfer.
Deutschland hat alle Reparationen, darin auch den Zwangskredit aus dem Krieg, längst beglichen. Nur weil Tsipras und seine Mannen mehr versprochen haben, als sie halten können, kann man das nicht zu einem Problem Deutschlands machen.
Wenn die Griechen erkennen, was sie da für Märchenerzähler aufgesessen wind, werden sie diese
links-rechts-radikale Regierung hoffentlich bald in die Wüste schicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermannheester 15.03.2015, 18:11
134. Zwangsanleihen von Nazideutschland

Griechenland hat von den Deutschen (auch als "Nazis" bekannt) eine Zwangsanleihe erhoben, die umgerechnet einem heutigen Wert von ca. 3,7 Mrd Euro entsprechen würde. Dieser Betrag ist selbst von den "Nazis" selbst schon bei Kriegsende anerkannt und bestätigt worden. Diese völkerrechtlich verbindliche Anerkenntnis berührt die Wiedergutmachung für sonstiges auch körperliches Unrecht nicht. Es steht dem also nichts im Wege - sowohl Griechenland als Staat als auch die Griechen, die unter der Besetzung leiden mussten, sind OPFER und zu entschädigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yiannisd 15.03.2015, 22:36
135.

Als Antwort für all das, was du da arg schwafelst, würde ich kurz folgendes sagen: Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen.

Ich verstehe nicht, warum die Reparationen nicht in Frage gestellt werden dürfen.

Keiner hat Griechenland gezwungen aber die korrupte deutsche Elite (Armee inklusive) hat die ebenso korrupte griechische bestochen, um diese Waren/Waffen zu kaufen bzw. Infrastruktur aufzubauen. It takes 2 to tango.

Der Schuldenschnitt wovon du redest hat eigentlich und prinzipiell die griechischen Krankenkassen und Anleger kaputt gemacht, nicht Deutschland oder andere Länder. Aufgrund dieses Schuldenschnitts können Leute in Gr ihre Renten nicht mehr erhalten.

Btw "Jahrzehntelang hilft man Griechenland"?. Würde mich interessieren, wie du das meinst.

Man hätte Beleidigungen als Notwehr zu einem ähnlichen Verhalten zu erwarten. Weder die griechische Presse noch das Volk oder die Regierung hat jemals das deutsche Volk beleidigt, sondern nur die deutsche Politik. Lese mal die deutsche Presse und insbesondere die in deinem Lande beliebte Bild, dann siehst du, dass sie für die Griechen das ist, was der Stürmer für die Juden war.

Ein bisschen Selbstkritik ab und zu täte gar nicht weh. Deutschland ist gar nicht der Heilige Europas. Warum unterschreibt die Bundesregierung weder den Vertrag gegen Korruption der EU noch diesen der Vereinigten Nationen? Vielleicht sollst du dich auch darüber informieren, dass die Geldspenden (aka Schmiergeld) zu deutschen Abgeordneten gar nicht illegal ist und auch nicht besteuert wird? Und dann kehren wir zu dem Sprichwort am Anfang des Kommentars zurück.

Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein. Sonst soll der aus Selbstrespekt schweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mattijoon 17.03.2015, 02:47
136. Kein Geld für Tsipras, aber Geld für die Opfer

Der Vorschlag ist sehr gut. Deutschland hätte sich seiner Verantwortung gestellt, Tsipras würde der Wind aus den Segeln genommen.

Moralisch und strategisch richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkmalnach2 17.03.2015, 10:33
137. Entschädigung...

.. man kann sich schon fragen, warum das Thema nun 70 Jahre nach Kriegsende wieder auf die Agenda kommt. Wenn die Bundesregierung dem nun nachgibt, dann hat das natürlich einen Zusammenhang mit der Schuldenkrise, da das Thema in diesem Zuge ja wieder hochkam. Allerdings kann man sich auch fragen, warum die Deutschen Politiker nicht in den 50'er und 60'er Jahren, als das Wirtschaftswunder hierzulande brummte, nicht seine moralische Schuld schon eingestanden hat und warum die Enkelkindergeneration jetzt auf einmal dafür zahlen soll, was die Großelterngeneration verbockt hat. Trotzdem: Besser zahlen und sich damit moralisch rehabilitieren und ein für allemal beenden, als die ewige Diskussion darum. Schließlich profitiert Deutschlands Export ja auch enorm von der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 14