Forum: Wirtschaft
Öl- und Gashandel: Europäer wollen Macht des Dollar brechen
AP

Die EU-Kommission will die weltweite Rolle des Euro stärken: Energieimporte sollen künftig öfter in der Gemeinschaftswährung abgewickelt werden. Hintergrund sind die vielen Streitigkeiten mit den USA.

Seite 1 von 12
ClausB 05.12.2018, 18:13
1. Ist gut:

"Energieimporte sollen künftig öfter in der Gemeinschaftswährung abgewickelt werden."
Gefällt mir. Bleibt auch dabei !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gersois 05.12.2018, 18:15
2.

War der Euro in seinen besten Zeiten vor Jahren nicht schon einmal als Leitwährung im Gespräch? Bevor er dann von einer Krise in die andere taumelte! Solange der Euro von instabilen Ländern der EU in Probleme gebracht werden kann, taugt er nicht als Leitwährung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marialeidenberg 05.12.2018, 18:21
3. Der Versuch ist schon einmal unternommen worde.

Ich weiss nicht, welche Repressalien seitens der USA angewendet worden sind, aber es müsste zumindest ein Teil der OPEC mitspielen, oder eben ein Non-OPEC-Erzeuger. Das Spiel ist natürlich brandgefährlich. aber nachdem sich Katar von der OPEC gelöst hat ist dort ein Labortest möglich. Man braucht als Exportnation aber nicht isoliert ins Risiko zu gehen, eine eurpäische Clearingbank, angesiedelt z.B. bei der EU-Kommission, könnte die Fakturierung und weiteres übernehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
th.diebels 05.12.2018, 18:22
4. Welt-Gemeinschaftswährung

ist nach wie vor der Dollar !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunnhaupt 05.12.2018, 18:25
5. Energieimporte in Euro? Eine Rechnung ohne den Wirt

Ich fürchte, sowas kann man sich nicht aussuchen. Die Russen wollen nämlich Dollar haben. Nyet Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jugendlicher 05.12.2018, 18:27
6. wird auch langsam Zeit

Warum sollen alle Waren (Handel) international in Dollar bezahlt werden ? Der $ wird an Wert verlieren weil ihn keiner mehr braucht. Russland und China haben es ja auch geschafft. Es wird in Landeswährung gehandelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olsche 05.12.2018, 18:28
7.

Bravo! Endlich mal ein erster Schritt in die richtige Richtung. Lasst den "auffälligen" Amerikaner doch sein Land und seine Wirtschaft allein vor die Wand fahren. Sich vom Dollar unabhängiger zu machen ist mehr als notwendig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hergen.heinemann 05.12.2018, 18:29
8. Im Prinzip

ein seit vielen Jahren überfälliges Vorhaben, um sich von der US-Gang etwas unabhängiger zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkurz 05.12.2018, 18:34
9. Nette aber unsinnge Aussage.

Zitat von th.diebels
ist nach wie vor der Dollar !
Es war nie die Frage was US Dollar jetzt ist. Die Frage ist vielmehr die was er in Zukunft sein wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12