Forum: Wirtschaft
NSA-Affäre: Verfassungsschutzchef bestreitet US-Wirtschaftsspionage
DPA

Bespitzelt die NSA auch deutsche Unternehmen? Dieser Verdacht steht im Raum. Doch Verfassungsschutz-Chef Maaßen widerspricht. Es gebe "keinerlei Erkenntnisse", wonach Amerikaner oder Briten in Deutschland Industriespionage betreiben.

Seite 1 von 10
solve13 28.08.2013, 08:02
1. braver Dackelblick

keine Erkenntnisse heißt - ich weiß von Nix (was ich sagen darf) ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Adrenalina 28.08.2013, 08:04
2. "Keine Erkenntnisse"

Wieso auch auf einmal. Die Erkenntnisse kommen doch erst, wenn sie durch Guardian, NY Times oder gelegentlich auch durch den Spiegel Allgemeingut geworden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grommeck 28.08.2013, 08:04
3. Lächerlich....

.....wieder gelogen. Es nimmt kein Ende...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_Forum_Schreiber 28.08.2013, 08:06
4. Natürlich nicht

Das sind doch die "Guten".

Der Mann sollte bei dieser Einstellung seinen Stuhl räumen schließlich soll der Verfassungsschutz Deutsche beschützen und nicht unsere "Freunde".

Wer glaubt das wirtschaftliche Erkenntnisse des NSA oder englischen Überwacher nicht an die heimische Wirtschaft weitergegeben werden glaubt auch an den Osterhasen und den Weihnachtsmann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronald1952 28.08.2013, 08:07
5. Wenn unser Verfassungsschutz

Zitat von sysop
Bespitzelt die NSA auch deutsche Unternehmen? Dieser Verdacht steht im Raum. Doch Verfassungsschutz-Chef Maaßen widerspricht. Es gebe "keinerlei Erkenntnisse", wonach Amerikaner oder Briten in Deutschland Industriespionage betreiben.
behauptet, er habe keinerlei Erkenntnisse ist schon was faul.Rein Logisch ist es doch wohl, wird man in breiter Linie Ausspioniert wieso dann nicht auch bei unserer Industrie? Für wie blöde halten die NSA eigendlich uns Deutsche? Rauskommen wird es so oder so, spätestes wenn es plötzlich Rechtsstreitigkeiten um Patente geben wird.Und das sollte dann unsere Industrie öffenlich machen um den Beweis zu erbringen das sie durch die Spionage der NAS geschädigt wurde.Aber
zu Spät wäre es dann so oder so.schönen Tag noch,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orthos 28.08.2013, 08:08
6. IST klar!

Es gebe keinen Grund, "die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Partnern in den USA und Großbritannien grundsätzlich infrage zu stellen".


Wie wäre es mit dem Grund, dass wir von denen (@Redaktion: bitte um Entschuldigung) VERARSCHT werden?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retourenpaket 28.08.2013, 08:12
7. Dumm-dreiste Aussage!

Ohne eine Information dazu in wievielen Fällen ernsthaft ermittelt wurde, eine vollkommen wertlose Aussage.

Wenn gar nicht ermittelt wurde, kann man auch keine Beweise finden.
Verdachtsmomente und verdachtsunabhängige Routinekontrollen muss es gegeben haben, sonst stimmt etwas mit der Motivation nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akc80 28.08.2013, 08:14
8. Ach nein!?

Deutschland, die UNO und die EU werden systematisch abgehört und der gute Herr spricht von einer "engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit". Noch vor paar Monaten wusste der gute Herr absolut gar nichts von den amerikanischen Spionageaktivitäten, aber nun kennt er sich anscheinend aus und kennt alle Details und die Intera. Respekt! Was stimmt nur mit den Leuten nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franks meinung 28.08.2013, 08:14
9. Ich kann es nicht mehr hören...

Zitat von sysop
Es gebe "keinerlei Erkenntnisse"
Das ist beim Verfassungsschutz leider auch keine neue Erkenntnis. Allein die Möglichkeit, dass die NSA es getan hat, müsste beim Verfassungsschutz eigentlich die höchste Alarmstufe auslösen. Wenn ich mich recht erinnere, hatte man auch bei dem Nazi-Trio über viele Jahre keinerlei Erkenntnisse. Man man man, da fällt einem nur noch wenig zu ein. Aber die NSA hat uns ja schriftlich gegeben, dass sie lieb zu uns ist. Wie naiv muss man eigentlich sein? Die Amerikaner machen ihren Job gründlich und gut! Aus Ihrer Sicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10