Forum: Wirtschaft
Ökonomie des Lauschens: Geheimer Rat ist teuer
REUTERS

Mehr als 50 Milliarden Dollar geben die USA pro Jahr für ihre Geheimdienste aus. Eine gewaltige Verschwendung von Steuergeld - denn die wirklich relevanten Informationen sind meist frei verfügbar.

Seite 4 von 8
schlimmer1 03.07.2013, 17:11
30. Bin Ladens Plan aufgegangen?

Zitat von sysop
Mehr als 50 Milliarden Dollar geben die USA pro Jahr für ihre Geheimdienste aus. Eine gewaltige Verschwendung von Steuergeld - denn die wirklich relevanten Informationen sind meist frei verfügbar.
Manchmal kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Bin Laden genau dies zum Ziel hatte: Wirtschaftlicher Niedergang der USA wegen überzogener Militär- und Spionageausgaben als Folge von 9/11. Dazu noch Ansehensverlust, weil im Zuge der Reaktion auf 9/11 Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen werden. Ausweitung der Spionagetätigkeiten, sogar gegen Verbündete. Der damit verbundene Gesichtsverlust dürfte beträchtlich sein. Möglicherweise hat Bin Laden die Reaktion der US-Administration ziemlich gut eingeschätzt und vorausgesehen, dass die Reaktion auf 9/11 letztendlich einen weitaus größeren Schaden mit sich bringen wird, als die Anschläge von 9/11 selbst. Ist nicht jeder Sieg der USA in diesem Zusammenhang letztendlich jedes Mal ein Pyrrhussieg geworden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shimodax 03.07.2013, 17:52
31. Arbeitsbeschaffung ...

Irgendwo stand, dass fast 950000 Leute für die NSA arbeiten. Zusammen mit 50 Mrd und mehr ist das halt ein verstecktes Arbeitsbeschaffungs und Konjunkturprogramm, dem in der Form dann auch die Republikaner gut zustimmen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rausausdemeuro 03.07.2013, 17:54
32. Wenn ich....

.....mal 2 Prozent im Monat weniger habe, weil ich mich wegen eines defekten Toasters mal in " Mehrausgaben/Verlust" stürze, kräht kein Hahn danach. Je höher die Rendite, desto grösser der Schiss...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ingsoc 03.07.2013, 17:59
33. Unpassender...

Zitat von Kurz-und-konstruktiv
Sicherlich wird da viel Geld herausgeschmissen, aber zu glauben, Geheimdienstarbeit wäre nicht nötig, ist naiv. Wie hätte Herr Münchau wohl Bin Landen gefunden ? Im Internet, in der Zeitung, im Telefonbuch? Wie sind wohl die ganzen geplanten Anschläge weltweit verhindert worden., doch nicht nur weil man mal in ein Forum geschaut hat...
..Nick den Sie da haben. Kurz ja..konstruktiv...ich bitte Sie...
Zu Bin Laden, haben Sie irgendeinen Beweis das es wirklich Bin Laden
war den man so eifrig im Meer versenkt hat . Seltsam nur das die Lebenserwartung der Seals die bei dieser Aktion dabei waren rapide zusammenschmilzt...die Hälfte ist schon tot.

Von welchen verhinderten Anschlägen fantasieren Sie hier rum ???
Boston, irgendeiner von den unzähligen US-Amokläufen...
Was wurde ( durch Geheimdienste/ auspähen der Bürger ) denn verhindert ?? Da bin ich jetzt aber mal gespannt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adamsh 03.07.2013, 18:04
34. Auch wenn es US-Amerikaner sind, komplett blöde sind die nicht....

Ganz im Gegenteil:

Würden sich die 70-100 Milliarden US$, also zwischen 50 und 70 Milliarden EUR, nicht rechnen, würdne die USA diese nicht ausgeben.

Wieviel angewandte Forschung können Sie damit bezahlen? Nicht sehr viel. Rechnen Sie doch alleine überschlägig den Aufwand aller europäischen und Schweizer Industrie nach.

Im internationalen Finanz- und Börsenpoker sind 50 Milliarden EUR Peanuts in Anbetracht der möglichen Spekulationsgewinne, die damit ermöglicht werden....

Flugzeugbau und Raumfahrt können wir als Paradebeispiele mit aufführen...

Womöglich müssen wir uns der Erkenntnis öffnen, dass die USA das gleiche machen wie die VR China, nur größer, näher am Opfer und besser organisiert....

HA

Beitrag melden Antworten / Zitieren
al2510 03.07.2013, 18:11
35. Eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme

Sie hätten dafür auch Kernkraftwerke oder Panzer bauen können. So gesehen das geringere Übel. Und vielleicht ist es für so manche Mail der einzige Leser. Und vielleicht hat es ja die am anderen Ende der Leitung, also die Spanner gebildet. Sonst wären die auf den Straßen herumgehangen. Hätten die nicht so viel Technik gebraucht, hätten wir heute mehr Geld für unsere Elektronik ausgegeben. Und wenn sich jeder beobachtet fühlt, ist er auch anständig. Früher waren alle from, weil sie in den Himmel kommen wollten. Heute ist es der Geheimdienst der alles beobachtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauskeu 03.07.2013, 18:12
36.

Zitat von sysop
Mehr als 50 Milliarden Dollar geben die USA pro Jahr für ihre Geheimdienste aus. Eine gewaltige Verschwendung von Steuergeld - denn die wirklich relevanten Informationen sind meist frei verfügbar.
Herr Muenchau sollte sich einmal fragen wo die US Gerichte ihre
Beweise herhaben, denn in den letzten Jahren wurden doch
grosse europäische Unternehmen zu riesigen Strafen verdonnert.
Ihre Vergehen geschahen im Ausland.
Wenn die Polizei der USA Beweise im Inland "unrechtmässig" bekommt,
dann darf das Gericht sie nicht zur Urteilsfindung benutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pacificwanderer 03.07.2013, 18:55
37. Man vergesse nicht die 'consultants'-

vile intelligence-activities sind an thinktanks und analysten 'outgescourced' und kosten somit zusaetzliches Geld.
Der Autor hat aber recht in anderer Form, weil es keinen 'masterplan' fuer alle US-Geheimdienste gibt verlaufen viele der Erkenntnisse ungenutzt im Sande. Aber: Viele sonst arbeitslose college boys & girls finden in den Diensten ein maessiges Auskommen, das ist doch gut fuer die US Arbeitslosen-Statistik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
specialsymbol 03.07.2013, 19:15
38. Richtig

Das gilt zusätzlich zu der moralischen Komponente. Allerdings kann man daher auch nicht von knappen Ressourcen sprechen. Solange Geld in so etwas und in sinnlose Kriege (man beweise mir das Gegenteil, es gibt auch keine Rohstofflieferungen aus Afghanistan und Irak!) fließt sind immer genug Ressourcen da. Einzig die Verteilung könnte besser geregelt werden - je nach Sichtweise zumindest. Die Profiteure werden momentan ganz zufrieden sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claudia_D 03.07.2013, 19:20
39.

Zitat von sysop
Es gibt weitaus mehr angelsächsische Informationsquellen über Europa als etwa deutsche oder französische Quellen über Amerika.
In der Tat, in der Tat. Warum, wissen wir ja nun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8