Forum: Wirtschaft
Ölpreis: Hurra, er fällt!

Der Ölpreis sinkt, Scheichs und Oligarchen leiden, Geringverdiener profitieren. Das hilft unserer Konjunktur - wenn auch nur für kurze Zeit.

Seite 1 von 6
satissa 15.12.2014, 18:36
1. Auf dem Geld sitzende Ölscheichs

Weniger Geld in der Kasse der "Ölscheichs" hat direkte Konsequenzen für die deutsche Industrie: Es werden weniger Autos und Maschinen bestellt. Es kommt also zurück.
Vielleicht ist das Geld bei den Scheichs doch besser aufgehoben als wenn es für Klamotten von KiK ausgegeben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 15.12.2014, 18:37
2.

Und wenn der Ölpreis wieder anziehen sollte, ist das wie ein Schlag mit der Keule für die Konjunktur. Wie schnell sowas gehen kann, haben die Spekulanten ja schon öfter bewiesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 15.12.2014, 18:44
3. Die Botschaft ist angekommen

Zitatanfang--"""Wenn jetzt die Gewerkschaften wegen der dank des Ölpreises geringeren Inflation Lohnzurückhaltung üben, dann tragen sie dazu bei, dass die Inflation auch im nächsten Jahr unter den Zielwerten bleiben wird."""----Zitatende-----Wie jetzt? Fordert Münchau nicht immer wieder "höhere" Löhne, damit dieses "mehr" verkonsumiert werden kann? Jetzt also doch Lohnzurückhaltung? Dann können wir ja alle nur hoffen, dass z.B. die GDL ganz genau hingehört hat... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erasmus89 15.12.2014, 18:46
4. Klar,

die Börsen der Golf-Staaten stürzen rasant ab, Venezuela ist kurz vor der Pleite, Russland, Norwegen, Iran und Norwegen sind zumindest dem näher gerückt.
Ich verzichte lieber auf den kurzfr. Aufschwung als die größte Pleitewelle/Sparwelle wichtiger Industriestaaten zu riskieren, die die Weltwirtschaft noch tiefer in den Abgrund reißen, als es die EU mit ihrer Kamikaze-Austeritätspolitik bereits getan hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derwahredemokrat 15.12.2014, 18:50
5. Lohnzurückhaltung?

Statt und Wirtschaft verdienen sich an der Arbeit der Menschen im Land dumm und dämlich. Und die einzigen, die Zurückhaltung üben sollen, sind die, die von allen Seiten abgezockt werden.

Steuern und Abgaben runter, Unternhemensgewinne besteuern, so geht Sozialpolitik. Lasst den Menschen das zum Leben, was sie sich erarbeitet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jochen Binikowski 15.12.2014, 19:01
6.

Wenn die Leute weniger für Energie ausgeben werden mit dem eingesparten Geld andere Sachen gekauft. Schlecht für die Ölscheichs, gut für Einzelhandel, Gastronomie, Tourismus usw.

Wieso sinkende Preise generell eine Gefahr darstellen sollen kapiere ich nicht. Vermutlich weil nicht dazu gesagt wird für wen genau die Gefahr besteht. Für uns kleinen Leute wohl eher nicht.

Wenn die Regierung unbedingt Inflation will braucht die Bundesbank einfach nur mal 80 Milliarden als aussergewöhnliche Einnahme buchen (mit Luftbuchungen kennen die sich ja aus) und dann jedem Bürger vom Säugling bis zum Greis 1.000 EURO steuerfrei aufs Konto überweisen. Das wäre ein gigantisches Konjunkturprogramm mit eingebauter Wiederwahlgarantie für die Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkirchner 15.12.2014, 19:01
7. Deflation

Nanu, neulich waren fallende Preise doch noch eine Gefahr für die Wirtschaft?
Die Ölindustrie ist sehr kapitalintensiv, ein fallender Ölpreis trifft den Maschinenbau also indirekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chjuma 15.12.2014, 19:04
8. wer da meint

dass der Ölscheich jetzt knappsen muss, da kann ich nur lachen. Selbst wenn er das tut, die zig Millionen Verbraucher machen das sicher mehr als wett, ich z.B. trau mich mal wieder in den Profi Handel für Werkzeuge und stümpere gerade nicht mehr mit Lowbudget-Krücken umher, welche ich sonst notgedrungen immer kaufen musste. Und das funktioniert bis unsere gewählten Enteigner das Überraschungsmoment überwunden haben und uns schnell alles wieder weg nehmen, mit Erderwärmung oder Vulkanismussteuer, oder Atemfrequenzsteuer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rathat 15.12.2014, 19:06
9. Er sitze wohl, der Scheich.

Sehr gut, wenn ein Wirtschaftsjournalist sich so differenziert mit ökonomischen Zusammenhängen auseinandersetzt: die Ölscheichs sitzen auf ihrem Geld. Dabei dachte ich bis jetzt, sie würden es in ihre Matratzen stecken und darauf schlafen. Dem Autor scheint nicht bewusst zu sein, dass Geld, soll es denn Rendite erwirtschaften, reinvestiert wird. Das können größere Aktienkäufe, wie zB das Emirat Katar von VW, oder der Umweg über eine Bank sein. Geld liegt in den wenigsten Fällen ungenutzt rum. Außer man wählt AfD und genießt es, wie das Gold in das man investiert hat, noch schneller inflationiert als der Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6