Forum: Wirtschaft
Occupy-Debitkarte: Die 99-Prozent-Sparkasse
REUTERS

Die Wucht der Occupy-Bewegung ist fast vergessen. Doch eine Gruppe beharrlicher New Yorker Aktivisten präsentiert jetzt ein erstes, konkretes Ergebnis der Massenproteste von 2011: ein eigenes Geldinstitut für Arme.

Seite 1 von 3
DocMoriarty 09.08.2013, 11:47
1. Warum nicht über Kickstarter ...

... oder einen anderen Crowd Funding Dienst ... da wären die 2 Millionen ggf. sehr schnell zusammen und das wäre mal was sinnvolles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danyffm 09.08.2013, 11:54
2. Gratulation!!!

zumindest ist der Anfang gemacht und es ist nicht beim debattieren geblieben.
Ginge soetwas auch in Europa bzw. Deutschland?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-denker 09.08.2013, 12:00
3. Alternativen gibt es schon

Wenn wir nicht nur Maulhelden wären würden wir unsere Konten bei den Abzocker-Banken kündigen und zu einer ethischen Bank gehen. So viel Aufwand ist das nicht und könnte eine Menge bewirken. Es gibt schon deutlich bessere Banken, so wie es Eier gibt aus Käfighaltung und solche auf Bio-Freilauf-Haltung.
Siehe
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ethische-banken-die-kroetenwanderung-a-694795.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-denker 09.08.2013, 12:04
4. ca. 90 %

Die Zahl 99% klingt irgendwie gut, ist aber eher kontraproduktiv. Denn es ist natürlich Quatsch dass nur 1% die "Bösen" sind, im dem Sinne dass sie beim großen Spiel immer auf Seiten der Bank sitzen und gewinnen.
Das suggeriert dass es sich um wein winziges Problem handelt.

Man sieht ja dass sogar die Mittelschicht sich politisch eher mit den Interessen der Groß-Profiteure identifiziert als mit den echten "Verlierern". Aus Egoismus, aus Selbstüberschätzung usw.. Auch wenn in den Medien auch immer ein bisschen Betroffenheit zelebriert wird. Aber wenn es ums wählen geht wird jede echte Alternative gemobbt.
Richtig verarscht sind vermutlich etwas über 50% bei uns. Weitere 40% haben sichere Jobs als Beamte oder sind sonst gut im Fleisch.
Der Rest sahnt über alle Maßen ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBear 09.08.2013, 12:07
5. Wieso Wucht?

Zitat von sysop
Die Wucht der Occupy-Bewegung ist fast vergessen. Doch eine Gruppe beharrlicher New Yorker Aktivisten präsentiert jetzt ein erstes, konkretes Ergebnis der Massenproteste von 2011: ein eigenes Geldinstitut für Arme.
Die Occupy-Bewegung hatte niemals "Wucht", weil die einfachste Lösung nicht wirklich diskutiert, und schon gar nicht implementiert wurde: Diese 99% hätten Wucht besessen,wenn sie einfach mal von einem Tag auf den anderen keine Konsumentenkredite mehr genommen hätten.

Rumjammern, aber genau das tun, bei dem die Banken besonders profitieren zeigt eher geistige denn finanzielle Armut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
floplo 09.08.2013, 12:13
6. auch nichts neues...

Walmart und Amex bieten das gemeinsam schon unter dem Namen 'Bluebird' an...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wecki 09.08.2013, 12:14
8. Eigentlich hätten

Wir das in Deutschland. Die öffentlich rechtlichen Institute der regionalen Sparkassen sollten das eigentlich leisten. Leider sind diese von den Mandatsträgern vereinnahmt für ihre Interessen.
Sie erfüllen in vielen Fällen nicht ihren satzungsgemäßen Auftrag. Wer kümmert sich darum? Die Betroffenen haben keine oder nur geringe Lobby und die, die Verpflichtung hätten haben kein Interesse, da es ihre Pfründe schmälert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponner_hoch2 09.08.2013, 12:17
9.

Zitat von danyffm
zumindest ist der Anfang gemacht und es ist nicht beim debattieren geblieben. Ginge soetwas auch in Europa bzw. Deutschland?
Was heißt hier "ginge"? Genossenschaftsbanken sind nun wahrlich nichts neues. Zudem gibt es neben diesen und den Privatbanken ja auch noch die staatlichen Sparkassen. Auch dadurch konnte ich die Occupy-Bewegung in Deutschland nie wirklich verstehen: Es gibt genug alternativen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3