Forum: Wirtschaft
OECD-Studie: Deutschland belastet Arbeitnehmer besonders stark
DPA

In Deutschland wird Arbeit so stark besteuert wie in kaum einer anderen Industrienation. Besonders hart trifft es einer Studie zufolge Alleinstehende.

Seite 10 von 15
K:F 27.04.2018, 06:01
90. Altes und Bekanntes

Und die Bundesregierung, vorneweg Merkel, jault, weil die USA die hohen Exportüberschüsse Deutschlands kritisieren.Merkel bleibt der irren Angebotspotitik treu, mit den zwie schwarzen Nullen im Rücken. Den Binnenmarkt weigert Merkel sich, standhaft, zu stärken um eine ausgewogene Wirtschaftspolitik hin zur Nachfrageorientierung umzusteuern. Da Merkel weder auf die europäischen Partner noch auf den IWF hört, muss Merkel sich halt vom Asi Präse der USA kritisieren lassen. Gut so. Auf ihr eigenes Volk hört Merkel schon lange nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der IV. Weg 27.04.2018, 06:24
91. es ist nicht alles Gold was glänzt

Zitat von muekno
wenn ich die Möglichkeit hätte wäre ich schon längst fort.
Nun ja: probieren geht über studieren. :)

Die Löhne/Gehälter und ihre Besteuerung in der Schweiz sind durchaus attraktiv - solange sie keine Familie haben.
In D haben sie als Arbeiter/Angestellter eine Familienkrankenversicherung. In der Schweiz bezahlen sie für jedes Kind extra (und das nicht gerade wenig).
Wohnraum ist auch nicht gerade günstig, usw...

In CH bestimmt jede Gemeinde ihren Steuersatz (Lohnsteuer = Quellensteuer) selbst.
Die Gemeinde Leibstadt hat durch das Atomkraftwerk so viele Steuereinnahmen, dass sie es sich leisten kann die Quellensteuer der Bürger sehr niedrig anzusetzen.
Das ist fair.
Du wohnst neben dem AKW, brauchst aber kaum Steuern zu zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awoth 27.04.2018, 06:54
92. Unsinn!

Es geht uns gut! Besser als all den anderen Versagerländern auf der Welt. Und gleich gar besser als den bedauernswerten Briten! Ich bin gerda in England um mir selbst ein Bild davon zu machen. Denen geht es sooo schlecht! Geht bloss mal hier über die Strassen oder gar abendd sus. Ich bin geschockt! *Satire aus•

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex77lubu 27.04.2018, 07:22
93. gmahde_wiesn

Es ist stupid zu glauben, dass der Arbeitgeberanteil vom Arbeitgeber bezahlt wird. Der wird zu 100% auf den Arbeitnehmer überwälzt. Oder glauben Sie, dass Arbeitgeber bei der Schaffung einer neuen Stelle diese Kosten außen vor lassen? Nein, da ist die Bezahlung natürlich schon um den Arbeitgeberanteil bereinigt. Ihnen kann man auch erzählen, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olli Ökonom 27.04.2018, 07:30
94.

Zitat von larsmach
Wenn Sie in Deutschland Umsätze mit Wettscheinen erzielen (Stichwort: Zweckentfremdete verbriefte Termingeschäfte) und dabei Wettgewinne (Margen) erspielen, dann zahlen Sie keinen Cent Umsatzsteuer - trotz des von Akteuren propagierten "Mehrwerts" - und sobald jemand auch nur Null-Komma-fünf Prozent Umsatzsteuer auf solche Art der Geldvermehrung vorschlägt, machen Sie am besten ein Riesentheater und jammern über die "Altersvorsorge" des armen Bürgers etc.. -- Investieren Sie jahrelang in die Entwicklung einer Energieversorgungsanlage für Privathäuser oder private Fahrzeuge sowie in die Produktion derselben und voll sozialversicherte Arbeitsplätze darin, dann drücken Sie beim Verkauf 19% vom Umsatz ab; Sie überweisen fast ein Fünftel der Verkaufserlöse an das Finanzamt, lange bevor Lohnsteuern usw. fällig sind! - Bin ich der einzige, der sich über so etwas wirklich maßlos ärgert?
Es heisst ja auch nicht Mehrwertsteue, sondern Umsatzsteuer, genau es handelt sich um eine Netto-Allphasen-Umsatzsteuer.
Was und wer Umsätze erzielt, Ist im §1ff Umsatzsteuergesetz beschrieben. Befreiungen von der Umsatzsteuer befinden sich im §4 UStG. Befreit werden Umsätze, die z.B. gemeinnützig sind oder besonders förderungswürdig sind (z.B. Wohnen) aber auch Leistungen, die durch ein anderes Gesetz besteuert werden (z.B. Versicherungen). Bei Wetten gibt es z.B. auch eine Wettsteuer.
Ziel ist es, mögliche Doppelbesteuerung zu vermeiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olli Ökonom 27.04.2018, 07:33
95.

Zitat von KlausMeucht
Wir hatten doch die letzten Jahrzehnte Steuersenkungsorgien. Zumindest für die Reicheren. Der Spitzensteuersatz ist z.B. stark gesunden. Nur als ein Beispiel.
Dafür wurden auch die gewinnminderden Abschreibungsmöglichkeiten und die Verlustverrechnung stark eingeschränkt. Früher waren Abschreibungsmodelle ein prima Mittel sein zu versteuerdes Einkommen radikal zu mindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olli Ökonom 27.04.2018, 07:34
96.

