Forum: Wirtschaft
Ölpreis: Hurra, er fällt!

Der Ölpreis sinkt, Scheichs und Oligarchen leiden, Geringverdiener profitieren. Das hilft unserer Konjunktur - wenn auch nur für kurze Zeit.

Seite 4 von 6
schmidt herbert 15.12.2014, 22:46
30. Lösungen

"Effekt einer großen Steuersenkung für Geringverdienende. Der Erfahrung nach werden diese das freigewordene Geld nicht sparen, sondern ausgeben - und so den Konsum und in Folge die Konjunktur ankurbeln. "
"Es ist weniger effizient für die Weltwirtschaft, wenn ein Ölscheich oder ein russischer Oligarch auf dem Geld sitzt, als wenn klamme Konsumenten in den USA oder Europa plötzlich mehr in der Tasche haben."
Dem gibt es nicht viel hinzuzufügen, nur leider läuft es in der Bundesrepublik so, dass "oben" immer mehr Geld gebunkert wird und "unten" immer weniger für Konsum vorhanden ist, weil das Geld in die falsche Richtung verschoben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus meucht 15.12.2014, 22:54
31. Wettbewerb zwischen Staaten

Zitat von rambuster
Europas Banken haben Milliardensummen an Konzerne u.a. in Russland und Brasilien verliehen, die jetzt durch den Ölpreisverfall unter Druck geraten. Wenn diese Kredite ausfallen entsteht die nächste (noch grössere) Bankenkrise. In China scheint es auch gewaltig im Gebälk zu knirschen: Die Commodity Preise fallen, Zinsen wurden gesenkt und niemand weiss wie hoch das Ausfallrisiko bei den faulen Kredite innerhalb Chinas wirklich ist. Keine guten Aussichten, auch wenn der Benzinpreis zur Zeit schön niedrig ist. :)
Danke für diesen Beitrag.
Er zeigt auch wie sinnlos der Wettbewerb zwischen Staaten ist

Es muss immer im Interesse des Gläubigers sein dass es dem Schuldner wirtschaftlich gut geht. Deshalb gibt es bei Unternehmen und bei Privatpersonen soziale Sicherungssysteme bzw. Insolvenzrecht. Verliert ein Unternehmen den Wettbewerb haben die entlassenen Mitarbeiter die Chance bei der Konkurrenz unterzukommen.
Sind wir bereit die Flüchtlinge aufzunehmen wenn ganze Staaten den Mitbewerb verlieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Allesdenker 15.12.2014, 22:55
32. Ölpreis

Ich kann mich noch an einen Ölpreis von 35 US $ / Barrel erinnern. Noch nicht so arg lange her! Da gab es auch noch Zinsen auf Sparguthaben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
db1966 15.12.2014, 22:57
33. Sinkende Nachfrage?!

"Der fallende Ölpreis ist aber auf keinen Fall Ursache für die Deflation, die derzeit die Eurozone bedroht. Deren Auslöser ist vielmehr die fehlende Nachfrage."

Vielleicht ist der fallende Ölpreis ebenfalls auf die fehlende Nachfrage zurückzuführen? Das wäre zwar positiv für den Konsum aber negativ für das Einkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4pu 15.12.2014, 23:07
34. ?

Ich erinnere mich schwach, dass in der Auseinandersetzung Wettruesten Reagan mit UdSSR es darum ging, wer eher Pleite ist. Mit dem Ergebniss, die UdSSR, und sie zerfiel dann auch. Aber auch die USA schrammten nur kurz am Staatsbankrot vorbei.

Ist das jetzt die Ausgabe 2.0?

Und in Wirklichkeit ist es gar kein "Marktmechanismus", der den Oelpreis drueckt, sondern der gesteuerte Versuch, das System "Russland unter Putin" ueber den Oelpreis in den Staatsbankrot zu stuerzen? Ich bin nun kein Finanzexperte aber fuer mich sieht es so aus, als ob nach dem "Krieg der Sterne" mit der UdSSR jetzt der "Krieg des Geldes" gefuehrt wird. Kann das mal jemand der "kluegeren Leute" hier beantworten und erklaeren? Wuerde das auch bedeuten, dass dann nach RUS auch die EU mit einem grossen Platsch in der Pleite auseinander fliegt? Es ist so schwer zu begreifen, was da grade geschieht auf diesem Planeten! Mich interessiert vor allem, ob ich nun schon mal den Pommeswagen inner Garage klar machen soll fuer die Suppenkueche aufm Marktplatz ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Galgenstein 16.12.2014, 00:49
35. Ein geringerer Ölpreis ist wie eine Lohnerhöhung

Dürfen die Menschen weniger für Öl und Benzin ausgeben, dann bleibt ihnen mehr für andere Dinge des Lebens. Da die Auftragsbücher der Exporteure derzeit gut gefüllt sind, ändert sich wenig am Export. Im allgemeinen gilt, dass die erdölexportierenden Nationen nicht unbedingt die besten Importeure sind. Das hängt einfach damit zusammen, dass die verarbeitende Industrie in diesen Ländern oftmals schwach ausgeprägt ist. Warum soll jemand, der eine Ölquelle als Dukatenesel hat, noch viel produzieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bürger_an_die_macht 16.12.2014, 01:34
36. Der Westen

Wusste schon immer wie er die anderen Staaten der Welt am besten über den Tisch ziehen kann. Im 19.jahrhundert mit Waffen, Schiffen und Sklavenarbeit, im 20. Mit der "freien Marktwirtschaft" und heute eben mit Fracking, das den Amis zwar ihre wunderschönen Landschaften zerstört, aber Hauptsache die Kohle kommt rein und auf den Cayman Islands haben wieder mehr Amis als Russen Konten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexander001 16.12.2014, 03:51
37. Schwachsinn!

Lohnzurückhaltung, wie die letzten Jahre und damit die Binnenwirtschaft weiter abwürgen. Umsatz heißt auch Umsatzsteuer für den Staat, der mit abgewürgt wird. Münchau sollte das Geld gekürzt werden, damit er merkt, wie es sich ohne lebt und wieviel Investitionen dann noch möglich sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halbstark 16.12.2014, 06:38
38.

Die selben Medien, die uns im Auftrag der Parteien sonst ständig erklären, Energie müsse möglichst teuer sein, erkennen plötzlich die Vorteile des niedrigen Ölpreises? Besser noch, auch der soziale Aspekt hoher Energiepreise wird plötzlich wahrgenommen? Bisher galt doch immer von grüner Seite, je mehr die Armen verarmen, desto mehr Weltklimarettung in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papayu 16.12.2014, 06:52
39. Da komme ich mir vor wie Buster Keaton,

der immer zu spaet kam. Nun ist doch Klasse, der Rubel faellt und nun ist SHOPPING in Moskau angesagt und nicht mehr Paris, oder London.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6