Forum: Wirtschaft
Obdachlosen-Tafeln: Fiskus greift sich Lebensmittel-Spender
DPA

Bizarrer Streit mit dem Finanzamt: Ein Bäcker, der sein Brot an Bedürftige verteilte anstatt es in den Müll zu werfen, musste plötzlich kräftig Steuern nachzahlen. Gehen den Obdachlosen-Tafeln jetzt die Brötchen aus?

Seite 1 von 41
spiegellaser 19.07.2012, 18:15
1. Typisch bürokratischer Schwachsinn...

...was soll man dazu noch sagen!

Beitrag melden
no-panic 19.07.2012, 18:19
2.

Zitat von sysop
Bizarrer Streit mit dem Finanzamt: Ein Bäcker, der sein Brot an Bedürftige verteilte anstatt es in den Müll zu werfen, musste plötzlich kräftig Steuern nachzahlen. Gehen den Obdachlosen-Tafeln jetzt die Brötchen aus?
Willkommen in Absurdistan!

Zitat von sysop
"Das Problem ist erkannt", sagt Pressesprecher Johannes Blankenheim. Allerdings handele es sich um europäische Vorgaben. "Wir arbeiten gemeinsam mit den anderen Ländern daran, dieses Problem zu beseitigen."
"europäische Vorgaben" ist mein offizieller Vorschlag für das Unwort des Jahres.

Beitrag melden
DummerBuerger 19.07.2012, 18:19
3.

Zitat von sysop
Bizarrer Streit mit dem Finanzamt: Ein Bäcker, der sein Brot an Bedürftige verteilte anstatt es in den Müll zu werfen, musste plötzlich kräftig Steuern nachzahlen. Gehen den Obdachlosen-Tafeln jetzt die Brötchen aus?
Wieviel Hirn muss man eigentlich abgeben, um so ein unsoziales Verhalten begreifen zu können? Armes Deutschland... Geld zum Fenster rausschmeissen aber soziales Verhalten der Brürger bestrafen.

Beitrag melden
sonntagskind87 19.07.2012, 18:19
4. optional

Erstens kann ein Betrieb nicht einfach Lebensmittel wegwerfen wie er will, dass muß (teuer) entsorgt werden. Zweitens gibt es von den Tafeln Spendenbescheinigungen, die die EK-Steuerschuld mindern (daher nicht noch zusätzlich Vorsteuerabzug als Geschenk obendrauf), bei Verkauf für 1 € gibt es keine Spendenbescheinigungen mehr. Drittens wird auch der Eigenverbrauch des Bäckers nebst Familie oder das kostenlose Essen in Gaststätten für Mitarbeiter genau so (Umsatz)versteuert, weil nicht einzusehen ist, dass dies als betriebsfremder Zweck zur Vorsteuerabzugsberechtigung führt.
Sonst kommt ein Küchenhersteller und entnimmt jeden Tag "privat" eine Küche, kassiert den Vorsteuerabzug und verscheuert die Küche am nächsten Tag "privat" bei ebay ....

Beitrag melden
Sapientia 19.07.2012, 18:23
5. Deutschland pur!

Zitat von sysop
Bizarrer Streit mit dem Finanzamt: Ein Bäcker, der sein Brot an Bedürftige verteilte anstatt es in den Müll zu werfen, musste plötzlich kräftig Steuern nachzahlen. Gehen den Obdachlosen-Tafeln jetzt die Brötchen aus?
Primitiviertes Rechtsverständnis, von Halbgaren angewandt, sorgt dann dafür, daß die unterste Stufe der Gesellschaft zusieht, wie der Bäcker achselzuckend seine alten Brötchen wegwirft, die sich die auf der Straße Lebenden anschließend sofort wieder herausholen.

Beitrag melden
Michael KaiRo 19.07.2012, 18:24
6. Völlig richtig

Zitat von sysop
Bizarrer Streit mit dem Finanzamt: Ein Bäcker, der sein Brot an Bedürftige verteilte anstatt es in den Müll zu werfen, musste plötzlich kräftig Steuern nachzahlen. Gehen den Obdachlosen-Tafeln jetzt die Brötchen aus?
Milliarden für marode spanische Banken zum Fenster rauswerfen und dafür an Güter für die Ärmsten der Armen sparen wollen.
Einfach widerlich unser System - verlogen, korrupt, marode bis unter die Haarspitzen.
Ekelerregend.

Beitrag melden
einsteinalbert 19.07.2012, 18:26
7. dem Treiben des

Fiskus kann man nur verständlislosem Kopfschütteln begegnen. Der Staat lässt aber auch gar nichts aus, seine Bürger zu schröpfen. Respekt vor Finanzbeamten welche sich weigern hier zu ermitteln. Wie tief kann denn die Moral des Staates in Deutschland noch sinken ?

Beitrag melden
Gebetsmühle 19.07.2012, 18:27
8. dieses land ist am abgrund

Zitat von spiegellaser
...was soll man dazu noch sagen!
was man dazu sagen soll? ganz einfach: der bäcker soll gefälligst dafür arbeiten dass schäuble die spanischen banken retten kann und die manager dort auch weiterhin fett absahnen dürfen.

Beitrag melden
Ratatouille2 19.07.2012, 18:27
9. Logik und Vernunft

Logik und Vernunft liegen manchmal weit auseinander. Kann hier jemand an verantwortlicher Stelle mal sein HIRN einschalten und für SINNVOLLE Abhilfe sorgen?

Beitrag melden
Seite 1 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!