Forum: Wirtschaft
Ölgeschäfte mit Rosneft: Wie Russland Venezuela am Leben hält
AFP

Venezuela droht der Kollaps - dass das Land noch nicht bankrott ist, hat es auch der Hilfe aus Russland zu verdanken. Allen voran der Ölkonzern Rosneft sichert der Linksregierung in Caracas das wirtschaftliche Überleben.

Seite 3 von 8
christian0061 20.08.2017, 19:49
20. natürlicher Einflussbereich?

Was meint der Autor denn mit " Venezuela ist ein natürlicher Einflussbereich der USA"?
Gibt es sowas? Kann mi jemand dafür Beispiele nennen? Denn in der Ukrainekrise habe ich gelernt, dass es gerade sowas wie einen " natürlichen Einflussbereich" z.B Russlands eben nicht gibt! Sonst hätten wir dort sicher nicht zum Wohle der Demokratie und Menschenrechte interveniert, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hochwuerden 20.08.2017, 19:49
21. Putin verlängert das Leiden der Bevölkerung

Ob in Venezuela, Syrien oder im Donbass, überall verlängert der Kreml Repression und Kriege.
In Venezuela hungern die Menschen und leiden an medizinischer Mangelversorgung, Inflation und Gewaltverbrechen seit Jahren, aber selbst ein Hungeraufstand ist für die Kreml-Propaganda nur eine "vom Ausland gesteuerte Farbenrevolution" und ein absolut unfähiges und korruptes Regime ist scheinbar legitim genug, solange sie "geopolitisch" irgendwie nützlich ist. Putins Hybris geht über Leichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henry.miller 20.08.2017, 20:04
22.

Genau, der Putin macht alles was die Amerikaner und andere auch tun.

Wer hat den Pinochet am Leben gehalten?

Waren das nicht die USA?

Geld stinkt nicht. Das ist das globale Motto

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nano-thermit 20.08.2017, 20:16
23. Spon in seiner ganzen Blüte

Überschrift, linksrigierung und Russland, das ist doch kriminell ja?

Venezuela hat die größten Ölvorkommen der Welt. Warum sollten sie pleite sein. Und genau deswegen wollen wir eine US freundliche Regierung, die alles an us unternehmen verkauft. Das Venezuela sein Öl verkaufen an wen sie wollen ist schon mal gesetzt.
Die Regierung ist demokratisch gewählt.

Was also ist das Problem spon? Etwas zu wenig gehetzt heute? Also noch ein bisschen Hetze und desinformtaion vor dem zu Bett gehen?

Drecksbkatt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eckawol 20.08.2017, 20:23
24. Von Kuba nach Venezuela?

Und Statthalter von Putin wird Schroeder aufgrund von Vorstandszuständigkeiten im Rosneft - Vorstand - ,Geschäftsbereich: "Internationale Beteiligungen und Vertretungen"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 20.08.2017, 20:24
25.

Zitat von Hochwuerden
Ob in Venezuela, Syrien oder im Donbass, überall verlängert der Kreml Repression und Kriege. In Venezuela hungern die Menschen und leiden an medizinischer Mangelversorgung, Inflation und Gewaltverbrechen seit Jahren, aber selbst ein Hungeraufstand ist für die Kreml-Propaganda nur eine "vom Ausland gesteuerte Farbenrevolution" und ein absolut unfähiges und korruptes Regime ist scheinbar legitim genug, solange sie "geopolitisch" irgendwie nützlich ist. Putins Hybris geht über Leichen.
Russlands Handelsbilanz mit Venezuela ist ein Witz im Vergleich zu USA, Südamerika, China und Europa. Im Artikel steht, dass 30% von dem Öl in die USA gehen. Ich bitte Sie nun Ihren Kommentar zu korrigieren, da Russland beim Betrachten der Fakten bei weitem nicht der Hauptschuldige in Venezuela ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zompel 20.08.2017, 20:24
26. Die Russen kommen da noch nicht mal vor

Zitat von taglöhner
Stimmt die Meldung nicht?
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/Venezuela/Aussenpolitik_node.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adieu2000 20.08.2017, 20:30
27. Ungeheuerlich sich in Südamerika einzumischen

Das Öl in Venezuela gehört zu den natürlichen Interessen der USA, und das die Russen sich dort einmischen und die Erträge der Ölförderung statt in die USA zu fließen vielleicht im Lande bleiben um einen Staatsbankrott und Ausverkauf zu verhindern ist eine Sauerei.
Was wollen denn die Leute in Venezuela mit dem Öl?
Amerikanische Unternehmen besitzen das bessere Know How um diese Reserven zu erschließen. Umso länger die Russen Venezuela das Öl abkaufen, um so länger dauert der Bankrott der einheimischen Ölindustrie, und um so teurer wird es für Amerika diese Ressourcen zu erschließen und zu vermarkten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 20.08.2017, 20:30
28.

Rwchts oder links dürfte Herrn Putin egal sein. Stramme Nationalisten mit innenpolitischen Problemen sind das Ziel.

Dass Russland noch nicht im Exportranking steht, dürfte daran liegen, dass - wie geschrieben - die Ölförderung für den Export erst zukünftig gesteigert werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nach-mir-die-springflut 20.08.2017, 20:31
29.

Zitat von Hochwuerden
Ob in Venezuela, Syrien oder im Donbass, überall verlängert der Kreml Repression und Kriege. - In Venezuela hungern die Menschen und leiden an medizinischer Mangelversorgung...
Venezuela bekommt russischen Weizen, Aleppo wird von russischer Militärpolizei kontrolliert, die Geflüchteten kehren zurück, der Donbass wird mit Lebensmitteln, Medikamenten und Baustoffen versorgt - geht Ihre Kritik dahin, dass Sie meinen, die Russen müssten mehr leisten und machen nur Show, weil 60.000 Tonnen Weizen für Venezuela pro Monat zu wenig sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8