Zitat von muekno
Die schlechteste Kanzlerin aller Zeiten, die schlechteste Regierung aller Zeiten, Altersarmut, Gängelei durch Vorschriften Gesetze an allen Ecken, Überwachung etc. etc. wenn ich die Möglichkeit hätte wäre ich schon längst fort.
Schade eigentlich. Ich könnte auf solche destruktiven Mitbürger gerne verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so-long 27.04.2018, 07:40
97. Staatliche/politische Intransparenz

Für die totale Wegbesteuerung/Abgabenabzocke erhalten viele Menschen auch "Gegenleistungen": kostenlose Kita, Hartz-IV plus gratis wohnen incl. Nebenkosten und Gesundheitsversorgung, Milliardengräber in Berlin, Stuttgart, am Nürburgring, Griechenlandrettungsaktionen, Mütterrenten, die Liste ist endlos.
Man traut den Menschen nich zu, dass sie selber wissen, was sie mit ihrem Geld anfangen. Das scheinen Politker -jedwelcher Coloeur -besser zu wissen. Das ist Umverteilung at it's best. Abgaben runter und den Sozialkrempel/Ausgaben zusammenstreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olli Ökonom 27.04.2018, 07:47
98.

Zitat von lupenreinerdemokrat
Sie glücklicher! Ja, was bekommen wir eigentlich für unsere Spitzensteuersätze als Gegenwert im Vergleich zu anderen Industrieländern.... lassen Sie mich mal überlegen..... Hmmm.... Das Gesundheitssystem kann es nicht sein.... man zahlt ja fast alles mittlerweile selbst, ebenso die höchsten Arzneimittelkosten..... Die Verkehrsinfrastruktur? Marode. Sollte im übrigen durch die > 40 Mrd. an KFZ-Steuern finanziert werden (oder doch nicht?). Renten? Öhh.... eher niedriger als in anderen Ländern. Bildungssystem? Ähh... eher schlechter als in anderen Ländern, von Bayern und Sachsen mal abgesehen. Ich glaub, jetzt weiß ich's: wir haben die höchste Zahl an Abgeordneten, die höchste Zahl an Migranten, die ernährt werden wollen, den mit großem Abstand größten Betrag an Spenden an die "moderaten Rebellen" in Syrien und die Oligarchen in der Ukraine, wir finanzieren US-Atombomben auf deutschem Boden und - last but not least - wir finanzieren den Atomausstieg für die Konzerne ;-)
Das Naplappern von irgendwelchen Behauptungen irgendwelcher unzufriedener Sozialisten macht die Behauptungen nicht wahrer.
Wir haben eines der besten Gesundheitssysteme der Welt, in kaum einem Land sind die Zuzahlungen bzw. der Eigenanteil so niedrig. In anderen Ländern mit vergleichbarer oder besserer Versorgung sind entweder die Zuzahlungen höher oder das Steuerniveau ist deutlich höher z.B. Umsatz oder Sondersteuern.
Also von einer maroden Verkehrsinfrastruktur zu sprechen ist gelogen. Fahren Sie doch bitte mal nach Italien oder nach Kenia, dort sehen Sie was eine marode Verkehrsinfrastruktur ist.

Eine Frakte zu Atomausstieg: Wer hat den die Atomindustrie gebaut? Wer war den der Eigentümer dieser Firmen? Richtig der Staat. Der Staat hat diese Firmen privatiesiert, hat also die unkalkulierbaren Lasten auf Private verteilt. Ist das fair?
Was passiert, wenn das Kapital dieser Firmen nichtreicht? Dann fallen die Lasten sowieso wieder auf den Staat, da es sich um Kapitalgesellschaften handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 27.04.2018, 07:55
99.

Zitat von olivk
Ich als alleinstehender Ingenieur bin vor 4 Jahren in die Schweiz ausgewandert. In Deutschland musste ich noch ca. 45% MEINES Brutto-Gehaltes versteuern (ja, das wird gerne vergessen, auch das Brutto gehört der Person). In der Schweiz waren es anfänglich 25%. Letztes Jahr bin ich noch innerhalb der Schweiz umgezogen, da ein Teil der Steuern Kantons-bezogen ist, sind es nun noch 20%. Wenn ich ab und zu bei News aus Deutschland lese, dass die Leute sich sogar höhere Steuern wünschen, kann ich mir ein leichtes Grinsen nicht verkneifen. Sind (in Deutschland) die Leute in den letzten 2,300 Jahren immer dümmer geworden? Früher hätte man die Fürsten nur bei Androhung von Steuererhöhungen zum Teufel gejagt. Es ist wirklich absurd. Wir Deutschen, genau genommen Ihr Deutschen in Deutschland, zahlt weltweit fast am meisten Steuern. Was genau bekommt Ihr eigentlich dafür?
Na toll, wieder ein Steuerflüchtling. Hier alles an Subventionen abgegrast, alles mitgenommen, was nur ging und dann, als es ans "begleichen" geht, abgehauen.... Das sind mir die liebsten. Warum wohl, kann ich die Sippe Schuhmacher nicht ausstehen ? Hier JEDE Förderung / Schulungen mitgenommen, alles in den Arsch geschoben bekommen, und kaum verdienen die etwas, wird schnell auf Steuerflüchtling gemacht und tschüss..." Die anderen intressieren mich nicht.... Hauptsache ich hab mein Geld "....Sie sind wirklch SEHR sozial eingestellt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 15