Forum: Wirtschaft
OECD-Ranking: Deutschland ist zweitbeliebtestes Einwanderungsland
Getty Images

Deutschland ist für Zuwanderer erstmals attraktiver als Kanada und Australien. Laut der Industrieländerorganisation OECD kamen 2012 rund 400.000 dauerhafte Migranten in die Bundesrepublik. Nur die USA konnten diese Zahl toppen.

Seite 1 von 22
midastouch 20.05.2014, 13:26
1. Geburtenrate

Interessant in diesem Zusammenhang wäre auch, ob die Geburtenrate nun auch endlich ansteigt. Wir brauchen definitiv mehr Kinder. Und zur Not müssen das mal wieder die Zuwanderer richten :-)

Beitrag melden
h_grabowski 20.05.2014, 13:27
2. Von woher?

Bitte auch eine Aufstellung, aus welchen Ländern die Einwanderer migrieren.

Ich denke mal, Kanada, Australien und USA stehen da nicht oben auf der Liste.

1. Die, die in Australien, Kanada und USA leben wollen, sind schon dort.

2. Zuwächse in den skandinavischen Ländern. Ja wer da wohl hingeht und reingelassen wird...Da geht Sie hin, die restliche Qualität.

3. Die, die keine Möglichkeit haben oder den Hintern nicht hoch kriegen, bleiben halt in Deutschland, bekommen aber wenigstens besten neue Gesellschaft.

Beitrag melden
muttisbester 20.05.2014, 13:28
3. Deutschland überaltert wohl doch nicht?

und ich dachte, weil die Deutschen aussterben, immer älter werden und bald Frankreich und England sehr viel mehr Einwohner haben als Deutschland, müssen wir länger arbeiten und überhaupt mehr Einwanderer aus der ganzen Welt nach Deutschland holen.
Stimmt nicht? Auch was, jede Prognose für das Jahr 2050 oder 2030 muss stimmen!
Aber vielleicht ist es einfach so, dass es ein natürliches Gleichgewicht gibt. Also die Einwohnerzahl niemals unter 80 Millionen sinken wird und eine Überalterung niemals stattfinden wird, weil Deutschland dann einfach mehr Chnacen für (qualifizierte europäische) Einwanderer bietet?!

Beitrag melden
CONTRAST 20.05.2014, 13:30
4. Natürlich! Recht so! Würde allerdings der Ausländeranteil...

Zitat von sysop
Deutschland ist für Zuwanderer erstmals attraktiver als Kanada und Australien. Laut der Industrieländerorganisation OECD kamen 2012 rund 400.000 dauerhafte Migranten in die Bundesrepublik. Nur die USA konnten diese Zahl toppen.
mehr über 23% der Deutschen Bevölkerung liegen wie in der Schweiz, würde wohl endlich das Volk auf die Strasse gehen und rufen: "Wir sind das Volk"!!! Aber so? Da bleibt man doch lieber zu Hause und bohrt vor Gleichgültigkeit in der Nase!?

Beitrag melden
AnnaLena77 20.05.2014, 13:31
5. Na toll

Zitat von joergimausi
... noch 400 000 Probleme mehr.
Leben ja auch nicht schon genug auf diesem Fleck Erde.

Zum Vergleich:
USA 33 Einwohner per km2
Kanada 3,4 Eiwohner per km2 (drei komma vier)
Deutschland 230Einwohner per km2

Beitrag melden
unixv 20.05.2014, 13:32
6. Interesannt ....

Zitat von sysop
Deutschland ist für Zuwanderer erstmals attraktiver als Kanada und Australien. Laut der Industrieländerorganisation OECD kamen 2012 rund 400.000 dauerhafte Migranten in die Bundesrepublik. Nur die USA konnten diese Zahl toppen.
wäre mal eine Studie über die Fachkräfte, welche das Land verlassen und wie viel von den neuen Mitgliedern unserer Gesellschaft wirklich Facharbeiter sind, die auch einen Job vorweisen können? Ich glaube leider, diese Studie würde uns alle ernüchtern!

Beitrag melden
leiboldson 20.05.2014, 13:32
7. :)

Zitat von joergimausi
... noch 400 000 Probleme mehr.
Wie können Sie so etwas schreiben, es sind doch alles Facharbeiter, die wir dringend brauchen.

Beitrag melden
kl1678 20.05.2014, 13:33
8.

Zitat von sysop
Deutschland ist für Zuwanderer erstmals attraktiver als Kanada und Australien.(...)
Vielleicht ist es auch einfach nur leichter, nach Deutschland zu migrieren. Für Edelmigraten sind sicher Kanada und Australien (allein schon, weil es dort noch relativ viel Platz gibt) attraktiver.

Beitrag melden
roskipper 20.05.2014, 13:33
9. Nur 400.000 ?

Bei dieser vergreisten Gesellschaft und deren Alterspyramide brauchen wir noch mehr geburtenfreudige Einwanderer. Außer den 400 tsd ist noch
Platz für ganz Anatolien hier. Mutti Merkel sollte mal mit Erdogan bei seinem Besuch hier über die Einwanderung von Fachkräften sprechen.

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!